Dienstleister für die heimische Wirtschaft

Südtiroler Landtagsabgeordnete zu Gast in der Handelskammer

Freitag, 23. November 2018 | 10:41 Uhr

Bozen – 14 Abgeordnete des Südtiroler Landtags nutzten die Einladung der Führungsspitze der Handelskammer, um sich im Rahmen eines Treffens am 22. November 2018 in der Handelskammer Bozen über das umfangreiche Serviceangebot und die Dienstleistungen der Organisation für die Südtiroler Unternehmen zu informieren.

Die Handelskammer Bozen ist ein wichtiger Dienstleister für die heimische Wirtschaft. Sie ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts, die die Gesamtvertretung der Wirtschaft, die Wirtschaftsforschung und -information, verschiedene hoheitliche Aufgaben sowie zahlreiche Dienstleistungen zur Wirtschaftsförderung zu ihren Tätigkeitsbereichen zählt.

„Neben den institutionellen, also den vom Gesetz vorgeschriebenen Tätigkeiten, bietet die Handelskammer eine Reihe wichtiger Serviceleistungen für die Südtiroler Betriebe“, unterstreicht Handelskammerpräsident Michl Ebner: „Alle Dienste werden im Interesse der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter/innen so bürgernah, unbürokratisch und effizient wie möglich bereitgestellt.“

Zwischen den Landtagsabgeordneten und der Führungsspitze der Handelskammer kam es zu einer regen Diskussion. „Wichtige Themen wie der Bedarf der Südtiroler Wirtschaft an qualifizierten Fachkräften sowie der so genannte Brain Drain, also die Abwanderung vor allem junger Südtiroler/innen, um im Ausland zu arbeiten, wurden behandelt. Zur Sprache kam auch die Digitalisierung der Gesellschaft und der Wirtschaft. In diesem Bereich bietet die Handelskammer ein umfangreiches Dienstleistungsangebot zur Unterstützung der Südtiroler Unternehmen, etwa durch das kostenlose Portal zur elektronischen Fakturierung, um nur ein Beispiel zu nennen“, informiert der Generalsekretär der Handelskammer, Alfred Aberer.

Im Rahmen des Treffens mit den Abgeordneten des Südtiroler Landtags wurden das Budget, das Vermögen und die Beteiligungen der Handelskammer sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen bezüglich ihrer Tätigkeiten vorgestellt. Anschließend wurden die einzelnen Serviceleistungen für die Südtiroler Unternehmen von den Führungskräften der Handelskammer präsentiert.

Das Servicepaket der Handelskammer umfasst die Bereiche Unternehmensgründung und -nachfolge, Innovation, Kooperation, Patente und Marken sowie familienfreundliches Unternehmen. Durch Erstinformation, Orientierungsgespräche, Fachberatungen, Impulsveranstaltungen, Leitfäden und den Aufbau von Kontakten wird interessierten Unternehmen hiermit eine praktische und unmittelbare Unterstützung geboten.

Das WIFI, der Weiterbildungsservice der Handelskammer, ist ein wichtiger Ansprechpartner der Südtiroler Betriebe für branchenübergreifende, professionelle Weiterbildung und passt sein Bildungsprogramm ständig den aktuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten an. In den letzten fünf Jahren haben über 20.000 Personen an den Veranstaltungen des WIFI teilgenommen. Auch im kommenden Jahr 2019 strebt das WIFI die Durchführung von 200 Weiterbildungsmaßnahmen an.

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer untersucht in Analysen und Studien verschiedene wirtschaftliche Aspekte. Das WIFO fungiert hierbei als Ansprechpartner für Unternehmen, Wirtschaftsverbände, öffentliche Institutionen, wirtschaftspolitische Entscheidungsträger, Interessierte, Schulen, Studierende, Lehrpersonen und Medien. Über 350 statistische Anfragen pro Jahr werden vom WIFO ausgewertet und den Südtiroler Unternehmen, Verbänden und der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung gestellt. Allein in den letzten fünf Jahren wurden 33 umfangreiche Studien und Berichte ausgearbeitet und vorgestellt.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Handelskammer ist das Projekt „Schule-Wirtschaft“: Das WIFO bringt Jugendliche durch Workshops, Unterrichtsmaterial, Ideen-, Aufsatz- und Fotowettbewerbe, Handelskammerbesichtigungen sowie die Förderung von Praktika frühzeitig mit der Wirtschafts- und Arbeitswelt in Kontakt. Jährlich werden zum Beispiel circa 50 Wirtschaftsworkshops in Schulen in ganz Südtirol durchgeführt, in der Börse für Schülerbetriebspraktika sind über 250 Einträge vorhanden.

Der Bereich Umweltschutz der Handelskammer unterstützt mit einer Reihe von Dienstleistungen alle Unternehmen, die mit der Abfallbewirtschaftung konfrontiert sind. Die Beratung in Bezug auf die Weingesetzgebung, -zertifizierung und -etikettierung wird hingegen vom Bereich Landwirtschaft angeboten. Jedes Jahr werden etwa 2.000 Qualitätsweinprüfungen von der Kontrollstelle für Weine der Handelskammer durchgeführt. Vor Ort werden über 600 Hektar Weinbaufläche und deren Traubenproduktion sowie circa 50 Kellereibetriebe kontrolliert.

Die Handelskammer setzt sich außerdem dafür ein, dass die unternehmerischen Tätigkeiten in Südtirol nach korrekten und gerechten Marktregeln abgewickelt werden können. Darum kümmern sich das Schiedsgericht und die Mediationsstelle, der Eichdienst, der Service für Wettbewerbsschutz sowie der Service für Produktsicherheit und Lebensmitteletikettierung. Hinzu kommen die Meldung der Gewinnspiele, die Wechselproteste, die Sammlung der Handelsgebräuche und die Information der Unternehmen in Bezug auf die irreführende Werbung. Das Schiedsgericht hat seit seiner Gründung im Jahr 1988 knapp 350 Verfahren begleitet. Die Mediationsstelle der Handelskammer betreut jährlich im Schnitt 420 Mediationen.

Nicht zuletzt erfüllt das Handelsregister der Handelskammer Bozen eine wichtige Funktion, indem es relevante Informationen rechtlicher und wirtschaftliche Natur aller Unternehmen sammelt und für die Öffentlichkeit zugänglich macht. Die Daten werden vollständig elektronisch erfasst und optisch archiviert. Zudem stehen sämtliche Dienste online zur Verfügung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz