Präsentation bei der Messe Prowinter in Bozen

Bergretter zeigen ihr neue Uniform

Mittwoch, 03. April 2019 | 17:15 Uhr

Bozen – Am kommenden Dienstag um 10.00 Uhr präsentiert die Südtiroler Südtiroler Berg- und Höhlenrettung CNSAS zusammen mit dem Hersteller Montura am Stand Nr. D26/56 (Informationen im Anhang) im Rahmen der Messe Prowinter in Bozen die neue Uniform der Öffentlichkeit. Die politischen und technischen Entscheidungsträger des Zivilschutzes der Provinz werden anwesend sein.

Um die Einsatzfähigkeit der Bergretter auch in Zukunft zu gewährleisten, war es notwendig, die alten und weitgehend abgenutzten Uniformen zu ersetzen. Bereits im Herbst 2015 plante der Vorstand, alle seine Freiwilligen mit einer neuen Uniform auszustatten. Es wurde eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vorstandsmitgliedern, Technikern und Bergführern ins Leben gerufen, die nach mehr als zwei Jahren intensiver Arbeit (Versammlungen, Treffen und Kontakte mit neun spezialisierten Unternehmen, Messebesuche, Material- und Musterprüfungen, Tests, Bilanzanalysen, Bewertungen wirtschaftlicher Angebote, usw.) dem Vorstand einen akkuraten technischen und wirtschaftlichen Bericht samt Bewertungen vorlegen konnte.

Im September 2017 stimmte der Landesvorstand nach einer weiteren sorgfältigen Analyse aller erstellten Dokumente und nach der Präsentation der sieben definitiven Kleidungstücke einstimmig dem Vorschlag der Arbeitsgruppe zu und beschloss den Kauf der neuen Uniform, die von der Firma Montura produziert wird.

Die neue Uniform besteht aus hochmoderner Schutzkleidung und Accessoires aus technischen Materialien der neuesten Generation. Selbstverständlich werden alle Kleidungsstücke mit dem Logo und zweisprachiger Schrift “Bergrettung – Soccorso Alpino” versehen. Außerdem werden sie mit reflektierenden Elementen für mehr Sicherheit bei Übungen und Nachteinsätzen ausgestattet.

Die Uniform wurde finanziert durch einen beträchtlichen Beitrag vom Amt für Zivilschutz, durch die Promille-Abgaben über die Steuererklärung der letzten Jahre sowie durch Fundraising-Aktivitäten und Sparmaßnahmen durch den Vorstand und aller 22 Bergrettungsstellen.

Mit der Umsetzung dieses Projekts werden nicht nur alle Freiwilligen mit moderner Schutzkleidung ausgestattet, womit mehr Sicherheit und Effizienz gewährleistet wird, sondern es werden auch die Uniformen des Vereins standardisiert, was wiederum mehr Sichtbarkeit garantiert und den Wiedererkennungswert erhöht.

www.bergrettung.org

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz