Zertifikat „audit familieundberuf“ überreicht

Vereinbarkeit als Mehrwert für Arbeitgeber und Mitarbeitende festigen

Donnerstag, 25. November 2021 | 17:20 Uhr

Bozen – Im Merkantilgebäude der Handelskammer Bozen fand heute die Verleihung des Zertifikats “audit familiendunberuf” statt. Damit werden interessierte Unternehmen, Organisationen und Vereine auf dem Weg in Richtung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur professionell und individuell begleitet. Seit 2004 bieten das Land Südtirol und die Handelskammer Bozen diesen Prozess an. Wie wichtig die Unterstützung in Richtung Vereinbarkeit ist, hob Familienlandesrätin Waltraud Deeg bei der Zertifikatsverleihung hervor: “Man kann das Beste nur dann leisten, wenn die Rahmenbedingungen passen. Die zertifizierten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben den Wert der Vereinbarkeit als zentralen Wettbewerbsvorteil erkannt und nutzen das Audit als Mehrwert.” Auch Alfred Aberer, der Generalsekretär der Handelskammer Bozen, gratulierte den anwesenden Unternehmen und Organisationen zu ihrer Weitsicht: “Gerade die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine flexible Umorganisation der Arbeitsprozesse und der Arbeitszeit ist. Betriebe, die der Vereinbarkeit gegenüber offen sind, haben diese Herausforderung oft besser gemeistert und damit ihr Unternehmensprofil gestärkt.”

Über die Erfahrungen in den vergangenen Wochen und Monaten, aber auch über künftige Herausforderungen berichteten Vertreterinnen und Vertreter von drei Arbeitgebern, die bereits alle Phasen des Audit-Prozesses erfolgreich absolviert haben. Christiane Tschigg (Sarner Holz/Sarner Leimholz), Martina Ladurner (Die Kinderwelt) und Christian Unterkircher (Volksbank) stimmten darin überein, dass künftig vor allem der Bereich der Unterstützung bei der Pflege von Familienangehörigen einer großen Aufmerksamkeit bedürfe. Luca Critelli, der in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des audit-Rates durch die Verleihung führte, zeigte auf, dass in den vergangenen Jahren immer mehr Unternehmen, Organisationen und Vereine das Audit als Unterstützung in Richtung mehr Familienfreundlichkeit in Anspruch genommen haben. Die professionelle Prozessbegleitung durch eine oder einen der 16 externen Auditorinnen und Auditoren sei eine wichtige Stütze bei der Erarbeitung passgenauer und gut akzeptierter Maßnahmen.

Die heute 21 zertifizierten Unternehmen, Organisationen und Vereinen fügen sich in die Riege der bereits 96 zertifizierten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ein. Das Basis-Zertifikat, und damit die erste Stufe des Prozesses erfolgreich absolviert, haben heute folgende Arbeitgeber erhalten: Eltern-Kind-Zentrum Bozen, Freie Universität Bozen, Gasthof Sonne (Sarntal), HGV Service Genossenschaft, Kaufhaus Schäfer (Innichen), Sozialgenossenschaft MeboCoop (Bozen), Ökoinstitut Südtirol, Südtiroler Sparkasse, Taxi Lampe (St. Martin in Passeier) und Fondazione Upad (Bozen). Drei Arbeitgeber haben die zweite Stufe des Prozesses abgeschlossen und heute dafür das Re-audit Konsolidierung erhalten: Alperia, Jugenddienst Meran und Sozialgenossenschaft Paideias (Eppan). Die dritte Phase (Re-audit Optimierung) haben vier Arbeitgeber mit Erfolg abgeschlossen: BIWEP – Bildungsweg Pustertal, Sozialgenossenschaft Co-Opera (Bozen), Pompadour Tee (Bozen) und teamblau (Bozen). Seit über 10 Jahren befassen sich folgende vier Arbeitgeber mit dem Thema einer familienfreundlichen Unternehmenskultur: Die Kinderwelt Onlus (Meran), Unternehmensgruppe HTI (Leitner / Prinoth / Demaclenko, Sterzing), Sarner Holz/Sarner Leimholz (Sarntal) und Volksbank. Sie haben dafür das dauerhafte Zertifikat Re-audit Dialogverfahren erhalten.

Alle bisher zertifizierten Arbeitgeber sind in einer Broschüre zusammengefasst. Informationen zum Audit gibt es zudem online unter www.provinz.bz.it/audit. Mit dem “audit familieundberuf” können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber an ihrer Familienfreundlichkeit arbeiten und diese durch ein europaweit anerkanntes Zertifikat nachweisen. Das Audit wird von der Familienagentur des Landes und der Handelskammer Bozen als Gemeinschaftsprojekt betreut.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz