Videokonferenz von Landesregierung und Tourismuswirtschaft

Tourismuswirtschaft: “Es steht viel auf dem Spiel”

Freitag, 23. Oktober 2020 | 11:48 Uhr

Bozen – Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland hat für weite Teile Italiens und auch für Südtirol eine Reisewarnung ausgesprochen. Damit befinde man sich nun in einer ähnlichen Situation wie die Nachbarn im Norden. Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte für gestern (22. Oktober) ein Treffen mit verschiedenen Vertretern der Tourismuswirtschaft einberufen, um gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter Daniel Alfreider und Tourismuslandesrat Arnold Schuler über die aktuelle Lage zu beraten.

Man sei sich darüber einig, dass es jetzt darum gehe, den wachsenden Infektionsdruck des Coronavirus rasch einzubremsen. “Es steht sehr viel auf dem Spiel und dieser Gegner kennt keine Gnade”, betonte Tourismuslandesrat Schuler. Die heute von den deutschen Behörden ausgesprochene Reisewarnung, die am morgigen Samstag (24. Oktober) in Kraft tritt, sei aufgrund der aktuellen Entwicklungen zu erwarten gewesen, löse aber dennoch große Sorge in der Tourismuswirtschaft sowie allen damit verbundenen Wirtschaftsbereichen aus.

“Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass Italien ein Abkommen mit Deutschland abschließt, um die häusliche Quarantänepflicht für Reiserückkehrer nach Deutschland aus Italien durch ein negatives Corona-Testergebnis zu vermeiden”, so Landeshauptmann Kompatscher, der berichtete, dass er in der heutigen Staat-Regionen-Konferenz dafür geworben habe. Gleichzeitig betonte der Landeshauptmann, dass man in Südtirol nun eine Reihe von zusätzlichen Vorsorgemaßnahmen auf den Weg gebracht habe. “Mir ist bewusst, dass die erlassenen Maßnahmen nicht ideal sind. Ich hoffe jedoch, dass die Zielsetzung verstanden und auf breiter Basis mitgetragen wird. Letztlich entscheiden die Disziplin und die Einsicht aller Bürgerinnen und Bürger darüber, wohin die Reise geht”, unterstrich der Landeshauptmann.

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Wintersaison berichtete Landesrat Alfreider über die Sicherheitsprotokolle, die in Abstimmung mit den Vertretern der Seilbahnwirtschaft und den Nachbarregionen auf den Weg gebracht wurden und unmittelbar vor ihrem Abschluss stehen. “Damit schaffen wir die Voraussetzungen, um sichere Liftbeförderung und gesunden Wintersport zu ermöglichen”, erklärte der Mobilitätslandesrat. Bereits im Rahmen der nächsten Sitzung der Landesregierung will Landeshauptmann Arno Kompatscher die wichtigsten Themen des gestrigen Treffens mit der gesamten Landesregierung diskutieren. Man befinde sich aktuell in einem Entscheidungsfenster, das es richtig zu nutzen gelte, betonte der Landeshauptmann.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

120 Kommentare auf "Tourismuswirtschaft: “Es steht viel auf dem Spiel”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Ihr habt nur den Tourismus U eure Renten Vorauszahlung U die Gehalts Erhöhung im Kopf,ihr helts seits Auber da um die Bürger in schwierigen Situationen zu Helfen

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

sollte die Wirtschaft zusammenbrechen, dann sind wir mehr oder weniger alle in schwierige Situationen….

Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Hast du wirklich geglaubt wenn die SVP an der Macht ist dass den armen Leuten geholfen wird???

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Genau, lei es Problem isch, sobold dor Tourismus, und net lei!, nimmor guat isch, donn gibs a koan Geld mit dem man helfn kannt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

anonymus zu spät oder gar nicht erkannt von den Wählern.Wir könnens ausbaden.

falschauer
1 Monat 6 Tage

dass tourismus und arbeitsplätze zusammenhängen, dürfte wohl jedem klar sein

falschauer
1 Monat 6 Tage

@silas1100101… nenne mir eine partei, welche dies täte, schreiben ist einfach, alternativen wären gefagt!!!

ps bin kein svpler

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@Jiminy: stimmt sicher, keine Frage. Aber es könnte halt der schmerzhafte, positive Effekt sein, dass sich die Südtiroler Gesamtwirtschaft a bissl unabhängiger vom Tourismus macht. Täte uns gut.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Bauer9 Massentourismus und Monokultur fördert Armut !!!!!

