Besondere Angebote für sauberen Straßenverkehr

Umstieg aufs Elektroauto: Alperia gibt Vollgas

Donnerstag, 11. Mai 2017 | 12:00 Uhr
Update

Bozen – Südtirol will in Sachen E-Mobilität Vorreiter in Europa werden. Neben dem Land will nun auch die Landesenergiegesellschaft Alperia den Südtirolern den Umstieg aufs Elektroauto schmackhaft machen. Ab Juni gibt es für Private und Unternehmen einige besondere Anreize, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

In den kommenden fünf Jahren will die Landespolitik den CO2-Ausstoß um 2,1 Millionen Tonnen reduzieren – auch durch E-Mobilität. Das Land will beim Kauf von Elektroautos bereits kräftig mitzahlen, nun drückt auch Alperia aufs Gaspedal.

Konkret bedeutet dies: Die Zahl der derzeit 35 bestehenden öffentlichen Ladestationen soll in den nächsten fünf Jahren auf 7.000 bis 8000 ausgebaut werden. Im selben Zeitraum hofft man, mindestens 5000 Südtiroler bzw. Unternehmen davon zu überzeugen, auf ein Elektroauto umzusteigen.

„Neben Produktion, Verteilung und Verkauf von Strom investieren wir in den kommenden fünf Jahren auch in die Entwicklung der Smart Region Südtirol. Und ein wichtiger Teil davon ist die E-Mobilität“, erklärte Alperia-Generaldirektor Johann Wohlfarter laut „Dolomiten“ am Mittwoch in Kardaun bei der Vorstellung des Projektes in Südtirols größtem Wasserkraftwerk.

Alperia will selbst ein Vorbild sein und plant, in den kommenden drei Jahren die Hälfte des eigenen 300 Fahrzeuge umfassenden Fuhrparkes auf Elektroautos umzustellen.

Neben dem Ausbau der Ladestationen will Alperia auch mit maßgeschneiderten Tarifsystemen für Privatkunden und Unternehmen zum Umstieg auf die saubere Fortbewegung animieren.

Ein besonderes Zuckerle wartet auf Privatkunden. „Erstmals in Europa bringen wir die Ladestation zu unseren Kunden nach Hause“, erklärt Massimo Minighini, Leiter des Bereiches Alperia Smart Mobility, laut „Dolomiten“. Alperia installiert eine Ladestation in der Garage des Kunden. Dieser kann dann sein Elektrofahrzeug zum monatlichen Fixpreis von 75 Euro unbegrenzt aufladen – sowohl bei sich zu Hause als auch bei öffentlichen Alperia-Ladestationen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Umstieg aufs Elektroauto: Alperia gibt Vollgas"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gauni2002
gauni2002
Universalgelehrter
12 Tage 10 h

Klar, wer geld hat und PR braucht, der kauft eben ein Elektroauto. Abgesehen von den kurzen Reichweiten, den “Aufladeproblemen” ist dieses auch bei der Anschaffung für den Normalbürger unfinanzierbar. 

forzafcs
forzafcs
Tratscher
12 Tage 10 h

Reichweitenproblem? Sehe ich keines mit 300KM Reichweite. Unfinanzierbar wird sich mit den Tesla Model 3 ändern ab 35.000 Dollar davon werden aber noch die 4.000€ abgezogen die von Land bezahlt werden.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

…300 Km macht man nur theoretisch und zwar bei Klima aus und höchstens 90 km/h auf Autobahn, sonst bleibst nach 120 Km liegen…😅

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

Wer ist denn Normalbürger?

Denker97
Denker97
Neuling
12 Tage 1 h

Welche Ladeprobleme??

Fantozzi
Fantozzi
Grünschnabel
12 Tage 9 h

der witz isch olle moanen wia umweltfreundlich de auto sein – daweil stimp sell bei weiten net – frog sich nia jemand wos do ols brauch bis des auto gebaut isch – olm denken: wo viel werbung gmocht werd isch olm a schmarrn – guate sochen verkafen sich von alloan!!!

forzafcs
forzafcs
Tratscher
12 Tage 8 h

Sie sind Kostengünstig und deshalb hat der Verbenner keine Chance.

Obelix
Obelix
Tratscher
12 Tage 8 h

@Fantozzi, stimmt. Die Ökobilanz der E-Autos ist nicht sooo toll. Aber eine andere Frage: Was machen die paar südtiroler E-Autos bei unserem Fremdenverkehr schon aus? Bei 30 Millionen Nächtigungen im Jahr und einen damit verbundenen Höllenverkehr ist das alles nur Peanuts. Reine Augenauswischerei, oder Alperia- Werbung.

iuhui
iuhui
Superredner
12 Tage 5 h

würdest du in einer Gegend wohnen wo nur e-autos fahren oder diesel? ich eindeutig e-autos: meibe Lungen und meine Gesundheit bedankt sich!

nachdenken
nachdenken
Neuling
12 Tage 55 Min

Wie hoch ist im Bozner Stadtverkehr zur Hauptverkehrszeit der Anteil der Touristen-Autos?

iuhui
iuhui
Superredner
12 Tage 9 h

die EU müsste hier viel mehr dahinter sein und mit Erdöl, Kohle und Gas Schluss machen! Es geht um unsere Gesundheit!

