529 Hubschraubereinsätze in vier Monaten durchgeführt

Aiut Alpin Dolomites beendet Wintersaison

Sonntag, 08. April 2018 | 19:51 Uhr

St. Ulrich/Gröden – Aiut Alpin Dolomites hat heute, 08. April 2018 seine Wintertätigkeit eingestellt, welche am 02. Dezember 2017 gestartet war. Im Einsatz waren täglich 1 Pilot, 1 Windenmann, 1 Anästhesist als Notarzt, 1 Bergretter, eine Lawinenhundestaffel und ein Hubschraubertechniker. Diese flogen mit dem Aiut Alpin Dolomites Hubschrauber H 135 T3, im Auftrag der Landesnotrufzentrale 112 insgesamt 529 Einsätze, davon 64 mit Nachtsichtgeräten (NVG).

Der Großteil dieser Wintereinsätze betraf Verletze auf den Skipisten. Der Rest waren Tourengeher, Freizeit-, Arbeits- und Straßenunfälle, Suchaktionen sowie allgemeine medizinische Notfälle. 11 mal wurde der Aiut Alpin Dolomites zu Lawinenabgängen gerufen, diese wurden in Zusammenarbeit mit den Hundestaffeln des SAGF/Finanzwache, der Polizei, des BRD und des CNSAS, die täglich am Helistützpunkt Pontives den Bereitschaftsdienst leisteten, getätigt.

Weitere Details in der Homepage unter ‘News’.

Die Einsätze aufgeteilt nach Provinzen, Verletzungsart und Herkunftsland:

Einsätze in den Provinzen:
Südtirol 502
Trentino 14
Belluno 13

Geborgen wurden:
304 Verletzte
189 medizinische Notfälle
10 Unverletzte
17 Tote (davon 11 nach med. Notfällen und 6 infolge versch. Traumen)

Herkunftsland der geborgenen Personen:
Italien 293
davon: Südtiroler 177
Deutschland und Österreich 118
Andere Länder: 109

Ein besonderer Dank gilt allen Mitarbeitern, sowie all jenen, die in irgendeiner Weise zum besseren Gelingen unserer Heli-Einsätze zu Gunsten der in Not geratenen Personen beigetragen haben.
Auch die gute Zusammenarbeit mit der HELI und Landesnotrufzentrale 112 wollen wir hervorheben.

Aiut Alpin Dolomites wird die Sommertätigkeit am 09. Juni 2018 wieder aufnehmen.

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz