2018 Rekordmarke von 33 Mio. Nächtigungen geknackt

Tourismus boomt in Südtirol

Samstag, 16. Februar 2019 | 18:55 Uhr

Bozen – Das Jahr 2018 war für den Tourismus im Land hervorragend. Mit 33 Millionen Nächtigungen wurde zugleich ein neuer Rekord geknackt.

2018 gab es damit laut Astat-Daten knapp 900.000 Übernachtungen mehr als im Vorjahr.

Die beliebteste Urlaubsdestination ist das Pustertal mit 2,2 Millionen Gästen (10,2 Mio. Übernachtungen), gefolgt vom Burggrafenamt mit 1,5 Millionen Gästen (7,2 Mio. Nächtigungen) und Salten-Schlern mit 1,2 Millionen Gästen (5,9 Mio. Nächtigungen.).

Medienberichten zufolge setzt sich der positive Trend auch in der laufenden Wintersaison fort. Im November und im Dezember kamen rund 820.000 Gäste nach Südtirol. Das sind knapp 20.000 mehr als im selben Zeitraum 2017.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "Tourismus boomt in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Meine Lieben, indirekt lebt ihr alle vom Tourismus…denkt mal darüber nach

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

jo, mog sein, ober zum lebn brauchn mir a insern plotz!

letzes
letzes
Neuling
1 Monat 8 Tage

jo obr leider verstian sel viele net.

jack
jack
Superredner
1 Monat 8 Tage

bravo genau so ist es

jack
jack
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Staenkerer
wieso lebsch net?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

leben—- aber Lebensqualität?Das ist nur eine Ausrede Deren Die den Hals nicht voll kriegen.Der Arbeiter soll für die Bauern und Hoteliers arbeiten!!!

Schnauzer
Schnauzer
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Sell mog jo sein, obo zuviel isch zuviel angalign…..probier amol ba Hochsaison zur Orbeit zu fohrn, mogsch 1 Stunde früher starten um unzikem….hon leider net di Möglichkeit di Öffis zu nutzen

Staenkerer
1 Monat 7 Tage
@jack informier di a moll wie es den einheimischen, auf der insel sylt, D. ergeat, oder besser, ergongen isch, wie es denen in venedig bold gien werd! a dort hobn olle auf tourismus gschwoen und olle vom tourismus gelebt, auf sylt isch des lebn für de einheimischen zu teuer gwort, sie kennen es sich nimmer leistnbund wohnen aufn festlond und fohrn auf de insel zu orbeitn (doku zdf ), venedig werd es gleiche ende mochn, viele polazetti stien laar oder sein ferienhäuser schwarreicher, a einheimischer derleistet sich dort kaum mehr a wohnung! (aussoge einer reiseführerin aus venedig)! a dort wor… Weiterlesen »
Staenkerer
1 Monat 7 Tage

@Schnauzer de öffis nutzn a nix wenn se im stau stien! probier amoll mit an bus von der periferie noch meran zur orbeit zu fohrn? und wieder zrugg? a mit de dauert a 8 stundn orbeitstog plötzlich 10 stund und länger, a wenn man lei 5- 10 km auserholb merans wohnt!

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/cri/

wieso, ich lebe auch ohne den Tourismus gut!
Könnte gerne auf 50% dieses Tourismus verzichten!

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@Schnauzer, wieviel Autos der Gäste sind in der Früh unterwegs?

puschtro
puschtro
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Sorry aber es reicht langsam mit den Touristen…im Winter an den Wochenenden immer alles verstaut, der Einheimische kommt nicht mal mehr durch sein eigenes Land.
Von Ferragosto red ich gar net…

jack
jack
Superredner
1 Monat 8 Tage

Südtirol das Land der ewigen Blerrer und Neider.
tats enk mol gunnen wenn kua Gast mehr kemmen tat nuar kannt es mit Essig und Öl im Feld entn Gros fressn

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

dass Wir von Unserer Heimat nichts mehr haben interessiert nicht.

Knut
Knut
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Wäre es jetzt nicht an der Zeit, dass man an einem nachhaltigen Mitarbeiterkonzept arbeiten sollte. Mittlerweile sucht die Branche bereits in Pakistan, Ruanda und Papua Neuguinea händeringend nach Arbeitskräften, weil inzwischen kein Ungar, Rumäne oder Tscheche, geschweige denn, ein Einheimischer gefunden wird. Und es liegt nicht an den Arbeitszeiten oder der Wochenendarbeit! Siehe Polizei, Krankenpfleger, Busfahrer, Taxifahrer, … es liegt an der WERTSCHÄTZUNG der Mitarbeiter!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 8 Tage

Du hast vergessen zu erwähnen dass die ungelernten Abeitssuchenden aus dem Ausland nicht nur von den Hoteliers ausgenutzt werden sondern auch von der Kochbrigade schikaniert wird. Solches Verhalten hat sich im Ausland auch herumgesprochen. Eigentlich beschämend aber es wird von Gewerkschaften u.ä. toleriert.

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/knut/

so ist es, und vielleicht auch an der Bezahlung??? vielleicht?