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@falschauer
wieviele prozent südtiroler arbeiten in der tourusmusbranche? ich betone “südtiroler”

falschauer
1 Monat 6 Tage

@traktor das solltest du mir sagen können, ich schrieb von arbeitsplätzen und diese wirst du wohl nicht abstreiten, wie viele südtiroler das sind ist irrelevant

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@ traktor, welcher südtiroler arbeitet indirekt nicht mit der tourismusbranche? fällt dir wer ein?

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@corona ich mag zwar deinen namen nicht sonderlich, aber deine kommentare umso mehr 👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼👏🏼 und zwar alle! 👍🏻👍🏻👍🏻

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage
@nero09 nur 20% arbeiten direkt oder indirekt im tourismus bzw. erwirtschaftet der tourismus 🤷🏻‍♀️ aber natürlich ist der zweig sehr wichtig für uns, aber genauso wichtig sind alle zweige, auf keinen kann verzichtet werden, ALLE hängen zusammen… dennoch leben nicht mal 50% der südtiroler davon (auch indirekt) was glaubst du was ein hotelier ohne handwerker macht? nichts… oder ein hotelier ohne baufirma, ohne bauern bzw. lebensmittel? ohne geschäfte die urlauber anlocken? man kanns auch anders formulieren: wir hängen alle von den handwerkern ab oder der lebensmittelindustrie… der tourismus ist ein rad von mehreren, alle braucht es und keines allein hält… Weiterlesen »
Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Monat 6 Tage

Anja, was wären denn die ALTERNATIVEN zum Tourismus? Autos bauen? Silicon Valley 3.0? Bananen-Plantagen?
Scherz beiseite, ich kann das Begehr der Unabhängigkeit von uns Touris ja verstehen, doch dann sollte man konstruktive Vorschläge machen können!😏

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Piefke-NRW hab ich nicht gesagt? … ich sagte, dass jeder sektor ein rad in einem großen getriebe ist und dass wir alle brauchen damit das getriebe läuft 😉 die negative folge ist davon aber, dass wenn ein rädchen ins stocken gerät, alles steht… feststellung, keine wertung gegen touristen 🤷🏻‍♀️

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Monat 6 Tage

Liebe Anja, da bliebe trotzdem noch die Antwort auf meine Frage offen. Desweiteren dürfte der Tourismus für Südtirol eher der Motor denn ein Getriebeteil sein. Der Schaden, wenn defekt also größer! Beste Grüße!

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

In meiner 4köpfign familie 3…und stell dir vor, mir sein olls lei ungstellte, obor olle südtiroler 🤭

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Und wos tut do hondwerker, die baufirma, die gschäfte und so viele ondere ohne die hotels und touristn? A bisl wianiger tourismus war sichor guat, obor die zohln hosch net kapiert, weil de % obn stimmen amol net

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@corona
ja, ein bisschen Platz für Äpfel hätte man noch… 😅🤣😂 ich Scherz ja nur 😂

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@traktor mehr als die Hälfte sind Billigarbeitskräfte aus dem Ausland !!

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Piefke-NRW nein der Tourismus ist nicht der Motor, sondern genauso wichtig wie unsere anderen Wirtschaftszweige: Handel, Handwerk und Industrie… alle sind wichtig für unsere Wirtschaft, kein Sektor überlebt lange ohne die anderen… ich kann deine Frage nicht beantworten, denn ich habe nicht gesagt, wir können auf den Tourismus verzichten 🤷🏻‍♀️ verwechselst du meinen Kommentar vielleicht mit einem anderen? Gegenfrage: was glaubst du würde Südtirol zBsp. ohne Industrie machen (und bedenke, wir haben in diesem Sektor höhere Exportzahlen als die meisten Regionen Deutschlands)…

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

seit wann “hilft” der Tourismus jemanden freiwillig. Die schauen nur auf ihre Geldtasche. Die Steuern zahlen andere, und zwar die Arbeitnehmer.

