Jede Hilfe kam zu spät

Bergunglück im Trentino: 33-Jähriger Südtiroler tot

Sonntag, 02. Februar 2020 | 14:55 Uhr

Trient – Ein 33-Jähriger aus Südtirol ist bei einem Ausflug ins Paganella-Gebirge im Trentino ums Leben gekommen. Dies berichtet Alto Adige online.

Der Mann aus Brixen, der in Rom geboren ist, war mit einer Gruppe auf dem Klettersteig „Ferrata delle Aquile“ unterwegs.

Am Sonntag gegen die Mittagszeit ist der Alarm ausgelöst worden. Im Einsatz stand die Flugrettung samt Notarzt, doch jede Hilfe kam zu spät.

Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Leichnam des Mannes bergen.

Der Mann soll 300 Meter eine vereiste Schlucht hinuntergestürzt sein.

Die Berg- und Höhlenrettung warnt davor, das Risiko von Touren zu dieser Jahreszeit auf dem Klettersteig zu unterschätzen. Auch wenn im Tal derzeit milde Temperaturen herrschen, ist die Umgebung in der Höhe eindeutig winterlich. Der Boden kann gefroren sein, was ein deutliches Risiko darstellt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
2 Monate 13 h

Traurig. Den Angehörigen viel Kraft 🙁

Evi
Evi
Superredner
2 Monate 14 h

Tragisch. RIP 🙏

Traeumerin
Traeumerin
Grünschnabel
2 Monate 9 h

Mein aufrichtiges Beileid allen Angehörigen! 🌹😢

wpDiscuz