Alpinisten kommen unverletzt davon

Aus Klettersteig gerettet, der keiner mehr ist – gleich zweimal

Mittwoch, 24. August 2016 | 18:30 Uhr

Wolkenstein – In Gröden mussten am Dienstagnachmittag zwei Kletterer aus Norditalien aus einem Klettersteig gerettet werden.

Der Mann und die Frau wollten den alten Sandro-Pertini-Klettersteig im Langental im Gemeindegebiet Wolkenstein im klassischen Kletterstil besteigen.

Besagter Steig war im Jahr 2014 bereits abgebaut worden, was die beiden Urlauber nicht von ihrem Vorhaben abhielt, schreibt das Tagblatt Dolomiten.

Doch nach einigen Seillängen wussten die beiden Alpinisten nicht mehr weiter. Weil auch ein Abseilen für sie nicht mehr möglich war, verständigten sie gegen 16.00 Uhr die Landesnotrufzentrale.

Der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites näherte sich dem Einsatzort und konnte den Mann und die Frau mit zwei Seilwinde-Bergungen von zehn Metern unverletzt aus der Wand holen und sicher ins Tal fliegen.

Auch am Mittwoch wagten zwei Alpinisten den Aufstieg am Sandro-Pertini-Klettersteig, auch Stevia-Klettersteig genannt, und mussten ebenfalls gerettet werden.

Wie stol.it berichtet, saßen die beiden Engländer auf halber Höhe in der Wand fest. Gegen Mittag setzten sie den Notruf ab und wurden kurz darauf vom Team des Aiut Alpin Dolomites geborgen.

Die Kletterer bieben unverletzt. Offenbar störte es die Kletterer in beiden Fällen nicht, dass der Steig bereits vor zwei Jahren abgebaut worden war.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Aus Klettersteig gerettet, der keiner mehr ist – gleich zweimal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dolomiticus
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Dieser Klettersteig schein wirklich ein Problem zu sein. Passiert derzeit öfters, dass die Bergrettung Gröden und der Hubschrauber Leute aus der Wand holen müssen, die immer noch nicht wissen, dass das Seil aus “Umwelt”-Gründen abgebaut werden musste. Entweder die Grünen stellen sich an den ehemaligen Einstieg und informieren die Leute, oder das Metallseil muss wieder eingefädelt werden, zum Schutz der Bergsteiger. Denn in den diversen Führern ist der Pertini-Klettersteig immer noch drin…

l OneManArmy l
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

dei hobens obr gwisst… suscht wur a kuanr raunzn wenn si nichts drfir kanntn

natan
Neuling
1 Monat 1 Tag

dolomiticus du hast vollkommen recht, in vielen kletterführer ist der klettersteigdrin und es gibt viele internetseiten, die den Steig beschreiben. Der Seil gehört zum schutz der alpinisten wieder eingefedelt, oder die grünen die die sperre und den abbau der seile beantragt und erreicht haben, sollen sich jetzt verantworten.

alla troia
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

in einsotz zohl und guat isch

tommile
Neuling
1 Monat 1 Tag

De sollatn saftig Strofe zohln miassn!!!!

wpDiscuz