Seit Mittwoch

Zufahrt ins Pragser Tal muss wieder gebucht werden

Donnerstag, 11. Juli 2024 | 15:18 Uhr

Von: luk

Prags – Die Zufahrt ins Pragser Tal muss seit 10. Juli wieder vorab gebucht werden. Landesrat Alfreider und Verkehrspolizei-Leiterin Grenga haben die automatisierte Zufahrtskontrolle vor Ort begutachtet.

Seit gestern ist die digitale Zufahrtskontrolle zum Pragser Wildsee aktiv. Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider, die Leiterin der Straßenpolizei in Südtirol Katia Grenga, der Direktor des Straßendiensts Pustertal Götz Rufinatscha, Landesmobilitätsplaner Michael Andergassen und Bürgermeister Friedrich Mittermair haben sich bei einem Lokalaugenschein davon überzeugt, dass das Mobilitätsmanagement wieder gut angelaufen ist. Seit 2022 ist das Zufahrtssystem aktiv.

“Gemeinsam mit der Verkehrspolizei konnten wir heute feststellen, dass das Mobilitätsmanagement, das den Verkehr auch beruhigt hat, wieder gut funktioniert und der Verkehr reibungslos abgewickelt werden kann“, zeigte sich der Landesrat zufrieden.  “Vor kurzem wurde im Pragser Tal noch in Wiesen und Wäldern geparkt, jetzt sind das Parken und die Zufahrt geregelt”, zeigte sich Alfreider zufrieden.

Die buchbare Zufahrt garantiere Planbarkeit für die Besucher, verhindere Staus und ermögliche erholsames Er-Fahren des Sees, betonte Alfreider. Es werde weiter auf Bus und Rad gesetzt, ebenso wie auf Information, so der Landesrat. Bis 10. September können zwischen 9.30 Uhr und 16.00 Uhr nur berechtigte Fahrzeuge die Zufahrtskontrolle automatisch passieren. Wer nicht gebucht hat, kann mit Bus oder Rad oder zu Fuß zum See gelangen.

“Es war wichtig, Dorfgemeinschaft und Betriebe mitzunehmen, denn so ist eine positive Entwicklung möglich; vor allem die Einheimischen sollen von den Eingriffen profitieren”, sagte Alfreider. Prags könne Beispiel für andere Orte sein und die Maßnahmen wurden auch schon auf die Umgebung ausgedehnt, so der Landesrat.

Das Vormerkungssystem wird ständig verbessert: “Kennzeichen der Pragser Bürger und Unternehmen werden automatisch übernommen, und Gäste, die im Tal übernachten, müssen nicht mehr reservieren – dies machen die Beherbergungsbetriebe”, sagte Bürgermeister Mittermayr.

Besitzer des Südtirol Passes können die Busse zum Pragser Wildsee ohne vorherige Online-Reservierung nutzen. “Neu ist heuer das eigene Camper-Ticket am Parkplatz P1, das 45 Euro kostet, jedoch keine Übernachtung erlaubt”, erklärte Landesmobilitätsplaner Andergassen. Gerade die 2023 gebauten Infopoints würden die Verkehrsabwicklung erleichtern, sagte Silke Stabinger vom Tourismusverein.

Basierend auf Erfahrungen der Vorjahre wird der Plan Prags von Jahr zu Jahr weiter optimiert. Dafür arbeiten Land, Gemeinde, Wirtschaftsdienstleister IDM, Tourismusorganisationen und Mobilitätskonsortium Südtirol zusammen.

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Zufahrt ins Pragser Tal muss wieder gebucht werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
14 Tage 3 h

…dann wünscht man den Touris mal viel Spass…

Caesar
Caesar
Grünschnabel
14 Tage 3 h

Du weißt schon, dass wir bei Touristen in dem Fall über Italiener sprechen. Diese machen soweit ich das weiß 80% der Touris im Pustertal aus. Terence Hill sei Dank!

So ist das
13 Tage 14 h

Der Spass wird ein Ende haben, sobald die Südtiroler die Nase voll haben vom Massentourismus, der immer noch gefördert wird.
Leider ist es noch nicht so weit und die Politik schaut dank der Lobby eher weg als hin.

horst777
horst777
Tratscher
14 Tage 1 h

Der Zugang gehört komplett gesperrt. Wie stellt man sich das eigentlich vor. Das geht Jahrzehnte so weiter. Was zu viel ist ist zu viel. Hot spots gehören so streng reglementiert, dass keiner mehr hin will.

gutergeist
gutergeist
Superredner
13 Tage 22 h

Jedesmal wenn ich diesen, etwas komischen Kreisverkehr, vor dem Pragser Tal sehe, mit einem einzigartigem STOP für den Durchzugsverkehr, dann 🤣🤣🤣. Dazu, wenn alles so gut geregelt, warum gibs dann Stau, teilweise kilometerlang, für den Durchzugsverkehr Richtung Innichen? Kann kaum glauben dass die Zuständigen in der Sommersaison sich diese “Zumutung für alle” einmal angeschaut haben.

Blasius
Blasius
Superredner
14 Tage 3 h

Das hätte früher aber viel Staub gegeben – da wurde fleißig gewässert ….. lang, lang ist`s her …

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
14 Tage 1 h

Mir gfollt dr Reschensee und dr Haidertsee eh viiiel besser. 😉😎

Singer1
Singer1
Grünschnabel
13 Tage 12 h

Für uns Einheimischen gehören solche Orte offen gelassen. Wir werden ausgesperrt damit alles Turistisch erfasst werden kann.

Doolin
Doolin
Kinig
13 Tage 10 h

…für die Rittner Seilbahn brauchts auch Platzkarten…
🤪

herta
herta
Tratscher
13 Tage 12 h

schon traurig wenn man sich im eigenen Land nicht mehr frei bewegen kann den Zugang für nicht Einheimische überhaupt sperren diese Touristen sollen Bilder kaufen oder Den Film eben öfters anschauen

andr
andr
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

Schien isches is Landl verseucht von denen die den Kragen niccht voll kriegen💪

wpDiscuz