Verschärfte Kontrollen der Polizei

Bozen: Eine Festnahme und vier Ausweisungen

Donnerstag, 26. Juli 2018 | 13:53 Uhr

Bozen – Die Polizei hat am Dienstag und am Mittwoch in Bozen vier Einwanderer ausgewiesen und einen mehrfach vorbestraften Mann festgenommen.

Am Dienstagvormittag wurden im Rahmen von verschärften Kontrollen in bestimmten Problemzonen der Stadt die ersten beiden Personen aufgegriffen und auf Anordnung von Quästor Giuseppe Racca ins Auffanglager nach Turin in gebracht, von wo aus die Abschiebung erfolgen soll.

Konkret handelt es sich um zwei 20-Jährige aus Tunesien. Die beiden jungen Männer hielten sich ohne reguläre Aufenthaltsgenehmigung erst seit Kurzem in Bozen auf. Einer der beiden ist wegen Drogenhandels bereits vorbestraft. Außerdem lag gegen ihn bereits eine Anordnung zur Ausweisung des Quästors von Modena vor, die am 18. Mai 2018 ausgestellt worden war.

Die Abschiebung des zweiten Tunesiers war hingegen vom Quästor von Agrigento bereits am 12. Oktober 2017 angeordnet worden.

Am Mittwoch wurden hingegen ein 43-jähriger Algerier und ein 25-jähriger Marokkaner abgeschoben. Der Algerier ist bereits mehrfach vorbestraft – unter anderem wegen der Produktion und des Verkaufs von Drogen, wegen falscher Angaben bezüglich seiner Identität, wegen unerlaubten Tragens von Waffen und wegen Besitzes von Einbruchswerkzeug.

Die Abschiebung wurde fällig, nachdem der Mann eine Haftstrafe von elf Monaten und 27 Tagen im Bozner Gefängnis abgesessen hatte.

Der Marokkaner ist hingegen nicht vorbestraft. Trotzdem verfügt er über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung. Laut einer Anordnung des Quästors von Trapani, die am 29. Oktober 2016 ausgestellt worden war, hätte der 25-Jährige das Land bereits viel früher verlassen sollen. Der junge Mann hat der Anweisung allerdings nie Folge geleistet. Außerdem ist er während seines Aufenthalts in Italien nie einer Arbeit nachgegangen. Wie er trotzdem über die Runden gekommen war, dafür konnte er den Behörden keine plausible Erklärung liefern.

Am Mittwochnachmittag hat die Polizei in Bozen schließlich einen 23-Jährigen aus Afghanistan verhaftet. Gegen den Mann lag ein Vollstreckungsbefehl der Staatsanwaltschaft vor. Der Mann war im Rahmen einer Kontrolle am Verdi-Platz aufgegriffen worden. Dabei wurde er mit sechs Gramm Marihuana erwischt.

Er muss eine Haftstrafe von acht Monaten und 27 Tagen wegen Drogenhandels abbüßen. Die Polizei brachte ihn ins Bozner Gefängnis.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Bozen: Eine Festnahme und vier Ausweisungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Donnerwetterer
Donnerwetterer
Grünschnabel
25 Tage 18 h

Nähern sich die Landtagswahlen?  Weist endlich die vielen Illegalen aus.

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 17 h

@Donnerwetter wird der Questor gewählt?

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Und wo kommen die alle her ?
Aber angeblich ist ja kein Mensch illergal und “No borders” wenn wir schon dabei sind…🙈

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 16 h

Illegale sind das Produkt einer Politik die glaubt wenn man Menschen von allen Listen streicht, löst sich das Problem von alleine. Oder das Problem zieht ein Land weiter. Dem ist aber nicht so wie man sieht.
Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 8 h

@spitzpassauf
das passiert dort immer wieder. Erzähl uns von deiner Lösung für das Problem.

Staenkerer
25 Tage 30 Min
@Rechner illegale sind das produkt der politik! stimmt! der politik von 2015 als man olle in die eu ließ, sich dabei auf des spätere “aussortieren” ( nit böse gemoant) der flüchtlinge mit asylrecht ohne zu bedenken wohin mit de ohne asylrecht! oder wußte man das viele herkunftsländer niemand mehr zurück nimmt und hot glogn? es wurde 2015- 16 von politischer seite viel behauptet des sich nit umsetzen lies und viele bürger, fühlen sich desholb belogen und betrogen! wenn schlußentlich olle, gleich behondelt wern hot man nit lei unnötig milionen von € für de asylverfahren verschleudert, sondern auch jene flüchtlinge verars…… Weiterlesen »
Staenkerer
25 Tage 18 h

jo wie, decht nit olles brave leit ….
bravo quästore!

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 16 h

Abschiebungen hat nicht die Lega erfunden.
2017 gab es 17.000 davon. Aber was der Pd gemacht hat war sowiso alles falsch.
Aber genau wie bei jetzt ging es nur in maghreb Staaten.

https://www.google.it/amp/amp.ilsole24ore.com/pagina/AEEEdIDD

Staenkerer
25 Tage 13 h

ausgewiesn hot se ba ins bis jetz der quästor und nit de PD und nit de lega! es lig an den jeweiligen quästor wieviel ausgewiesn wern, ba an loialen isch es seltener, ba an strengen holt öfter, des gsetz isch jo eu weit do, de häufigkeit des gebrauchs lig nimmer an der politik!
ps: 3 von de dürften jo long schun do sein, des hobn schun ondre quästore entschieden, lei der gehorsam hot gfahlt, wie holt ba viele!

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 9 h

Der Questor kann nur in jene Länder Ausweisen mit denen Italien einen Vertrag hat. Und mit denen verhandelt im Normalfall die Regierung. In dem Fall sind die Verträge vom Pd ausgehandelt worden.
Ich weiß z.B. dass Tunesien von Deutschland 5 pro Tag zurücknimmt.
Ich denke in Italien wird es ähnlich sein. Darauf weißen auch die 1.800 abgeschobenen Tunesier von 2017 hin. (4,9 pro Tag)

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
25 Tage 11 h

Tunesien, marokko, algerien….alles keine Kriegsländer, was machen solche kriminellen hier. Hier läuft etwas gewaltig schief. Das ist der Beweis das die Einwanderung ohne jegliche Kontrolle verläuft und Migration mit Kriegsflüchtlingen vermischt wird….und das programmiert!

Rechner
Rechner
Superredner
25 Tage 8 h

@sakrihittn
natürlich kommen aus diesen Ländern Migranten. Es gibt 5 Millionen Ausländer die hier ganz legal Leben. 2,5 Millionen davon arbeiten. Glaubst du das sind alles sogenannte sbrachi. Wer einen Arbeitsplatz in Aussicht hat wird auch ein Arbeitsvisum bekommen. Dann steigt man in ein Flugzeug und fliegt nach Italien. Oder eine Fähre tut’s auch.

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
25 Tage 16 h

Wieso sind die Wahlen schon so bald? Kann der Wahlkampf nicht noch einige Jahre andauern, denn nur so tut sich etwas… Weiter so!

Bubi
Bubi
Tratscher
25 Tage 10 h

und morgen sind sie wieder da.

wpDiscuz