Finanzpolizei schlägt zu

26.000 Liter Diesel in Sterzing beschlagnahmt

Montag, 16. April 2018 | 13:41 Uhr

Sterzing – Die Brixner Finanzpolizei hat in den vergangenen Wochen bei der Autobahnmautstelle in Sterzing einen Sattelzug mit lettischer Kenntafel, der aus Deutschland in Richtung Süden unterwegs war, aufgehalten. 26.000 Liter Diesel wurden Medienberichten zufolge beschlagnahmt.

Die Lenker aus Weißrussland erklärten, Schmieröl zu transportieren. Den Unterlagen zufolge wirkte auf den ersten Blick alles regulär.

Nachstehende Untersuchungen der transportierten Flüssigkeiten ergaben allerdings, dass es sich in Wirklichkeit um 26.000 Liter Diesel, die nicht versteuert worden waren, handelte. Insgesamt müsste für die Menge rund rund 16.000 Euro an Mineralösteuer entrichtet werden.

Außerdem stellten die Finanzpolizisten fest, dass der Zielort der Ladung nicht mit den Angaben auf den Unterlagen übereinstimmte. Der Sattelzug war demnach nicht zu einer Gesellschaft in Neapel unterwegs, sondern das Dieselöl sollte in einem illegalen Lager in Mittelitalien untergebracht werden.

Sowohl der Sattelzug als auch die Ladung wurden beschlagnahmt. Die beiden Lenker aus Weißrussland kassierten hingegen eine Anzeige auf freiem Fuß wegen Steuerhinterziehung.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "26.000 Liter Diesel in Sterzing beschlagnahmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ralph
Ralph
Superredner
8 Tage 12 h

es ist nirgends einfacher als beim treibstoff, den bürger zur kasse zu bitten. deshalb kostet treibstoff bei uns bis zu 40% mehr als im benachbarten ausland

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
8 Tage 5 h

Ich würde den Diesel gratis endsorgen!

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
7 Tage 18 h

Wo konn man in Sterzing billign Diesel kafn?

wpDiscuz