Erfolgreiches Messejahr von IDM geht mit „L’Artigiano in Fiera“ zu Ende

Südtirols Unternehmen erobern die Welt

Dienstag, 04. Dezember 2018 | 15:30 Uhr

Bozen/Mailand – Wenn am 9. Dezember die Tore der Messe „L’Artigiano in Fiera“ in Mailand schließen, ist das auch der Schlusspunkt der Messetätigkeit von IDM Südtirol für dieses Jahr. 33 Messeauftritte in acht Ländern hat der Bereich Go International von IDM 2018 für Südtirols Unternehmen organisiert, die sich am Gemeinschaftsstand „Companies from Südtirol“ einbuchen konnten. 343 Aussteller waren insgesamt mit dabei und präsentierten ihre Produkte bzw. Dienstleistungen in der ganzen Welt. Schwerpunkt waren dabei Initiativen in Deutschland und Österreich – zwei Märkte, die laut einer Umfrage des WIFO – Instituts für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen genau jene sind, welche Südtirols Unternehmen am meisten interessieren.

Organisiert wurden Auftritte auf Fachmessen bestimmter Sektoren, wie etwa des Lebensmittelbereichs, der Bauwirtschaft oder der Hotellerie, die in Südtirol traditionell sehr stark sind, aber auch auf Publikumsmessen. Diese sind vor allem für Handwerksbetriebe attraktiv, die ihre Produkte einem breiten Publikum zeigen möchten. Die „L‘Artigiano in Fiera“ in Mailand mit ihren mehr als eineinhalb Millionen Besuchern ist ein Beispiel dafür. Dort bieten noch bis 9. Dezember 34 Südtiroler Handwerksunternehmen am IDM-Gemeinschaftsstand ihre typischen Produkte an; die Palette reicht von Filzpantoffeln über Holzfiguren bis zu Backwaren und Speck.

„Viele Südtiroler Unternehmen, die handwerkliche Produkte herstellen, sind klein und verkaufen ihre Erzeugnisse nur innerhalb Südtirols. Diese werden aber auch außerhalb unseres Landes sehr geschätzt, wie vom Publikum dieser Messe in Mailand, das sehr viel Wert auf handwerkliche Qualität legt. Wir wollen diese Handwerksbetriebe dabei unterstützen, ihre Marktanteile zu vergrößern. Der Gemeinschaftsstand von IDM bietet eine gute Möglichkeit dazu“, sagt IDM-Direktor Hansjörg Prast. Aber auch viele mittlere und große Betriebe aus Südtirol nutzen jedes Jahr die Gelegenheit, sich als „Company from Südtirol“ an den Messeständen von IDM zu präsentieren und so unter Südtiroler Flagge neue Märkte zu erobern – nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt. Tatsächlich stellten sich die Südtiroler Unternehmen, die IDM 2018 begleitete, auch auf weiter entfernten Märkten mit interessantem Potenzial vor, wie etwa in Hong Kong oder Dubai.

Insgesamt 35 Länder hatte IDM dieses Jahr im Visier – sei es als Messeziel, sei es als Thema von Beratungen. Laut WIFO-Bericht möchten Südtirols Unternehmen außerhalb Europas vor allem in Nordamerika und in Asien Fuß fassen; deshalb bietet IDM auch Unternehmerreisen und Messen in diesen Märkten an und organisierte einen Beratertag USA. Bei diesen Events zu ausgewählten Märkten informiert IDM die heimischen Unternehmen darüber, was sie in einem bestimmten Markt im Detail erwartet und ob ihre Produkte für dieses Land auch tatsächlich interessant sind. Insgesamt sieben solcher Events waren es dieses Jahr, z.B. zu Kanada oder Fernost. „Märkte wie USA, Asien oder die Länder des Fernen Ostens sind sehr interessant, aber gleichzeitig auch sehr komplex. Gerade der bürokratische Aufwand beim Export schreckt viele Unternehmen ab. Deshalb organisieren wir regelmäßig Events, bei denen wir über wichtige Grundlagen wie die Gesetzeslage, wichtige Vorschriften oder die Unternehmenskultur in diesen Ländern informieren“, sagt Bettina Schmid, Leiterin der Abteilung Sales von IDM, welcher der Bereich Go International angehört.

Als Unterstützung der Exportbemühungen Südtiroler Betriebe auf diesen Märkten bietet IDM auch Unternehmerreisen an, bei denen die Unternehmen Kontakte zu potentiellen Geschäftspartnern knüpfen konnten – laut WIFO-Studie einer der wichtigsten Schritte bei der Anbahnung des Exportgeschäfts. 2018 waren unter anderem Lebensmittelhändler in Belgien und das Architekturforum Perspective UK in London Ziel solcher Reisen. Wird es beim Schritt in den Markt konkret, vermittelt IDM Export- bzw. Vertriebscoaches; 13 Unternehmen nahmen 2018 diesen Service in Anspruch. Zudem wurden 48 Exportprojekte gestartet, bei denen die Geschäftsanbahnung im Ausland direkt angeleiert wurde. Bisher hat IDM im laufenden Jahr die Südtiroler Unternehmen mit einem Budget von 2,63 Millionen Euro in Sachen Export unterstützt. Damit wurden Export-Aktivitäten wie Messebeteiligungen und Internationalisierungsprojekte im Wert von 4,35 Millionen Euro umgesetzt (Zahlen Stand Ende November).

Auch der IDM-Kalender 2019 ist prall gefüllt mit Initiativen, um Südtirols Präsenz auf den Märkten zu erhöhen. 43 Messen stehen auf der Agenda, davon sechs neue: die Messen Trendset in München, Internorga in Hamburg, Ligna in Hannover, NRA Show in Chicago, Fafga in Innsbruck und Holz in Basel. Dazu kommen auch wieder Unternehmerreisen, wie z.B. im Mai zur SIAM in Meknes, Marokko, wo das Thema Agrartechnik im Mittelpunkt stehen wird. Auftakt der Messesaison 2019 wird die „Trendset“ sein, die internationale Fachmesse für Wohnambiente, Tischkultur und Lebensart in München, die von 3. bis 5. Januar über die Bühne geht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz