Immer wieder kommt es zu Angriffen im Zug

Bodycams für Schaffner

Freitag, 27. Juli 2018 | 09:14 Uhr

Bozen – Das Bahnpersonal von Trenitalia und SAD ist in Südtirol nicht nur verbalen Attacken ausgesetzt, bei den Kontrollen kommt es auch zu physischen Angriffen durch Passagiere. Laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten waren allein in den letzten sieben Monaten sieben Schaffner betroffen.

Während die SAD deshalb seit Jahren auf Videoüberwachung und Sicherheitspersonal setzt, experimentiert Trenitalia seit Juli mit Bodycams.

Die körperlichen Attacken reichen vom Rempler bis hin zum Faustschlag. Bodycams, also Minikameras am Körper, sollen der Prävention, aber auch der Aufklärung von tätlichen Übergriffen dienen.

Laut „Dolomiten erklärt Tullio Tebaldi, Pressesprecher von Trenitalia, dass die Kameras nur bei Bedarf im Falle einer gefährlichen Situation aktiviert würden.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Bodycams für Schaffner"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nobody
nobody
Superredner
20 Tage 9 h

Sicher eine gute Idee aber abschrecken tut sowas niemand . Das beste wäre der Einsatz von Militär und ausgebildeten Securityleuten die sofort eingreifen….

Totto
Totto
Grünschnabel
20 Tage 6 h

Genau dein Meinung. Härta durchgreifn schreckt mehr ou…

Staenkerer
20 Tage 4 h

an boxkurs und nehr freiheit degebat mehr … wettn?

Kurios
Kurios
Superredner
20 Tage 5 h

Eine Bodycam kann ihm wenig nützen wenn ihm jemand eine runterhaut oder beleidigt. Meistens haben solche nichts zu verlieren und keinen festen Wohnsitz. Für den “normal” Bürger braucht es sie sicher nicht

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
20 Tage 3 h

Besser wäre ein Elektroschocker.

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Grünschnabel
20 Tage 1 h

des werd helfn….

wpDiscuz