Schnee und Regen im ganzen Land

“Als ob der Himmel ein Loch hat” – VIDEO

Freitag, 08. November 2019 | 12:31 Uhr

Bozen – Wie vom Landeswetterdienst angekündigt gibt es in Südtirol seit gestern Abend verbreitet Niederschläge. Am Vormittag war die Lage noch ruhig. Die Feuerwehren und die Zivilschützer in Südtirol sind aber in Alarmbereitschaft. Es sind schon große Mengen an Regen und Schnee zusammengekommen. Vor allem von Ulten bis Passeier und im Unterland. Am wenigsten hat es bisher im Pustertal geregnet.

❄ Nevica su tutto l'Alto Adige!❄ Es schneit in Südtirol ❄ It's snowing right now in South Tyrol!© Carezza Dolomites

Pubblicato da Südtirol bewegt – Alto Adige da vivere su Venerdì 8 novembre 2019

Die Schneefallgrenze sinkt teils bis auf unter 1.000 Höhenmeter ab. Darüber präsentiert sich die Landschaft nun tiefwinterlich.

Südtirol News-Leser haben uns am Vormittag Bilder davon zukommen lassen:

Kortsch (800 Meter)

 

 

Auch in Völs am Schlern gab es am Vormittag starken Schneefall. “Als ob der Himmel ein Loch hat”: So bezeichnet Luis Kompatscher auf seiner Facebook-Seite die frühen Schneefälle.

In Völs schneibts 🌨️🌨️❄️als ob der Himml a Loch hät.

Pubblicato da Luis Kompatscher su Venerdì 8 novembre 2019

Aus dem Münstertal hat uns dieser Schnappschuss erreicht: Die Autofahrer mussten hier Schneeketten aufziehen. 

E.T.-MEDIA/Erwin Tscholl

Auch in St. Jakob in Pfitsch haben die Kinder Spaß beim Herumtollen im ersten Schnee des Jahres.

snews
snews

Niederschläge werden geringer

Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin erklärt, werden die Niederschläge in den Nachmittagsstunden geringer.

Sogar stellenweise Sonne am Sonntag

Der Samstag beginnt mit letzten örtlichen Regen- und Schneeschauern. Danach lockern die Wolken langsam auf und stellenweise kommt sogar die Sonne zum Vorschein.

Der Sonntag bringt zunächst verbreitet Hochnebel, in den meisten Tälern lockert er am Vormittag auf und es wird recht sonnig. Am Montag scheint verbreitet die Sonne, vor allem das Pustertal bleibt aber anfällig für Hochnebel.

Am Dienstag nehmen die Wolken wieder zu und am Nachmittag regnet es gebietsweise leicht. Der Mittwoch verläuft unbeständig mit Regen und Schnee, die Schneefallgrenze liegt wahrscheinlich um 1.500 Höhenmeter.

Aufmerksamkeitsstufe bleibt, Ereignis klingt im Laufe der Nacht ab

Bei einer Sitzung der Bewertungsgruppe im Landeswarnzentrum in der Agentur für Bevölkerungsschutz wurde heute Mittag die Lage besprochen und beschlossen, den Zivilschutzstatus wie geplant bis morgen mittags beizubehalten, fasst der Vorsitzende der Bewertungskonferenz und Koordinator des Landeswarnzentrums Willigis Gallmetzer zusammen. Vorgestern (6. November) hatte – wie berichtet – die Bewertungskonferenz angesichts der vorausgesagten ergiebigen Niederschlagsmengen festgelegt, von gestern (Donnerstag, 7. November) um 19.00 Uhr bis Samstag (9. November) um 12.00 Uhr landesweit die Aufmerksamkeitsstufe auszurufen.

Bei der heutigen Bewertungskonferenz mit Vertretern des Lawinenwarndienstes, des Bereichs Hydrographie des Hydrographischen Amtes, der Wildbachverbauung, der Landesforstabteilung, des Landesamtes für Geologie, der Berufsfeuerwehr und der Landesverkehrsmeldezentrale wurde festgestellt, dass das Niederschlagsereignis wie vorhergesagt eingetreten ist, berichtet der stellvertretende Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Günther Walcher. Die vorausgesagte maximalen Spitzen von 70 Millilitern pro Quadratmetern wurden nicht erreicht: In den Südstaulagen fielen im Laufe der vergangenen Stunden bis zu 40 Milliliter pro Quadratmeter, für den heutigen Nachmittag werden weitere 10 bis 20 Milliliter erwartet, die Niederschläge verlagern sich Richtung Osten.

LPA/Maja Clara

Bis jetzt sind keine nennenswerten Schäden zu verzeichnen. Die Landesgeologen wurden vorgestern zu einem Einsatz gerufen, nachdem in Vormeswald oberhalb Bundschen in der Gemeinde Sarntal ein Steinschlag mit 40 Kubikmeter Material die Zufahrt zu sechs Höfen mit etwa 20 Personen verlegt hatte. Laut stellvertretendem Agenturdirektor Walcher hat das Territorium also gut standgehalten, allerdings sind die Böden nun wassergesättigt und können deshalb zu einem späteren Zeitpunkt in Bewegung geraten.

Die Situation auf den Straßen ist laut Verkehrsmeldezentrale ruhig, Würzjoch und Penserjoch wurden gesperrt, die Straßen sind zum Teil schneebedeckt. Auf der Brennerautobahn ist zwischen Sterzing und dem Brenner auf Schneefahrbahnen zu achten.

Das Niederschlagsereignis, wurde bei der Bewertungskonferenz zusammenfassend festgestellt, wird voraussichtlich morgen im Laufe des Vormittags abklingen. Die Bewertungsgruppe wird die Lage morgen mittags wieder analysieren.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "“Als ob der Himmel ein Loch hat” – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Superredner
9 Tage 8 h

Gretas “Klimakatastrophe”?😂

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

🤣🤣🤣🤣gretini

iuhui
iuhui
Kinig
9 Tage 5 h

@aristoteles
bravo, im beleidigen bist du der beste! Wenn man sonst keine Argumente hat, bleibt nichts anderes übrig als beleidigen!

iuhui
iuhui
Kinig
9 Tage 5 h

da merkt man wieder wie gross die Basisignoranz der Masse ist! Ja genau, Klimawandel nennt man das! Lange, warme Dürreperioden gefolgt von Überschwemmungen! In Afrika ganz schlimm!

sarnarle
sarnarle
Superredner
8 Tage 18 h

Und auf an Gletscher warst du noch wahrscheinlich nie, sonst könntest du den Klimawandel mit eignen Augen sehn.

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 7 h

Was spricht dagegen?

ToroRosso
ToroRosso
Grünschnabel
9 Tage 6 h

Als ob es früher nie mitte November geschneit hätte. Aber alle in Alarm versetzten. Dai dai a bissl locker bleibn.

iuhui
iuhui
Kinig
9 Tage 5 h

der homo ist nicht mehr sapiens, er wird von Generation zu Genetion dümmer! Apps, selbstfahrende Autos, Navi, intelligent home, … der homo sapiens muss sich immer weniger anstrengen und man weiss ja, das Hirn ist wie ein Muskel, wenn man ihn nicht mehr benutzt schrumpft er!!

starscream
starscream
Grünschnabel
9 Tage 4 h

Hots wo schun in oktobo a gschniebm! I vosteh den wirbl wo nimma… 🤦‍♂️

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
8 Tage 9 h

@iuhui, hast du es schon bei dir bemerkt?

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 7 h

Bin auch schon bei 20 cm Schnee über den Stegener Markt.

Staenkerer
9 Tage 6 h

früher gonz normal, heit a schlogzeile wert🤪 so ändern sich de zeitn ..😃😄

Pacha
Pacha
Superredner
8 Tage 16 h

Einst hieß es auch:
Zu Bartholomä schaut der Schnee übers Joch her.
🤔Jetzt muss man halt nur wissen wann Barthltog isch 🤔

wouxune
wouxune
Superredner
9 Tage 8 h

😱😱😱😱 na in November schneibs…. et zu glabm!!

Baerbl
Baerbl
Neuling
9 Tage 6 h

es seits olle so sture leit des isch wichtig gewesen wenn si nits sog hätten nor tatsächlich zu a Katastrophe kemen und sem isch es a net recht liabr aus a mug an elefont mochn wia gor nits tian

wouxune
wouxune
Superredner
9 Tage 5 h

Im November hots holt oftamol gschniebm odo geregnd. So is holt amol wenman in a Alpenregion lebt. Wos sol sebm besonderes dron sein??? I vostehs holt amol et….

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

der Himmel IST ein Loch und kein Dach

tschigg
tschigg
Grünschnabel
9 Tage 2 h

Metereologisch. Winter

wpDiscuz