Ermittlungsakte nach tödlichem Unfall angelegt

Absturz auf der Seiser Alm: Defekt unwahrscheinlich

Mittwoch, 05. Oktober 2016 | 12:00 Uhr

Seiser Alm/Bozen – Der Flugzeugabsturz am vergangenen Freitagnachmittag auf der Seiser Alm beschäftigt die Staatsanwaltschaft.

Es wurde eine Ermittlungsakte angelegt. Allerdings geht Staatsanwalt Giancarlo Bramante nicht davon aus, dass an dem tödlichen Unglück Dritte schuld sein könnten.

Die schlechten Wetter- und Sichtbedingungen zum Absturzzeitpunkt seien viel eher als Unfallursache plausibel. Ein Defekt des Flugzeuges wird dagegen nicht als Absturzursache angenommen, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

 

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern