Pelikan 3 im Einsatz

Bergsteiger im Schnalstal abgestürzt

Dienstag, 02. Juli 2024 | 17:02 Uhr

Von: mk

Schnals – Bange Momente hat am späten Montagnachmittag ein Bergsteiger im Schnalstal erlebt.

Der Urlauber aus Holland ist einer ersten Rekonstruktion zufolge ausgerutscht und mehrere Meter in die Tiefe gestürzt.

Unter anderem zog er sich Verletzungen an den Beinen zu. Trotzdem gelang es ihm, den Notruf abzusetzen.

Im Einsatz standen die Bergrettung und medizinisches Notfallpersonal.

Mit dem Notarzthubschrauber Pelikan 3 wurde er ins Meraner Krankenhaus geflogen.

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Bergsteiger im Schnalstal abgestürzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Kinig
19 Tage 15 h

müssen bergsteiger für die gefährlichen rettungseinsätze selbst bezahlen, oder trifft das zshlen die allgemeinheit??

Zugspitze947
19 Tage 6 h

traktor:leider müssen sie nur in Österreich und der Schweiz richtig BLECHEN und DAS ist gut so ! Leider gehen VIELE ohne Kopf und Ausrüstung unnötige Risiken ein ! 🙁

krokodilstraene
19 Tage 5 h

Wenn das dein großes Problem ist, dann solltest du dir auch eine grundsätzliche Frage zur Solidarität in der menschlichen Gesellschaft stellen!
Es wird für massenweise Dinge öffentliches Geld ausgegeben, viele sind für die Gesellschaft nützlich, manche auch nicht…
Wie siehst du dann die Rettungseinsätze bei Straßenunfällen? Sind doch auch oft Freizeitaktivitäten…
Oder Wanderungen? Radfahren? Schwimmen? ….

Übrigens, die allermeisten der Unfallopfer am Berg sind versichert, entweder privat oder über die Alpinvereine!

wpDiscuz