Streit mit zugespitzten Stöcken

Blutiger Streit: Vier Männer angezeigt

Montag, 01. Oktober 2018 | 11:51 Uhr
Update

Bozen – Die Carabinieri von Bozen haben vier Personen wegen erschwerter Körperverletzung und Rauferei angezeigt, die vermutlich in Verbindung mit der blutigen Prügelei am Sonntagnachmittag stehen.

Vier Pakistaner waren in der Nähe des Bahnhofs in einen heftigen Streit verwickelt. Als die Carabinieri, die deswegen gerufen worden waren, ankamen, gab es allerdings keine Hinweise auf eine Auseinandersetzung.

Trotzdem wurden drei Männer identifiziert, an denen Spuren einer erst kürzlich erfolgten Rauferei zu erkennen waren. Ein vierter Mann wurde später von der Bahnpolizei entdeckt. Der junge Mann musste wegen einer Schnittwunde verarztet werden.

Dank einiger Zeugenaussagen konnte am Montag der genaue Ablauf der Ereignisse und des Streits rekonstruiert werden, der vermutlich aus nichtigen Gründen entflammt ist.

Nun muss sich die Justiz mit den Betroffenen befassen.

Die Carabinieri haben außerdem bei einer separaten Kontrolle in der vergangenen Nacht am Bahnhofspark einen 26-jährigen Tunesier, der über keine feste Unterkunft verfügt, wegen illegalen Waffenbesitzes angezeigt. Der Mann hatte ein Messer bei sich, das beschlagnahmt wurde.

Außerdem wurde ein 21-jähriger Rumäne verhaftet. Gegen den Mann lag ein Vollstreckungsbefehl wegen mehrere Vergehen, die im Jahr 2014 in Mailand begangen worden waren, vor. Der 21-Jährige, der ins Bozner Gefängnis gebracht wurde, muss demnach eine einjährige Haftstrafe abbüßen.

BISHER: 24-Jähriger im Gesicht verletzt

Wie berichtet, ist es am Sonntagnachmittag in Bozen gegen 16.00 Uhr am Bahnhof in der Garibaldi-Straße zu einer blutigen Rauferei gekommen. Wie sich nun herausgestellt hat, soll es sich nicht um eine Messerstecherei, sondern um eine Auseinandersetzung mit zugespitzten Stöcken gehandelt haben. Ein 24-jähriger Mann aus Afghanistan trug schwere Verletzungen im Gesicht davon, berichtet Alto Adige online.

Zum Streit zwischen zwei Männern mit Migrationshintergrund soll es bei den Stiegen am Bahnhof gekommen sein. Ein dritter Mann wollte dazwischen gehen und die beiden Kontrahenten voneinander trennen – allerdings ohne Erfolg.

Die beiden Männer gingen mit zugespitzten Stöcken aufeinander los. Weitere Passanten, die ebenfalls Zeugen des Vorfalls wurden, verständigten die Ordnungshüter. Als die Carabinieri und die Polizei eintrafen, war von den beiden Streithähnen allerdings keine Spur mehr zu finden. Vermutlich hat sie der Lärm der Sirenen in die Flucht geschlagen.

Die Beamten haben mehrere junge Pakistaner vernommen, die sich in der Gegend aufhielten. Doch offenbar hat es keinen Hinweis gegeben, dass sie mit der Rauferei in Verbindung standen. Deshalb sind die Ordnungskräfte nach rund zehn Minuten wieder abgezogen.

Die Anwesenheit der Uniformierten hat allerdings nur vorübergehend für eine Waffenruhe gesorgt. Kurze später hat ein Augenzeuge die Notrufnummer 112 gewählt und eine verletzte Person gemeldet. Anschließend hat das Weiße Kreuz den 24-Jährigen aus Afghanistan ins Bozner Krankenhaus eingeliefert.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Blutiger Streit: Vier Männer angezeigt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
a sou
a sou
Superredner
16 Tage 19 h

Der ganz normale Alltag in der so lebenswerten Landeshauptstadt… 

erika.o
erika.o
Superredner
16 Tage 18 h

sag mir einer was die Anwesenheit der Uniformierten noch bringt ?
warum schickt man Straffällige nicht gleich in die Wüste?
Gesetze verschärfen !!!! wozu haben ZU GUT bezahlte wir Vertreter in Rom !?

Paul
Paul
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

Bozen isch schun drunter durch

andr
andr
Superredner
16 Tage 16 h

Was bedenklich ist ist die Bereitschaft für die Brutalität die diese Menschen an den Tag legen

Alpinist
Alpinist
Grünschnabel
16 Tage 15 h

Und der Bozner Knast laft über!

Staenkerer
16 Tage 12 h

zu wos braucht man aif de stroßn von bozn zuagspitzte stöcke mit de man so verletzn konn??
der irrwitz steig und steig …

GR
GR
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Und wer torf die Kronkenhausspesen zohlen?

Staenkerer
16 Tage 8 h

im rahmen der aufgezwungenen humanität um menschlichkeit:
de deppn von arbeitende steuerzahler …

Erwin
Erwin
Grünschnabel
16 Tage 8 h

Zum Glück kommen bald die Wahlen!Wir werden es euch Danken!

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
16 Tage 7 h

sie sollten das machen. In der Wüste

wpDiscuz