Quästor zieht Bilanz - auch Gewalt an Frauen im Fokus

Baby Gangs – ein beunruhigendes Phänomen

Mittwoch, 11. April 2018 | 09:52 Uhr

Bozen – Das 166. Gründungsjubiläum der Staatspolizei wurde auch in Bozen gefeiert. Im Stadttheater zog Quästor Giuseppe Racca Bilanz. Obwohl laut Daten die Anzahl der Verbrechen sinkt, gibt es auch Grund zur Besorgnis – vor allem in Zusammenhang mit Gewalt gegen Frauen und den sogenannten „Baby Gangs“.

In Zusammenhang mit Diebstählen und Raubüberfällen konnte Racca auf die hohe Aufklärungsrate verweisen. Als Beispiel nannte er die Überfälle auf zwei Juwelierläden in Bozen am Anfang des Jahres. Die Täter wurden letztendlich überführt.

Gleichzeitig verwies der Quästor auf das Problem der Baby Gangs, das auch in Südtirol in der Vergangenheit für Schlagzeilen gesorgt hat. Zwar haben Baby Gangs bei uns noch nicht jenen Grad an Gefährlichkeit erreicht, wie dies in anderen Städten Italiens der Fall ist. Trotzdem sprach Racca von einem beunruhigenden Phänomen.

Gemeint sind Banden von Jugendlichen teils unter 14 Jahren, die oft ganze Wohnblöcke terrorisieren und aufgrund ihres Alters strafrechtlich kaum verfolgbar sind. In Südtirol gehen Fälle von Ladendiebstahl und andere Diebstahlsdelikte, Bedrohungen sowie versuchte Raubüberfälle bereits auf das Konto von Baby Gangs.

Doch die Polizei konnte auch in solchen Fällen eingreifen. Einige Jugendliche wurden Wohngemeinschaften aufgefangen, andere mussten in Jugendhaftanstalten verlegt werden. Wieder andere wurden in Einrichtungen außerhalb des Landes untergebracht – vor allem aufgrund der prekären Situation in den Ursprungsfamilien.

In Zusammenhang mit Gewalt an Frauen wurden im vergangenen Jahr hingegen rund 100 Fälle bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Die Polizei hat im vergangenen Jahr auch ihren Fokus auf Stalking gerichtet und eine eigene Sensibilisierungskampagne ins Leben gerufen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Baby Gangs – ein beunruhigendes Phänomen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
11 Tage 22 h

Minderjärhrig = Narrenfreiheit, die Eltern scheinen auch nicht die Verantwortung übernehmen zu müssen.
Nochdazu gibts den Wehrdienst bei volljährigkeit nicht mehr (Da hätte der eine oder andere noch etwas von der Erziehung bekommen die ihm die Eltern nicht mitgegeben haben). Schöne neue Welt!

Doiger
Doiger
Grünschnabel
11 Tage 20 h

I wills et guit hoasn obo fria hottman amol a ordentlicha zi die Uorn (Ohren 😂) kriag wennman et giwisst wia bled dassman tat und nacha hots gipasst….richtig traurig sella Gschichten und zoag obo a wia machtlos man gegen de isch und wie sehr die Politik versog hot…

OrB
OrB
Superredner
11 Tage 18 h

@Doiger
Es braucht keine zu die Löffel, aber die Eltern sind verantwortlich für Bildung und Respekt.
Leider gibt es das in manchen Kulturen und Familien nicht, Werte die leider immer mehr in Vergessenheit kommen.

ando
ando
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

@OrB

Oh doch…mit reden manieren beibringen kannst du vergessen!

Lee
Lee
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@ando 
Blödsinn.. Kinder und Jugendliche brauchen keine zu den Löffeln. Sie brauchen Werte und Regeln von Klein auf, Eltern die auch Zeit für sie haben, und sie müssen lernen das bestimmte Verhalten Konsequenzen haben. Und das wichtigste: Eltern leben es ihren Kindern vor. 

Du wirst einem 16jahrigen keine Manieren mehr “einbrügeln” können, wenn er es nicht anders kennt

Doiger
Doiger
Grünschnabel
11 Tage 14 h

@OrB wia i in unteren Kommetar schun vermerkt hon…schaugn wos die Eltern von de tatn wennman sie für die Taten verantwortlich mocht bzw. in de Familien soziale Beihilfen streicht….sem wurs af oanmol gian wersch segn….

hoffnung
hoffnung
Tratscher
11 Tage 13 h

Es stimmt nicht, daß die Eltern nicht die Verantwortung übernehmen müssen. Im Gegenteil – bei Minderjährigen haben sie die elterliche Aufsichtspflicht. Wird diese vernachlässigt, kann man die Eltern anzeigen.

Staenkerer
11 Tage 13 h

@OrB jo, redn, diskutiern, vorbild sein, grenzen setzn, konsquenz zeign, des sein gute eckpfeiler, wenn ober des olles nit hilft, muaß man holt a ondere mittel einsetzn!

Marta
Marta
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

@hoffnung aber nur Einheimische !!!

ando
ando
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

@Lee

Boot camp!

ando
ando
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

@Lee

….nicht von den eltern..wenn du verstehst was ich meine

Aika
Aika
Grünschnabel
11 Tage 12 h

@Doiger Gibsch als Elternteil in so an Riffl heintzetog oans hinter die Oahrn, muasch Ongst hoben wegen Kindermisshandlung ungezoag ze werdn!

Mastermind
Mastermind
Superredner
11 Tage 22 h

“vor allem aufgrund der prekären Situation in den Ursprungsfamilien”
Sorry, wenn ich das so sagen muss, aber manche sollte man nicht die Kinder nehmen, sondern schon bevor sie da sind keine Möglichkeit dazu geben irgendwelche in die Welt zu setzen, andere Leute die ihr lebenslang arbeiten, können mit dem Geld, was der Staat eigentlich für ihre Rente sparen sollte, für Schmarotzer und “Flüchtlinge” ausgeben. 

Staenkerer
11 Tage 11 h

als phänomen bezeichnet man eppas wos nit zu bekämpfn isch weils nit greifbar isch! des isch also koans, sonder des sein von politik und justiz gförderte auswüchse, de sich bei alt und deren nachwuchs zu narrenfreiheit ausgeortet isch! stott mit de problemen von grund auf aufzuraumen losst man no neue ins lond, de von onfong un narrenfreiheit zuagsichert kriegn und von der waidlich gebrauch mochn!
deswegn hobn mit babygangs und no x ondre in olle olter- und forbschatierungen … ober dank der 🙈🙉 sinkende kriminalität und koan sicherheitsproblem … ups, mir hobn jo🙊maulhaltepflicht!

Tabernakel
11 Tage 10 h

@Staenkerer

“Ein Phänomen (bildungssprachlich auch Phänomenon, Plural Phänomene oder Phänomena; von altgriechisch φαινόμενον fainómenon, deutsch ‚ein sich Zeigendes, ein Erscheinendes‘) ist in der Erkenntnistheorie eine mit den Sinnen wahrnehmbare, abgrenzbare Einheit des Erlebens, beispielsweise ein Ereignis, ein empirischer Gegenstand (Erscheinung) oder eine Naturerscheinung.

Aber Du kannst Deinen Namen tanzen…

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
11 Tage 4 h

@Tabernakel 
“Das RECHT auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.”

Staenkerer
11 Tage 3 h

@Tabernakel ok, nor isch es holt a naturerscheinung … und i honn bis jetz gemoant das de erziehung der kinder zu guten, tüchtigen menschen teil der pflicht isch der eltern, oder erziehungsberechtigte, zu übernemen hobn, dabei ischs a phänomen … olles klor!

Doiger
Doiger
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Dassman aufgrund von Gesetzen und Politik nimma amol in do Loge isch gegen sella Biablan unzikemm isch jo kaum in Worte zi fassen. Laut ondere Artikel hondelt sichs oft um ausländische Kinder….obo egal ob Ausländer odo Einheimische….in de Familien mögliche soziale Beihilfen zu streichen war Medizin weil des konns ban besten Willen net sein dassmans in de net isch….

Paul
Paul
Superredner
11 Tage 23 h

ja genau …die können nicht mehr ausgewiesen bzw abgeschoben werden !

stief
stief
Tratscher
11 Tage 20 h

Meiner Meinung sein nia di Kinder schuld .. olm die Eltern!!

Staenkerer
11 Tage 18 h

da gheart elern und frotzn a poor onständige zu de ohrn und an tritt in hintern, oner a den hochgelobten kinder und jugendamt de de kinder so long in de “präkeren ursprungsfamilien” lossn!
mit 15- 15 isch es schun zu spät de holbwüchsigen zu biegn!

witschi
witschi
Universalgelehrter
11 Tage 20 h

fangt an die eltern zur rechenschaft zu ziehen, entweder schaden zahlen oder in den knast. dann hört das auf

Marta
Marta
Universalgelehrter
11 Tage 19 h

manche Kinder werden von den Eltern sogar angestiftet —man hat ja nichts zu verlieren !!!

Staenkerer
11 Tage 18 h

der meinung bin i a! de sein jo no nit strafmündig im gegnsotz zu de oltn!

Marta
Marta
Universalgelehrter
11 Tage 18 h

den Eltern die Mitbeiträge ,Kinderzulagen… streichen!!!

Staenkerer
11 Tage 14 h

de eltern solln zusätzlich strofe und schadn abarbeitn müßn, (nor lernen einige a amoll kennen wos sel isch) wenn de ormen kinder schun unantastbar sein!
wenn a kind von an orbeiter absichtlich schädn mocht de die versicherung nit zohlt, wern a de eltern zur rechenschaft gezochn!

Marta
Marta
Universalgelehrter
11 Tage 19 h

der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!!!!-💃—oder wie die Alten sungen,zwitschern die Jungen !!!!

GR
GR
Grünschnabel
11 Tage 17 h

Von wem ist die Statistik, dass die Kriminalität rückläufig ist; es vergeht kaum ein Tag an dem nicht etwas passiert. Kann mich nicht daran erinnern, dass das früher auch so war. Wenn ich höre, dass die Verbrechen kaum geahndet werden und die Täter nach wenigen Stunden wieder frei kommen, dann ist wohl das der Grund für diese lächerliche Statistik. Keine Konsequenzen = kein Verbrechen = keine Statistik

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
11 Tage 15 h

Unsere Politik ist ein Witz! Einfach sich selbst bereichern, aber kein Gesetz zustande bekommen, das uns Bürger nutzt.

Tabernakel
11 Tage 15 h

Das rechte Phänomen ist beunruhigender.

wpDiscuz