Pazzoide
Pazzoide
Neuling
12 Tage 8 h

solange mit Erdöl und co. und kranken menschen mehr zu verdienen ist, wird sich nichts ändern…

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
12 Tage 6 h

iuhui , sell wert nia gian , des sein olls lei illusionen , koan Traktor koan gruabm Lkw koan Lieferwagen koan Transporter koan Bagger usw…. wert af Batterie umgebaut werden kenn , weil sem oanfoch die Leistung Odo die leistungsdauer et gegebm isch …….

iuhui
iuhui
Superredner
12 Tage 5 h

@Pazzoide
ganz genau so ist es! Sehr wahrscheinlich gibt es schon die Technologie für billige und effiziente e-autos, aber die Erdöl-Lobby regiert halt noch immer die Welt!

iuhui
iuhui
Superredner
12 Tage 5 h

@honigdachs
keiner von uns hat sich vor 20 Jahre ein Handy vorstellen können! Oder?

Pazzoide
Pazzoide
Neuling
12 Tage 5 h

@honigdachs: sag niemals nie… was glaubst du zu wievielem unsere urahnen genau das gesagt haben… (siehe smartphone um mal schnell ein beispiel zu nennen) aber solange das geld in die richtigen brieftaschen fließt besteht kein interesse eine entwicklung voranzutreiben bzw überhaupt zuzulassen…

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
11 Tage 22 h

@iuhui sell mog schun sein , obo man konn net a handy mit a maschiene vigleichn de togtälich tonnen weise matrial odo baustoffe odo sonstiges transportiert, hebt , schiebt , usw ……
i glabs et …..

Pazzoide
Pazzoide
Neuling
11 Tage 11 h

@honigdachs: naja, es geht auch weniger um das Handy an sich als um den Fortschritt, der in den letzten hundert jahren gemacht wurde… und eben bei den antrieben scheint die zeit irgendwie stehengeblieben zu sein…
und hier, weil du maschinen erwähnst die tonnen bewegen, es gibt sie schon, die maschinen mit elektromotoren… hier als beispiel ein Mining-bagger von Liebherr mit Elektromotor (im video der R9250 – https://www.youtube.com/watch?v=soDo8204Rxw&feature=youtu.be&t=5m34s)

denkbar
denkbar
Superredner
12 Tage 9 h

Was ich ganz und gar nicht verstehe: es wird so viel Werbung für Elektroautos gemacht. Bei carsharing kostet mich die Miete des Elektroautos gleich viel Kilometergeld wie ein Benziner? Woher soll da der Anreiz kommen das Elektroauto zu nehmen?

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

Vielleicht wegen der Umwelt wenn es schon gleich viel kostet?

One
One
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Bei dem Wasserstoff wollte der Landtag auch dass Südtriol Europas Nummer 1 wird. X-Millionen wurden dafür ausgegeben. Alles umsonst!

Pazzoide
Pazzoide
Neuling
12 Tage 8 h

toll wie sich Alperia für die reduzierung des CO2-ausstoßes einsetzt, so… uneigennützig…

bern
bern
Tratscher
12 Tage 5 h

Mit den Hosen voll Steuergeldern ist leicht stinken.
Und jetzt auf einmal kann man die 3kW-Grenze ganz einfach umgehen? Jahrelang hat man sich ja mit Verweis auf Rom dagegen gewehrt.

Leonor
Leonor
Grünschnabel
12 Tage 10 h

Aha ein 2. Tesla Firmensitz? Ironie

OrB
OrB
Tratscher
12 Tage 25 Min

Alperia soll vollgas geben und jedem Haushalt GRATIS 4,5 KW Storm geben!!!!!!”!!!!!

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Tratscher
12 Tage 5 h

zwor isches a relativ eigennützig, obr bessr sou als gor nit. dasses 5 vor 12 isch heart man schun eftr, obr di leit glabens holt nou nit. sou weiter tian als gangs sou nou 20 johr geat holt nit, friar idr dpatr wearn mr sell olle merkn, obr erst wenns schun zu spat isch und as wetter spinnt, algen sterben(mochn viel mear sauerstoff als di bam), planktone sterben und as gonze meer ausn gleichgewicht kimmp.

Dagobert
Dagobert
Tratscher
11 Tage 23 h

Sollten sich die E- Autos wirklich durchdetzen, frage ich mich wer sich in 20-30 Jahren von uns noch den Haushaltsstrom leisten kann ?

mapl
mapl
Neuling
11 Tage 21 h

leider kostet in südtirol der strom zuviel!
es ist lanfristig güstiger, aber der strompreis müste stark gesenkt werden(wie in skandinavischen ländern) fände ich besser als die 4000 euro zuschuss.
aber in südtirol wird selten was billiger

tim rossi
tim rossi
Neuling
9 Tage 6 h

absolut richtiger gedankengang. mit einer ordentlichen preispolitik könnte man sich diese pseudo wohltaten sparen die ohnehin nur durch Gebühren und Steuern gedeckt werden

tim rossi
tim rossi
Neuling
9 Tage 13 h

elektro, erdgas und womöglich Wasserstoff mögen die zukunft sein, für den Standort Südtirol mit seinen Temperaturen, Gefàllen und der eher ruralen gliederung sind sie aber nicht ideal. keine ahnung wieso manche leute, hier alperia, immer so tun müssen als ob wir die Vorreiter von allem sind. wäre es nicht besser die wirtschaft durch billigere Strompreise zu stärken?

wpDiscuz