Von Deutschland nach Italien und wieder zurück ohne Abgaben zu leisten

A22: Finanzpolizei beschlagnahmt 3.240 Liter “Schwarzbier”

Donnerstag, 13. Oktober 2022 | 16:11 Uhr

Brenner/Bruneck – Die Finanzpolizei Bruneck hat 3.240 Litern Bier, das nach Deutschland ohne die dafür nötigen Papiere ausgeführt werden sollte, beschlagnahmt.

Der Lkw einer italienischen Spedition und gesteuert von einem rumänischen Fahrer wurde auf der A22 kontrolliert.

Im Zuge der üblichen Überprüfung stellte sich heraus, dass die Ladung von über 100 Fässer Bier ohne das “e-AD”-Dokument unterwegs war. Dieses ist für den Transport von alkoholischen Getränken, bei denen die Akzisen noch nicht beglichen wurden, nötig.

Wie die Finanzpolizei erläutert, wurde das Bier von einer deutschen Brauerei produziert und dann zu einem Kunden nach Italien eingeführt. Die Steuer wurde dafür jedoch nicht beglichen. Nachdem sich die Ware für einige Zeit in Italien befand, sollte sie nun erneut nach Deutschland ausgeführt werden.

Die gesamte Ladung wurde nach der Feststellung der Unregelmäßigkeiten seitens der Finanzpolizei beschlagnahmt. Der Fahrer sowie die Verantwortlichen der Transportfirma und des Unternehmens, das den Ankauf getätigt hat, wurden hingegen auf freiem Fuß angezeigt. Ihnen wird vorgeworfen, die entsprechende Meldung sowie die Begleichung der Abgaben nicht getätigt zu haben.

Ihnen winkt eine Haftstrafe, die von sechs Monaten bis zu drei Jahren reicht sowie eine Geldstrafe von bis zu 7.700 Euro.

Von: luk

Bezirk: Pustertal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "A22: Finanzpolizei beschlagnahmt 3.240 Liter “Schwarzbier”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
1 Monat 25 Tage

Haha,das Bier ist längst unbrauchbar,da nur begrenzt haltbar ! Also nichts wert und somit auch nicht steuerpflichtig 😝👌😂

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 25 Tage

…warum führens des Bier hin und her anstatt zu saufn?…
😆

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Zugspitze947..Du als “Fachmann” müsstest es eigentlich besser wissen. Schwarzbier wird heutzutage meist untergärig gebraut und diese Biere haben i.d R. ein MHD von 3 bis zu 12 !! Monaten. Und sind danach, bei normaler Lagerung, auch nicht verdorben, sondern können nur etwas an Geschmack. Farbe und Spritzigkeit verlieren. Bier verdirbt wegen dem Alkohol und dem leicht sauren pH-Wert nicht.

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

du versteasch von bier a net viel

Hustinettenbaer
1 Monat 25 Tage

Also mir ist nicht bekannt, dass Bier durch Transport – z.B. über den Äquator wie Linie-Aquavit – eine Qualitätssteigerung erfährt.
“Steuertrick” ? Deutsche Biersteuer 9,44 %, italienische 35,88 %.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/177374/umfrage/verbrauchssteuern-auf-bier-in-europa/#:~:text=Die%20Statistik%20zeigt%20die%20Verbrauchssteuern,etwa%20neun%20Euro%20in%20Rum%C3%A4nien.

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Doolin gons genau des steat ho oo

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Rudolfo
Du als i-Tüpfreiter müsstes es eigentlich erkennen. Schwarzbier steht unter Anführungszeichen. Gemeint ist nicht die Biersorte Schwarzbier, die durch durch feine Röstaromen und eine dezente Hopfenbitterkeit geprägt ist, sondern Bier das “schwarz”, also illegal ohne das e-AD Dokument eingeführt wurde.

netsowichtig
netsowichtig
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

@@: ich glaube, du solltest deinen Sinn für Ironie einschalten! 😉

Eine wichtige Frage: was ist, wenn Schwarzbier versteuert wird? Dann ist es ja im Prinzip kein Schwarzbier mehr. Dann ändert sich ja der Geschmack! Geht gar nicht… als Anwalt würde ich versuchen, so zu argumentieren!!!!

Zugspitze947
1 Monat 24 Tage

Rudolf: haha stimmt so nicht ! 🙁

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@netsowichtig
👍hosch recht

merlinita
merlinita
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Jetzt mal abgesehen vom steuerlichen Gedöns, warum wird Bier von De nach Ita verschippert um dann wieder zurückgeschippert zu werden, der normale Bürger soll das Auto so wenig wie möglich verwenden um CO2 zu vermeiden und dann werden weiterhin Waren sinnlos durch die EU gekarrt, ich finde eine Strafe sollte es eher für sinnloses Hin und hertransportieren geben als für Steuerkrams, weil irgendwie lernen wir nix dazu.

Staenkerer
1 Monat 25 Tage

warum des bin- und hergegrattl, sell frog o mi a? ober nor übern masive transit und. über verkehrsüberlostung summsen

Savonarola
1 Monat 25 Tage

diese unsichtbaren Grenzen behindern die Wirtschaft

Vfc
Vfc
Tratscher
1 Monat 25 Tage

geb mir mein Bier zrug

Rationalist
Rationalist
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Zum Glück koan Weißbier

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

Wos menn als fohrer olls wissn muas
zetteler do genehmigung zemm
und wenn menns net hot werrsch am liabstn inngsperrt🤮🤮🤮🤮

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 24 Tage

De hobn holt geglab “Bier isch kuen Alkohol” wie die Bayern sogn… also?

OH
OH
Superredner
1 Monat 24 Tage

Was wollen die mit dem ganzen “”Schwarzbier “” machen ? soviele Angestellten haben die auch nicht !!!!! 🙂

wpDiscuz