Große Suchaktion in der Nacht

Bozen: 88-Jähriger tot in der Etsch gefunden

Montag, 08. April 2019 | 08:56 Uhr

Bozen/Pfatten – In der Südtiroler Landeshauptstadt war seit dem späten Sonntagabend eine groß angelegte Suche nach einer vermissten Person im Gange. Sie war am Sonntagabend kurz vor 23.00 Uhr von der Palermobrücke in den Eisack gestürzt sein, hieß es in der Notfallmeldung.

Daraufhin ist die Wasserrettung ausgerückt. Noch in der Nacht wurde das Gebiet bis zur Einmündung des Eisack in die Etsch abgesucht. Aufgrund der Dunkelheit und des hohen Wasserstandes wurde die Suche jedoch ergebnislos abgebrochen.

Da die Meldung aber als sehr zuverlässig eingestuft wurde, haben die Einsatzkräfte die Suche am Montagmorgen wieder aufgenommen und die Befürchtungen haben sich bestätigt: Medienberichten zufolge wurde ein 88-Jähriger Mann tot im Wasser entdeckt. Der Leichnam war beim Zusammenfluss von Eisack und Etsch auf der Höhe zwischen Safety-Park und Müllverbrennungsanlage aufgefunden worden.

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren von Bozen und Leifers auch die Wasserrettung und die Taucherstaffel.

Taucher der Freiwilligen Feuerwehren
Taucher der Freiwilligen Feuerwehren

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Bozen: 88-Jähriger tot in der Etsch gefunden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Evi
Evi
Superredner
10 Tage 4 h

Ruhe in Frieden.

Storch24
Storch24
Superredner
10 Tage 3 h

Ruhe in Frieden

Wahnsinnig
Wahnsinnig
Neuling
9 Tage 19 h

Des isch schun schlimm. Ruhe in frieden

Targa
Targa
Tratscher
9 Tage 20 h

RUHE IN FRIEDEN. Mein Beileid den Angehörigen!

wpDiscuz