Zum zweiten Mal in Folge

Würth Italia wurde erneut als Top-Employer 2023 ausgezeichnet

Dienstag, 17. Januar 2023 | 17:59 Uhr

Neumarkt – Würth Italia hat erneut die Zertifizierung „Top Employers Italia 2023“ erhalten. Diese wird vom Top Employers Institute an Unternehmen vergeben, die sich durch beste Arbeitsbedingungen, Investitionen in die Aus- und Weiterbildung, Fokus auf das Wohlbefinden der Mitarbeitenden sowie eine Personalpolitik, die berufliche und persönliche Entwicklung fördert, auszeichnen.

Die Zertifizierung bezieht sich auf den Weg, den das Südtiroler Unternehmen im Jahr 2018 mit seinem Change-Management-Plan „HREvolution“ eingeschlagen hat, sowie auf die im vergangenen Jahr umgesetzten Maßnahmen zum Wohlbefinden und zur Betreuung der MitarbeiterInnen. Der Change-Management-Plan hat das Unternehmen dazu veranlasst, in die Kernprinzipien Eingliederung, Leistung, geschäftliche Agilität, Denkweise und Kompetenzen zu investieren und dadurch neue, effektivere Arbeitsmodelle zu definieren und einzuführen.

„Als ‚Top Employer‘ ausgezeichnet zu werden bedeutet, Vorreiter des Wandels zu sein. Wir sind stolz darauf, diese Zertifizierung zum zweiten Mal in Folge zu erhalten, denn sie unterstreicht die Relevanz des Weges, den wir in puncto soziale Strategie und Aufwertung des Humankapitals eingeschlagen haben“, so Lucia Simonato, Personalleiterin von Würth Italia, „Obwohl Würth zu einem großen internationalen Konzern gehört, hat das Unternehmen nie die Prägung eines Familienunternehmens verloren. Die Aufmerksamkeit für die einzelne Person ist es auch, die den Konzern antreibt, nach innovativen Lösungen zu suchen, um stets Spitzenleistungen zu bieten.“

Der Omnichannel-Ansatz von Würth bringt ein transversales Organisationsmodell mit sich, das zielgerichtetes und verantwortungsbewusstes Arbeiten fördert und gleichzeitig die Synergieeffekte zwischen den MitarbeiterInnen stärkt. In diesem Sinne gestaltet Würth aktiv Age-Inclusion- sowie Re-Generation-Projekte, die einerseits langjähriges Personal zu einem kontinuierlichen Wandel anspornen, andererseits Nachwuchskräfte einführen, die neue Ansätze und digitale Kompetenzen ins Unternehmen bringen. Das Projekt, das im Jahr 2023 fortgesetzt und weiterentwickelt wird, zielt darauf ab, ein Führungsmodell zu etablieren, das die Inklusion der Generationen weiter fördert.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz