VZS: "Die Mitteilung hätte auch auf Deutsch verschickt werden sollen"

Telefonie: Rückerstattung für 28-Tage-Rechnungen

Mittwoch, 22. Mai 2024 | 11:39 Uhr

Von: luk

Bozen – In den letzten Tagen trudelten bei der VZS zahlreiche Meldungen über eine Mitteilung der TIM ein, die per Einschreiben an bestehende und ehemalige Kunden verschickt wurde. Konkret geht es dabei um die mögliche Erstattung der nicht in Anspruch genommenen Tage im Zusammenhang mit den 28-Tage-Rechnungen. Der Antrag um Rückerstattung an sich scheint einfach zu sein, aber die übermittelte Mitteilung ist hauptsächlich für deutschsprachige Südtiroler Verbraucher nicht leicht verständlich. Dies liegt vor allem daran, dass sie – anders als die Rechnungen – ausschließlich in italienischer Sprache verschickt wurde.

Zwischen 2016 und 2018 hatte TIM bei den meisten Nutzern nämlich den Abrechnungszeitraum des Festnetz-/Datenanschlusses von der normalen monatlichen Abrechnung auf eine 28-tägige Abrechnung umgestellt. Nach der rechtmäßigen Rückkehr zu einer monatlichen Abrechnung, die von den zuständigen Behörden und der italienischen Regierung gefordert wurde, informiert TIM nun all diejenigen, die noch keine Rückerstattung für die sogenannten „erodierten“ Tage beantragt haben, wie sie um Rückerstattung ersuchen können. “Durch diese Abrechnung wurden nämlich die jährlichen Kosten in ungerechtfertigter Weise erhöht”, so die VZS.

“Die aktuelle Mitteilung sieht, soweit wir wissen, einen eindeutigen Code vor, der in das entsprechende Feld auf der Webseite der TIM (https://www.tim.it/modulo-rimborso-28-giorni) eingegeben werden muss. Außerdem muss die Telefonnummer, für die der 28-Tage-Tarif angewandt wurde angegeben werden, und präzisiert werden, ob der Antrag vom Anschlussinhaber oder von einem Erben gestellt wird. Anschließend zahlt TIM die Erstattung auf die vom Betreiber vorgeschriebene Weise aus”, erklärt die Verbraucherzentrale Südtirol.

“Leider ist der Inhalt dieser Mitteilung nicht besonders verständlich, hauptsächlich für deutschsprachigen Einwohner der Provinz Bozen. TIM hätte die Rückerstattung sicherlich direkt mit einem Scheck vornehmen können oder zumindest diese Mitteilung auch in deutscher Sprache versenden können. Es sei auch darauf hingewiesen, dass sich diese Rückerstattung ausschließlich auf Rechnungen für Telefon-/Datenverbindungen und nicht für Mobilfunknetze bezieht”, so die VZS.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Telefonie: Rückerstattung für 28-Tage-Rechnungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
29 Tage 17 h

Wenn schon festgestellt worden ist, dass diese Abrechnungsmethode unrechtmäßig war…
Warum muss man dann einen Antrag stellen?
Warum wurde TIM nicht aufgefordert die Rückerstattungen aus Eigeninitiative auszuzahlen?

Zugspitze947
29 Tage 46 Min

Typisch Italia ,die Zweisprachigkeit wird imer mehr untergraben 👌😡

wpDiscuz