Gastgewerbe spürt Fachkräftemangel besonders

Zukunftswerkstatt 2018: Neue Arbeitsmodelle im Gastgewerbe

Freitag, 13. Juli 2018 | 10:55 Uhr

Vetzan – Gestern, am Donnerstag, den 12. Juli, fand im Hotel Vinschgerhof in Vetzan bei Schlanders das zweite Event der Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstatt Südtirol“ der Handelskammer Bozen zum Thema Arbeitsformen der Zukunft statt. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung waren die Herausforderungen von innovativen und flexiblen Arbeitsmodellen speziell im Südtiroler Gastgewerbe.

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat im Frühjahr 2018 eine Studie zu den Arbeitsbedingungen im Südtiroler Gastgewerbe präsentiert. Als positive Aspekte wurden darin die vielfältigen, auch internationalen Berufsmöglichkeiten, die guten Einkommens- und Entwicklungsmöglichkeiten, die sicheren Arbeitsplätze sowie der gut erreichbare bzw. nahe Arbeitsort hervorgehoben.

Kritische Aspekte, die aufgeworfen wurden, waren dagegen zu lange Arbeitszeiten, bzw. Arbeiten an Wochenenden und Feiertagen sowie die häufig damit zusammenhängende schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Genau hier können neue Arbeitsformen und -modelle zum Einsatz kommen. Der Hauptreferent des Abends, Arbeitsrechtsberater Markus Schenk vom Studio Schenk in Meran, zeigte in seinem Referat auf, wie es durch flexible Arbeitszeiten und betriebliche Hilfsmaßnahmen gelingen kann, die Vereinbarung von Privatleben und Beruf zu erleichtern. Auch die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten.

„Das Südtiroler Gastgewerbe ist ein Sektor, der den Fachkräftemangel besonders spürt. Umso wichtiger sind innovative, flexible und oft auch individualisierte Konzepte, die es ermöglichen, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen einzugehen und sie damit im Betrieb zu halten bzw. als attraktiver Arbeitgeber neues Personal zu gewinnen“, ist Handelskammerpräsident Michl Ebner überzeugt.

Manfred Pinzger vom Vinschgerhof in Vetzan schlägt in dieselbe Kerbe: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Mitarbeiter/innen ist vor allem auch im Gastgewerbe ein wichtiges Thema und bindet diese an den Betrieb. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, sich mit neuen Arbeitsmodellen auseinanderzusetzen, die eine Work-Life Balance ermöglichen.“

Die nächsten zwei Treffen der Veranstaltungsreihe Zukunftswerkstatt Südtirol finden am 17. Juli im Milchhof Brimi in Vahrn und am 31. Juli bei Artec Surface in Bruneck statt. Beginn ist jeweils um 18.00 Uhr.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Zukunftswerkstatt 2018: Neue Arbeitsmodelle im Gastgewerbe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
4 Tage 14 Min

es isch olls auf flexibilität aus .
das personal holtet de  gewünschte flexibilität net olm aus

Martha
Martha
Grünschnabel
3 Tage 23 h

und die Löhne sind unter aller Sau !!!!

Paul
Paul
Universalgelehrter
3 Tage 19 h

von 6 auf 12 € den lang schon überfällligen Stundenlohn ( Wochenend und Feiertagsarbeit )erhöhen. und es gibt keine Probleme mit dem Personal

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
3 Tage 19 h

Ah.Hüstel hüstel… Lasst Sich Keiner mehr gefallen was die letzten 40 Jahre n o r m a l war.

wpDiscuz