Exit
Exit
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@Gudrun
aso und in do industrie und ba die hondwerka net? die Obstbaurn mit ihra Erntehelfa terfsch a net vogessn.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@falschauer na klar .DU bist GRÜNER😫

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@falschauer aber nicht alles.Wenn man die Wiesen vor Apfelbäumen nicht mehr sieht durch s Tal nach Gülle ,Kaminrauch u.Abgasen stinkt .Der Verkehrs Lärm Bewohner krank macht ist es nur eine Frage der Zeit bis deshalb der Tourismus nach lässt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Gudrun 👌👍👍

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

@nero09 Zahnarzt,Ärzte ,Geschäfte,Müllabfuhr,Gemeinde..Therapeuten ,öffentlichBedienstete,Schule,Kindergarten,Privathaushaltangestellte,Altenpflege …nicht zu vergessen Bauern.

natan
natan
Superredner
1 Monat 5 Tage

@corona was würdest du da vorschlagen? Mehr industrie? Für mehr Landwirtschaft ist das Gelände ungünstig, Rohstoff förderung schädigt die Umwelt massiv und außerdem haben wir sie nicht. Handwerk ist mit dem Turismus gekoppelt…

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

A Investor tat sogn:Südtirol hot es risiko zu wenig breit gestreut

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

In den 70ern wollte sich Continental in Brixen niederlassen, ist aber aufgrund von Protesten gescheitert

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Der Größenwahn von so manch einem Hotelier, könnte in diesem Winter zum Alptraum werden.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

ja, ich hoffe Corona stoppt für immer diese Wahnsinnsprojekte!!

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Und wos tian sie genau? I hon donn lieber an Hotelier wos Größenwahn hot, und Orbeitsplätze und Geld einorbringt als Leit, de do schrein, dasses lei gleich isch wenn olls zua isch. Frog mi o, ob die sem donn zusommen genua Geld hobn um un rest zi helfn.

Zugspitze947
1 Monat 6 Tage

Calimero: Diesen Gerne GRO? und Nimersatten muss endlich mal eins klar werden =die Heimat ist NUR geliehen und gehört ihnen nicht ! Also keine Neuen Lifte-Bahnen- Forstwege und sonstigen verrückten Bauten,es reicht schon lange ! 🙁

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Du, die meisten haben aus purem Geiz und nackter Gier jeden Euro Gewinn wieder in Beton investiert, um ja keinen Cent Steuer zahlen zu müssen. Das rächt sich jetzt hat. Ich hoffe, dass grot a poor aufhausn und dieser Bereich ein bisschen gesundschrumpft.
Und wer die Gewinne jedes Jahr still beiseitegeschafft hat, muss die Moneten jetzt halt wieder herausrücken, wenn ihm sein Betrieb lieb ist.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Zugspitze947👍👍👍👍👍👍👍

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Da springt sicher wieder das Land ein, also zwangsweise der Steuerzahler. 🤔

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Zugspitze947
👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👍

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 6 Tage

Jeder Euro Gewinn der wie du sagst in Beton investiert wurde, ist dem heimischen handwerker zugute gekommen, der dann wiederum investiert usw. Aber du glaubst dass das Steuergeld das andernfalls fällig gewesen wäre, beim Staat besser aufgehoben ist. Träum weiter!

Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Es wäre besser heuer die Skigebiete und die Hotels im Winter geschlossen zu halten!!! Aber das Geld der Touristiker ist wichtiger als die Gesundheit der Einheimischen!!

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

So a Unsinn. Es wern viele viele Orbeitsplätze geschoffn dodurch. Wenn sie de Leit olle erholtn welln, donn bitte.

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Was glaubst du wohin die Steuern (von Ver und Einkäufen) fließen? Richtig! Die werden auch für Sanität und Mietbeihilfen verwendet. So nun denken wir mal weiter als zur Nasenspitze: Je weniger Steuern eingenommen werden, desto weniger kann man in die oben genannten Bereiche investieren.
Kurzum heißt das: Wenn du einen Mietbeitrag ansuchst kann dieser abgelehnt werden weil kein Geld zur Verfügung steht.
Bräuchtest du morgen einen Platz im Spital könnte das auch nichts werden.
Lohnausgleich oder Sozialgeld? Sorry die Kassen sind leer.
Geld regiert die Welt, vor allem in einem SOZIALstaat.
Aber ruf nur weiter zur Schließung und Lockdown auf…

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 6 Tage

Bist du des Wahnsinns ?? Und wohin soll ich dann zum Skifahren, Apréski, Party am Abend, usw. hinfahren ?? Nein, nein, das muss heuer so wie immer durchgezogen werden

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@kleinerMann alles online !!!

MrRobot
MrRobot
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage
Leider gibt es hier einige die nicht ganz nachvollziehen können wie viele Existenzen in unserem Land direkt und indirekt vom Tourismus abhängen. Dabei meine ich nicht jene Hoteliers die immer noch mit teuren Autos durch die Gegend fahren und vllt noch genügend gebunkert haben, all die Angestellten ja auch andere Bereiche wie einige Handwerksbetriebe etc leben nicht nur von Arbeiten bei “Oma Gerda” im Heizraum. In meiner Familie sind ein Großteil Angestellte im Tourismussektor und ich möchte mir nicht ausmalen was ein längerfristiger Ausfall für folgen hat. Einen Gang zurückschalten oder kurzfristige Ausfalle sind dabei ja noch mehr oder weniger… Weiterlesen »
traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Bauer9
für wen werden die vielen arbeitsplätzegeschaffen??

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Also derfn insere kindor a net skifohrn = sport an der frischn luft🤔 danke es egoistn

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

@und von wos solln die ungstellte in gonzn wintor lebm? Gibsch du ihnen is geld?

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Bin zu 100% deiner meinung

falschauer
1 Monat 6 Tage

@traktor handwerk, dienstleistung, handel usw zehntausende arbeitsplätze hängen indirekt mit dem tourismus zusammen, denk einmal darüber nach bevor du so komische fragen stellst

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not

monia
monia
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Die ganzen “Steuergeld-Empfänger” wie Beamte, Lehrer, 
Mietzuschuss-Empfänger, Familiengeld-Empfänger,
Arbeitslosengeld-Empfänger usw. werden auch noch eines Tages merken,
dass ohne Wirtschaft auch nix mehr zum Verteilen mehr da ist!

Sollten noch viel mehr in Bildung und Intelligenz investieren damit
auch die Letzten hier wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen!;-)

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Gonz genau!! Brutal wos man so lest.

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Ein fauler Hund kannst Du mit Bildung und Arbeit nicht hinter dem Ofen holen , solange der Staat bezahlt.

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 6 Tage

den ganzen rentnern, die sich jetzt schon darauf freuen, gleich wie im frühjahr, das land und berge nur für sich alleine zu haben, würde ich die rente nur mehr nach lohnausgleichsregeln auszahlen. 80% und max. 900 €. die sollen auch ihren beiteag leisten. vielleicht verstehen sie dann, dass es für einen funktionierenden sozialstaat auch eine funktionierende wirtschaft braucht.

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Tja, das ist der springende Punkt. Einen Lockdown/Schließung fordern aber nicht wissen dass irgendwann das Steuergeld fertig ist umd das Sozialsystem (welches in Italien eh schon an der Grenze ist) komplett zusammenbricht

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Genau, nocher derfsch obr net die leahrer verjogn. Grod diesemm brauchts mehr als je zuvor. Guate holt, miassat man a bissl mehr kontrolliern und auswähln und außischmeißn derfn, wer fir nicht isch.

