Genehmigungen sind für die Durchfahrt notwendig

Verkehr über das Sellajoch eingeschränkt

Montag, 23. Juli 2018 | 12:45 Uhr

Gröden – Um den Verkehr über das Sellajoch um 20 Prozent zu senken, gilt ab heute eine neue Regelung, nach der es eine kostenlose Genehmigung für die Durchfahrt braucht. Täglich werden davon rund 350 ausgeteilt, das gilt jedoch nur für Wochentage und nicht an Wochenenden, wie es laut Medienberichten heißt.

Stattdessen sollen neue Busverbindungen ausgebaut werden, jede Viertelstunde wird ein Bus von St. Ulrich über das Sellajoch fahren. Diese Regelung wird bis Ende August gelten.

Doch es gibt schon Kritik. Es wird befürchtet, dass die Kontrollen personalintensiv seien und dies hohe Kosten bedeuten könnte.

Von: axa

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Verkehr über das Sellajoch eingeschränkt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
23 Tage 14 h

Super!! höchste zeit 

Staenkerer
23 Tage 7 h

olle viertl stund a bus, isch nit schlecht, wenns koane olte dreckschleudern sein, a guate idee

a sou
a sou
Superredner
23 Tage 13 h

Dafür alle 15 Min einen Bus hoch und runter jagen der gleich viel Dreck macht wie 10 PKWs… Oder werden die Busse etwa mit alternativem Treibstoff betrieben?!? 😉 Da wäre eine Maut für nicht Provinzansässige,eine beschränkte Anzahl von Überfahrten für Ansässige und ein paar Sondergenehmigungen für Gewerbetreibende, Hotelgäste ecc. wohl noch einfacher zu realisieren gewesen und vor allem Kostengünstiger!! 
Für die ganzen Gasthäuser wird das sowieso eine Zerreißprobe… Laufkundschaft und Passanten sind vorerst mal Geschichte… 

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

@ a sou

👌👍 BRAVO

jedoch hier zu Hause hat man Tomaten im Auge…LEIDER !!!

moler
moler
Tratscher
23 Tage 14 h

wenns personalintensiv isch , donn schofft man arbeitsplätze

Kurtl
Kurtl
Grünschnabel
23 Tage 11 h

steh in keiner Verhältnis der Arbeitsplätze die dadurch verlorengehen.

bern
bern
Superredner
23 Tage 7 h

Super! Als nächstes den Kreuzbergpass, dann Mendelpass und Stilfserjoch, danach noch die Salurner Klause und wir sind endlich Italien los.

Staenkerer
23 Tage 12 h

nor fohrt eh koan auto mehr, de holn sich olle de motofohrer 🤔…. oder brauchn de sem koane genehmigung …

a sou
a sou
Superredner
23 Tage 11 h

Motos a…

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
23 Tage 8 h

es genüge ein Beispiel von den  Nachbarn zu nehmen.. Großglockner.. Silvretta.. u.s.w. Maut – Maut – Maut

iluap
iluap
Grünschnabel
22 Tage 20 h

Die Maut ist nur eine Geldeintreiberei. Überall wo man dafür eine Maut verlangt , hat der Verkehr nicht abgenommen sondern zugenommen, traurig aber wahr!!!

niamend
niamend
Neuling
23 Tage 6 h

wens sie die benzinpreise nou awia erhöhen kon sichs e kuaner mehr leisten durch die gegend zu fohren

Tommetall
Tommetall
Neuling
22 Tage 7 h

I bi zwar aus Nordtirol und fahr immer wieder in die Dolomiten zun klettern aber trotzdem vollstes Verständnis! I würd sogar no weiter gehen: Am ersten Pass ein Pickerl auf die Scheibe um €20, zweiter Pass am gleichen Tag kostet 100, dritter 200 usw. Dann hört sich vielleicht das Spazierenfahren endlich amol auf! Viel zuviel Gäste kemmen immer no um den gonzn Tog mitn Auto durch die Gegend zu gondeln 🙈 Zeichen der Zeit nicht erkannt, bei ons des gleiche Problem…

ines
ines
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Mir isch des no zi wiank!!! Lai mehr mit Öffis af die Dolomitenpässe!

wpDiscuz