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
1 Monat 8 Tage
Ach diese Statistiken sind ja Schrott. Das Gelbe von Ei erzählen, aber zwischen den Zeilen sieht es anders aus. Sicher werden wir jedes Jahr ein Plus machen wenn wir einige 100ter Betten jedes Jahr dazubauen, diese in der Hochsaison ausgelastet sind und unterm Jahr dann zu Dumpingpreisen rausgeschossen werden, und dann noch nicht weg kriegt. und auch im Winter sicherlich werden wir da auch jedes Jahr einen zuwuchs haben, da nach 20 Jahren die Gastronomen es verstanden haben, das eine grosse Nachfrage von Sentas äh Italienern ist  aber nur kleine Kapazität von Betten da ist Beispiel Schenna Tirol Algund über 70%… Weiterlesen »
Andreas
Andreas
Superredner
1 Monat 8 Tage

guat für die hondwerker wenn ollm gebaut werd.

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

https://www.suedtirolnews.it/user/andreas/

nicht alles was glänzt ist auch aus Gold!
Und gepfuscht wird umsomehr, je später die Aufträge erteilt werden und umso früher der Betrieb geöffnet werden muss!

Alles miterlebt!
Zum Glück schiebe ich jetzt eine ruhigere Kugel, so sagt man ja bekanntlich!

Tabernakel
1 Monat 7 Tage

Hartz4?

Lion18
Lion18
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

In Verkehr hobn Sie Vergessen wie viel % der olle Johr steig weil sie olle Johr Hotel und Pensionen erweitern! Überall Stau! Ober Hauptsache olle weil mehr Touristen solln kemmen! Mir Einheimische kennen jo drhuem bleiben!!! Frechheit

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

und an den Hotels wird man noch fies ausgebremst .

tim rossi
tim rossi
Tratscher
1 Monat 8 Tage

viel zi viel. die hotelier SVP freit sich magari obo da normale bùrger bleib mit die probleme alloane

jack
jack
Superredner
1 Monat 8 Tage

va wos lebsch du? und fir wen orbeitesch du?

DeziBel
DeziBel
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

irgendwann wirds zuviel

Staenkerer
1 Monat 8 Tage

tjo, wos zu viel isch, isch zu viel!!
so richtig zum feiern isch des a lei für a poor …

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage
Nächtigungssteigerung ist auch darauf zurück zuführen, dass Südtirol sich zu einer Ganzjahres-Destination entwickelt! Waren früher die Betriebe noch 4 Monate pro Jahr geschlossen so ist dies jetzt einfach nicht mehr möglich! Der Kosten- und Schuldendruck ist enorm und auch die Mitarbeiter sind nur noch zu halten wenn man eine Ganzjahres-Stelle anbietet! Aber die Handwerker und Kaufleute haben ja auch Ihre Geschäfte und Betriebe ganzjährig geöffnet! Ist also ganz logisch, dass die Tourimusbetriebe nachziehen müssen weil es ganz einfach nicht mehr leistbar ist das Hotel für ganze 4 Monate zu schließen! Deshalb steigen natürlich auch die Nächtigungszahlen – wobei am Ende… Weiterlesen »
Blaba
Blaba
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Mir werd letz…

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 8 Tage

wahnsinn…

Noggi
Noggi
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage
Dazu braucht es keine News, sieht man an den Straßen, Almen usw. Wir fahren im Juli, August und September am Wochenender garnirgends mehr hin. Obwohl wir leidenschaftliche Wanderer sind. Entweder man steht im Stau auf der Auotobahn, im Pustertal oder im Vinschgau, bei der hin oder Rückfahrt. Sollte das ausnahmsweise mal gut gehen findet man keinen Parklpatz, oder man darf nicht mal mehr hinfahren bezüglich überfüllung. Sollte man da auch noch Glück haben dann muss man an der Bahn warten. Ist man dann oben dann findet man im Restaurant zu mittag keinen Platz…. Ist jetzt alles ein bischen übertrieben, aber… Weiterlesen »
jack
jack
Superredner
1 Monat 8 Tage

tja olle wellnse zu ins Pustra
mir sein holt die bestn🖐😎

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Aber jedes Jahr jammern und nach mehr Hotels schreien.
Bin ja mal gespannt, wann die Verantwortlichen in der Politik erkennen, dass auch die Umwelt und unser Land eine Belastungsgrenze hat und dieselbe längst überschritten wurde.
Wohl erst, sobald die letzte Wiese als Parkplatz zubetoniert wurde, denn Hauptsache die Kasse klingelt und die Lobby ist zufrieden.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

tourismus boomt lei ,weil olm mehr betten dazua kemen.

s personal hot olla forbn , doiges konn mit den mindestlohn net mehr überleben , 
also von echtheit bleit wenig übrig. es werd olls künstlich hochgezüchtet. jeder will an deiner orbeit ordentlich verdienen.
longe werd des nimma weitergian

Hausverstand
Hausverstand
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Geldgier und immer mehr so ist halt der Mensch!!!!!!

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Des tat…obr hot net handelskammer und etc gsagt suedtirol isch net erreichbar. De verkafen ins olle f bled.

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Massentourismus nennt man das, was sich in Südtirol zu Zeit abspielt!
Südtiroler Hoteliere die den Hals nich voll genug bekommen, zerstören unser Land!

Erich59
Erich59
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

So, und jetzt fehlt uns nur noch der Ausbau des Flugplatzes, dann sind wir die perfekte Urlaubsdestination.

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

sobald die ausländischen Fachkräfte in den Hotels und Restaurants ausbleiben, wegen den neuen Gesetzen, möchte ich sehen wie das weitergeht! 
Dann kommen alle meine Freunde aus dem Süden Italiens, ob die dann deutsch lernen werden??? mal sehen!

Lu O
Lu O
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

und wou isch dr vinschgau?

wpDiscuz