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

A sellanor geat jo net ins gostgewerbe orbatn, ischn jo viel zu strenge

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Des isch iaz a senf, weil die meistn rentner hobn kluane rentn, de so schun kam glongen…in die groassn muss man epas nemmen

DerTourist
DerTourist
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@monia
Vergessen Sie nicht, die Landwirtschaft zu nennen, denn wenn keine Steuern mehr eingehen, gibt es kein Geld mehr, um diesen Sektor am Leben zu erhalten. Ohne EU-Subventionen wäre die gesamte Landwirtschaft in Südtirol längst gestorben.

Faktenchecker
1 Monat 6 Tage

Die einzige Möglichkeit:

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Überweist du mir die Miete? Stromrechnung? Gas? Autorate? Essen?
Wenn Blödheit schmerzen würde…

PuggaNagga
1 Monat 6 Tage

@Faktenchecker
Das ist das letzte was hilft!
Israel bereut jetzt schon ihren 2. Lockdown. Das war ein Fehler!
Bringt gar nichts und schadet viel mehr als er überhaupt nutzen sollte.

genau
genau
Kinig
1 Monat 6 Tage

Ja Bilder in Schwarz-Weiß können helfen! 😄

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Sieg i a so.
I kaaf des Wochenend holt amol in, dass i nocher koan stress mehr hon.
Stell der vor, wia ruhig des Weihnachten endlich wieder amol werd!

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@corona Weihnachten soll besinnlich sein !!!

Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

I freu mi aschu wiedermol af stille besinnliche Weihnachten (ohne lärm / kasino) so wie in die 80ger 😍 romantisch ban Kamin a Weinerl genießn, a stille dass man in Schnee hiart, wie er niederrießelt! 😍 i bin a romantika ha? 😉😂

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Eieiei 😇 i frei mi a !!!🛷🎄🎄ihr Kinderlein o kommet o kommet doch all zur Krippe📯🎶🎵

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
1 Monat 6 Tage

Es geht lei um in Tourismus…die Leut im Lande zähln nix…nur brav Steuern zohln u.still sein

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Sel stimmp net, weil solong dor Tourismus (und die gesommte Wirtschoft) guat isch, gibs überhaupt Geld um zu vertoaln, wenn jemand zu wianig hot. Obor sobold sel nimma gib, donn kennmor olle mitanond plerrn.

NIKKI2006
NIKKI2006
Neuling
1 Monat 6 Tage
silas1100101 Ich war in den letzten Wochen ein stiller Mitleser 🙂 und habe mich voll amüsiert. Doch bei manchen Kommentaren muss man sich schon Fragen, ob die Leute die diese Schreiben auch ein klein bisschen weiter denken. Da ich Selber im Tourismus arbeite, nur ein kleiner Fisch hinter der Rezeption, nichts großartiges oder größenwahnsinniges, einfach eine normaler Mitarbeiter, der täglich seine 8-12 Stunden Arbeiter!!! Ja, viele schimpfen über die Hoteliere, aber niemand, der so etwas schreibt denkt an die vielen kleinen Helferlein, welche sich hinter den Hotelier verbergen. Eine Schließung aller Hotels und auch der Skigebiete würde nicht nur bedeuten, dass… Weiterlesen »
Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

bravo!! 👏👏👏 viele meinen hier bei uns würden Geldbäume wachsen… wäre schön.

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Es isch sowieso traurig, dass man in solche Leit erklären muas, dass gewisse sochn zusommenhongen. Hoff dass des donn genau leit sein wos selbor so viel Geld hobn, dass sie entwedor Orbeitsplätze schoffn kennen, odor es Geld spendn kenn an olle Hausholte wos donn oans brauchn.

Sarah8766
Sarah8766
Neuling
1 Monat 6 Tage

Endlich! Danke! I bin a im Gostgewerbe Ungstellt! Olle jammern lei, wegen die Hoteliers und koaner denkt, dass a Leit wia mir semm orbeiten! I bin schun im Friahjohr 3 Monate orbeitslos gewesen und jetzt schun wieder. Mir isch zen plerren. Es schlimmste isch, dass man net woas wenns wieder weiter geaht. Hoff mor, das mor im Winter wieder orbeiten kennen!

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Bravo, obor de mit wianig hirn checkn des net

PuggaNagga
1 Monat 6 Tage

@Nikki
Des hilft jo decht nicht wenn du des erklärsch. De Coronaplärrer checkn des jo dechter net. Des sein ols Rentner, Lehrer und Londesungstellte oder figlio di papà! De kriagn jo dechter ihmen Geld a wenns nicht tian.
Wos do ba ins obgeat wenn koane touris kemmen kennen de sich net ausmoln.

genau
genau
Kinig
1 Monat 6 Tage

@Jiminy

Ja das könnte man meinen.
Aber im Falle eines wirtschaftlichen Abschwunga wären diese Kanidaten wohl die Ersten die komplett durchdrehen!

Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Meine Arbeit hängt auch vom Tourismus ab, ich schließe mich Ihrem Kommentar an. Persönlich wäre ich aufgrund meiner eigenen Situation dafür, jetzt gleich in eine Art Lockdown zu gehen, als dann in der Wintersaison. Im November würde es vielleicht am wenigsten schaden, wenn nur Schüler und jene Menschen unterwegs wären, die an ihren Arbeitsplatz müssen.

Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Hoffe sie greifen nicht die Schnapsidee auf die Zahlen zu verschönern indem weniger getestet wird…

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@ Fritzfratz

Schnapsideen sind in Coronazeiten hoch im Kurs.

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Jaja, im Angesicht der Apokalypse noch schnell ein paar heben und a no in dings abissl irgendwo einihebn, wenn man jemand derfir find… homm die Leit ollm schun so gmocht, bevors sie weggeputzt hot 😉
Scherz beiseite, soffl letz werds woll net kemmen.

LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Möge auch viel auf dem Spiel stehen, Gesundheit geat vor und donn solln di Hoteliere u de Leit huior amol zrugsteckn.. Itz seinmor Mittn in do 2tn welle und wenn di hell bis frühjohr iborhaup oschwächt bei de laxxn regl hobmo in frühjohr di 3te im haus..

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

wenn die TAUSENDE Arbeiter des Tourismussektors und die weiteren TAUSENDE Arbeiter anderer Sektoren die aber mit dem Tourismus zusammenhängen arbeitslos bleiben, dann geht früher oder später auch die Gesundheit drauf!!! Mal kurz nachdenken bitte!

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Jiminy die meisten sind Billigarbeitskräfte aus dem Ausland !!!– dann würde mal der modernen Sklaverei ein Riegel vorgeschoben !!!

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Monat 6 Tage

Gudrun, in unserer Bergunterkunft und vielen anderen ringsum arbeiten nur die SÜDTIROLER Familienmitglieder. Die Reparaturen an den Gebäuden führen einheimische Betriebe aus! Die Steuern unserer Beherbergung fließen in die sozialen Kassen! Oh heilige Einfalt, Amen!🥳

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Muansch du, der virus lot sich iaz noch do 2tn welle ausrottn? Net amol, wenne 2 monat komplett olls sperrsch, geat er weg, weil zun sem missatn a olle systemrelevantn berufe a gsperrt wearn (kronknhäuser, lebnsmittlgschäfte….), noar mecht i enk olle segn🤧🤧🤧

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Piefke-NRW in den Hotels läuft das Gegenteil !!

Zugspitze947
1 Monat 5 Tage

Gudrun ,so ist es ,da werden die Gastarbeiter billig beschäftigt und die Gewinne durch Schwarzgeld minimiert 🙁

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

das Karma von Massentourismus und Monokultur wird früher oder später kommen !!

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

genau. Karma is a bitch!

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Die Armut im anrollen,bravo Politiker

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Woasch wia wurscht ihmene sell isch?!

halihalo
halihalo
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

ich hoffe es werden keine neuen Maßnahmen beschlossen die ALLE beteffen nur damit am Ende die Zahlen für den Tourismus passen

corona
corona
Tratscher
1 Monat 6 Tage

I denk olleweil öfter, der erschte lockdown isch viel zi wianig Long und zi wianig hort gwesn. Hosch woll gsegn, wia olle wieder wie die Wahnsinnigen grennt sein, kaum dass die Wirtschoft wieder losgongen isch. Nix mit nui orientiern, auf ondre Sochn wert legn. Schnell schnell nochkonsumiern: Sochn, Freizeit, Erlebnisse, konsumiern, konsumiern….
Iats hommer in Solot. Woasch wos, es isch prutal, obr i hoff, desmol wird’s echt so kras, dass es System nimmer so weiter tian konn.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

4 Monate keine Touristen — und der Virus war weg !!!!

Hexe40
Hexe40
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Olm hoben und bringen ongeblich lei die Onderen es Virus. 🤔 Sem miassen a die Südtiroler dahoam bleiben, ober sein mir immun???

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ich bin gespannt… Viele von uns dürften ja nicht mehr unterwegs sein. Wer denken kann, weiss die Antwort…
Es ist freilich leicht, alles auf die Touristen zu schieben, so muss man sich selbst keinen Spiegel vor Augen halten

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Dor virus wor net weg!!!

Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Fakt isch, dass Südtirol olles verschlofm hot! Hätte Südtirol früher a in ondere Wirtschoftzweige/Startups gfördert, war Südtirol ba setta schwocha Kriese besser dron. Wer soll in zukunft no in Urlaub fohrn? Deutsche harts 4 empfänger oder italienischa reditto cittadenza empfänger? 😂😅 Missn holt onfongen in china für Massentourissmus WERBUNG mochn , denn China werd als Gewinner de 2 Johre pandemie überstion. Gscheider in Zukunft ondera Wirtschoftszweige a fördern, et lai Äpfelbauern & Touristika.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

👍👍👍👍👍👍👍👍

Lochkrompf
Lochkrompf
Tratscher
1 Monat 6 Tage

also mit de dummen kommentare wos i do les … glabsch sem echt dass do a ondrer wirtschoftszweig meglich war?

besser mir bleibm kellner und bauer weil dr groastoal von de user isch scheinbor net in dr loge zu vrstian wia wirtschoft funktioniert

neidhassmissgunst
1 Monat 6 Tage

Besser wäre im November alles zu und dann vielleicht ab der Weihnachtszeit wieder halbwegs Betrieb mit Kundschaft die wieder Lust hat zum Skifahren. 

Bauer9
Bauer9
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Jo, stimmt. Fürn Tourismus isch des die ruhigste Zeit, magari wars net schlecht um iatz zu schaugn, dass es danoch wiedor geat.

Hexe40
Hexe40
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Für die Infektionszahlen kann die Politik nichts dafür, aber sehr wohl für die Maßnahmen. Es liegt an uns, ob wir uns alle ein bisschen einschränken oder die Maßnahmen missachten und schlussendlich im Lockdown enden. Auch wenn viele glauben, sie würden nicht indirekt vom Tourismus abhängen, sollen sie sich mal Gedanken machen, ob dann noch Skigebiete, Golfplätze und zahlreiche weitere Strukturen weiterhin vor ihrer Haustür weiter bestehen könnten.

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

ist alles nicht Lebensnotwendig !!!

Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 6 Tage

Skigebiete zu !!!—

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

@gudrun: iaz sogsch ins amol, wos du orbatesch und von wos du lebsch! Und bitte a deine hobbies….

NIKKI2006
NIKKI2006
Neuling
1 Monat 6 Tage

silas1100101 …. und es geht ja noch weiter. All jene, die von der Branche mit leben und se es nur der Bäcker, welcher 2/3 seiner Aufträge verliert, der Metzger, die Lieferanten,….. es könnte ewig so weiter gehen, auch diese verlieren, bzw. deren Mitarbeiter, weil die Entlassen werden. Was ist dann in den nächsten Jahren mit unserer Baubranche??? Auch die gehören dann zu den verlieren!!!! Also silas1100101  bitte denken bevor man schreibt. 

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Für alle, die hier immer schreiben, wir “müssen mit dem Virus leben lernen”: das bedeutet
– keine Test mehr, nur mehr im Falle eines Verdachtes aufgrund einer eindeutigen klinischen Symptomatik
– Ressourcen sparen für Hospitalisierung und Intensivpflege (und nicht mehr Geld verschleudern durch exzessives Testen und Personenverfolgung/Quarantäne
– jeder entscheidet selber, wie und wo er sich schützt – so wie bei jeder anderen Krankheit auch, also: keine Maskenpflicht, keine Abstandsverpflichtung
Ist das eine denkbare Alternative – auch im Hinblick auf die Zukunft des Tourismus? vielleicht eine Überlegung wert, statt hier immer nur schimpfen und Sündenböcke suchen.

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 6 Tage
@tobias.peter Bin der Meinung, dass nur das der richtige Weg sein kann. Solange testen bis man die Trümmer eines Virus, der vielleicht einmal die Schleimhau tangiert hat, hundertmal vervielfältigt , nachgewiesen wird, das man dann “infiziert” nennt, dieses Vorgehen hat nichts mit der reellen Situation zu tun. Die Realität sind die Kranken und die sind zu behandeln. Notfalls sind halt Zeltspitäler zu bauen, wenn die arme Sanität wirklich so überfordert ist. Aber die Wirtschaft zugrunderichten, darf niemals passieren. Für mich ist das Szenario das du beschreibst, das einzig denkbare. Denn ich bin der Meinung, dass enorme Kollateralschäden entstanden sind, und… Weiterlesen »
Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Unsere Hotellerie ist nur die Spitze des Eisberges. Ein Hotel ist ein Arbeitgeber. Es gibt Zulieferer, die auf Ihrer Ware sitzen bleiben, Lebensmittelhersteller, darunter viele kleinere regionale. Betriebe, die auf ihren Produkten sitzen bleiben.
Immer auf die Hoteliere zu schimpfen bringt nichts, denn sie sind ein Teil des südtiroler Wirtschaftsgefüges.
Im Endeffekt hängen Alle zusammen.

Zugspitze947
1 Monat 5 Tage

das stimmt schon,aber sie haben den grössten VORTEIL und die höchsten Gewinne 🙁 Leider zahlen sie viel zu WENIG für die Gemeinschaft sondern Investieren in Beton Stahl und Teer vor der Haustür und auf den Wiesen weil sie das Geld für Tiefgaragen reut 🙁

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Zugsp
Wieviel bezahlen sie für die Gemeinschaft🤔

Eiersock
Eiersock
Neuling
1 Monat 6 Tage

So ein Theater ! Wenn wir aus der Scheiße rauskommen wollen gibs nur ein Heilmittel “Staatsgrenzen und Regionen sperren” und nicht noch weitere Coronaprobleme mit infizierten Urlaubern und Durchreisende importieren. Deutschland macht es mit der Reisewarnung optimal vor! Grenzen sperren! Regionen sperren! Masken Pflicht strickt einhalten und auf den Impfstoff warten. Der Rest (LH-Verordnung) ist nur das Problem in die Länge (Frühjahr bis Sommer) zu ziehen und reine Zeitverschwendung! aber wie gesagt das ist nur meine persönliche Meinung.

Faktenchecker
1 Monat 6 Tage
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

genüsslich dein Kommentar 😂😂😂

bislhausverstond
1 Monat 6 Tage

Die gudrun hot kuane existenzängste, de kannt psychologin sein, die sem hobn schun haufn mehrorbat seit corona🤭🙃

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Geld, Geld, Geld….!!!
Wohlstand, Wohlstand, Wohlstand…..!!!
Gesundheit???? Gesundheit???

Mir scheint es, dass die Leute in Lokdown viel Umgänglicher waren…
Da hatten viele Zeit zum Nachdenken…

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Jetzt müssen die Südtiroler gezwungenermaßen endlich wieder selbst und persönlich für den Tourismus einschl. der Gastronomie  handanlegen. Einige Generationen hatten sich ja davon entfernt. Das ist doch für die Zukunft vorteilhaft, volkstümlich und für die Gäste ein großer Vorteil

wpDiscuz