#südtirolkauftlokal bereits mit über 200 Geschäften in 70 Gemeinden

“Südtirols Einzelhandel punktet mit Nähe und persönlichem Service”

Montag, 30. März 2020 | 09:54 Uhr

Bozen – „Sie kaufen lokal, wir liefern lokal“ – unter diesem Motto hat der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol vor einer Woche die landesweite Aktion mit dem Namen #südtirolkauftlokal lanciert.

Unter www.hds-bz.it/kauftlokal werden alle Handelsbetriebe des hds aufgelistet, die Waren nach Hause liefern. Derzeit sind es landesweit über 200 Geschäften aller Sparten in 70 Gemeinden, Orten und Fraktionen, die diesen Service anbieten. Die Liste wird laufend aktualisiert, und interessierte Betriebe können sich dort auch direkt melden, um in die Liste aufgenommen zu werden.

„Unsere Bevölkerung muss auch in dieser Zeit gut versorgt werden. Wir haben in Südtirol eine Reihe von Einzelhändlern, die in dieser äußerst schwierigen Zeit die Ärmel hochkrempeln und diesen Dienst an die Bevölkerung weiter aufrechterhalten möchten, indem sie die Ware nach Hause liefern. Wir versuchen derzeit alles, um sie dabei zu unterstützen“, erklären hds-Präsident Philipp Moser und Vizepräsident Sandro Pellegrini. Gerade für die ältere Bevölkerung, aber nicht nur, ist dieser Service der Geschäfte so wie mittlerweile die Arbeit der vielen Non-profit-Organisationen im Land von unschätzbarem Wert.

Die Stärken unserer heimischen Handelsbetriebe, viele davon Klein- und familiengeführte Betriebe, waren immer die Nähe zum Kunden und der persönliche Service, so der hds. „Dieser Mehrwert kommt jetzt auch in Krisenzeiten mehr denn je zum Vorschein – und die Bevölkerung beginnt es so richtig zu schätzen“, so Präsident Moser und Vizepräsident Pellegrini abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 29 Tage

Zur Zeit sind wir ja gezwungen lokal zu kaufen. Lokaler gehts ja gar nicht.
Da frage ich mich, hätten diese Halstücher (die laut Experten weniger Schutz bieten als sich in die Armbeuge niesen) nicht lokal bei den unzähligen Nähereien, Polstereien hergestellt werden können? Musste man die 700.000 Euro ins Ausland tragen?

faif
faif
Tratscher
1 Monat 29 Tage

….das einzig gute dieser pandemie ist vielleicht, dass waren jetzt wieder vermehrt in europa produziert werden….was hoffentlich zu mehr unabhängigkeit führen wird.
was die abhängigkeit bedeutet sehen wir ja in diesen tagen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 29 Tage

für BIO Käufer schwer.In manchen Dörfern wo s nicht mal ein M-Preis gibt 🙄

Stresser
Stresser
Grünschnabel
1 Monat 29 Tage

super soch ober in insern dorf isch z.b. der schinken um 2 euro tuirer gworten …zufällig….

wpDiscuz