Polfer zieht Bilanz

2022: Bahnpolizei hat 29 vermisste Personen gefunden

Mittwoch, 04. Januar 2023 | 08:54 Uhr

Bozen – Der Jahreswechsel ist ein guter Moment, um auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken und Bilanz zu ziehen. Das hat auch die Bahnpolizei Polfer gemacht, die zwischen Bozen, Verona, Trient und Vicenza tätig war.

Die Beamten haben 2022 130.563 Personen überprüft. Das sind rund 13 Prozent mehr als 2021. Im Rahmen der Kontrollen haben die Ordnungshüter in Zügen und Bahnhöfen 25 Waffen sowie 931 Gramm Cannabis, 1.097 Gramm Heroin, 490 Gramm Kokain und 139 Pillen mit synthetischen Drogen beschlagnahmt. Außerdem meldet die Bahnpolizei 34 Festnahmen und 554 Personen, gegen die Ermittlungen aufgenommen wurden.

Die Zunahme der Kontrollaktivität lasse sich laut Polfer durch mehrere spezielle Kontrolloperationen erklären, die über das Jahr verteilt durchgeführt wurden.

Präventionsarbeit wurde auch in Hinblick auf den Kupferdiebstahl geleistet, der immer wieder zu Beeinträchtigungen des Schienenverkehrs führt. Dabei wurde eine Person angezeigt und die Herkunft von fast 700 Kilogramm des “roten Goldes” überprüft.

2022 haben die Beamten der Bahnpolizei zudem 29 abgängige Personen ausfindig gemacht – 22 davon waren Minderjährige.

Wie die Bahnpolizei ebenfalls mitteilt, waren erneut auffällig oft Jugendliche auf den Gleisen unterwegs – teils zum Spaß, teils für eine Mutprobe. Deshalb weist die Polizei noch einmal darauf hin, dass das Betreten der Gleise verboten ist und tödlich enden kann. Sie wird ihre Aufklärungskampagne in den Schulen fortsetzen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz