Carabinieri ermitteln

Arbeitsunfall im Vinschgau: 57-Jähriger verletzt

Donnerstag, 05. Juli 2018 | 16:23 Uhr

Laas – Am Donnerstagvormittag hat sich im Lager einer Firma in Laas ein Arbeitsunfall ereignet. Ein 57-jähriger Mann aus dem Ort ist trotz ergriffener Sicherheitsvorkehrungen ausgerutscht und hat sich dabei den Oberschenkel gebrochen.

Der Mann wurde umgehend vom Weißen Kreuz erstversorgt und dann ins Krankenhaus von Schlanders eingeliefert. Dort muss er sich nun einem chirurgischen Eingriff unterziehen.

Die Carabinieri von Schlanders ermitteln zum Unfallhergang.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Arbeitsunfall im Vinschgau: 57-Jähriger verletzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Loewe
Loewe
Tratscher
11 Tage 18 h
Es tut mir für den Herrn leid der sich verletzt hat. Gute Besserung! Und um was gehts da zu ermitteln? Wird wieder mal nach einem schuldigen Unternehmer gesucht, um ihn die Verantwortung raufzudrücken, damit sich die INAIL möglicherweise “schealt” um nicht zahlen zu brauchen???? Warum ist man dann Pflichtversichert??? ich würde die Pflichtversicherung INAIL abschaffen, dafür private Versicherungen den Unternehmern machen lassen, die erstens mal günstiger und zweitens viel verlässlicher zahlen, und die dann ohne irgendwelches Regressrecht in anspruch nehmen sollten!!! Und es geht auch darum, dass keine strafrechtliche Aktionen gegen fleißige Unternehmer startet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich!!!… Weiterlesen »
Loewe
Loewe
Tratscher
11 Tage 8 h
ich bin auch der Meinung, dass es bestehende europäische Gesetze oder Richtlinie oder klare Regeln gibt, wo klar die Rechte von Unternehmern geregelt sind, und wo die Unternehmer geschützt sind. Ein perfekter Anwalt muss das sicher wissen. Auch muss die Pflicht von jeder Versicherung, ob Privatversicherung oder INAIL klar gesetzlich geregelt sein. Weil es kann nicht sein, dass zum Beispiel in Österreich oder Deutschland deutlich lockerere Bestimmungen diesbezüglich gibt als in Italien. Denn bei einem UNTERNEHMEM ZUM BEISPIEL MIT 2000 MITARBEITERN ist die Wahrscheinlichkeit viel zu groß, dass ein Unternehmer für den Angestellten voll zur Verantwortung gezogen wrid, sei es… Weiterlesen »
wpDiscuz