Fast ein Kilo Haschisch im Gebüsch

Bozen: Polizisten in Zivil beobachten Drogenkauf

Donnerstag, 22. April 2021 | 11:01 Uhr

Bozen – Drei Polizisten in Zivil sind in der Trientstraße in Bozen auf einen mutmaßlichen Drogendeal aufmerksam geworden. Rund 100 Gramm Haschisch sollten den Besitzer wechseln. Der Vorfall hat sich in der Nähe des Virgtunnels abgespielt.

Die Polizisten hatten einen Algerier beobachtet, der bereits einschlägig vorbestraft ist und der gerade hinter einem Busch hervorkam. Die Beamten verfolgten den Mann unauffällig, der sich nervös umschaute.

Der Algerier hatte offenbar eine Verabredung mit einer weiteren Person, der er mit einer raschen Bewegung das Haschisch überreichte. Der Empfänger des Rauschgifts stieg darauf in einen Pkw ein, der in der Nähe geparkt war und in dem ein weiterer Mann saß. Diesem händigte er das Haschisch aus und nahm dafür rund 600 Euro in bar entgegen.

Alle drei Männer wurden von den Polizisten aufgehalten. Bei dem mutmaßlichen Käufer handelt es sich um einen 55-jährigen Südtiroler, der aus einer angrenzenden Gemeinde stammt.

Der 36-jährige Komplize stammt hingegen ursprünglich aus Afghanistan. Neben dem Geld für das Haschisch hatte er auch ein Handy sowie weiteres Bargeld in der Höhe von 280 Euro bei sich. Die Polizisten riefen Verstärkung, damit die Betroffenen zur Identifizierung in die Quästur gebracht werden konnten.

Die Ordnungshüter beschlossen, der Sache weiter auf den Grund zu gehen und setzte eine Hundestaffel ein. Mithilfe der beiden Spürhunde Gabbo und Escot wurde das Dickicht durchforstet, aus dem der Algerier zuerst hervorgekommen war.

Der Erfolg der Suche ließ nicht lange auf sich warten: Sieben weitere Haschischklumpen mit einem Gewicht von jeweils 100 Gramm wurden gefunden. Alle waren auf dieselbe Art verpackt, wie jener der als erster beschlagnahmt worden war.

Die beiden mutmaßlichen Dealer wurden verhaftet und ins Bozner Gefängnis überstellt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Bozen: Polizisten in Zivil beobachten Drogenkauf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Soundgeist
Soundgeist
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Legalisieren und den Kriminellen den Hahn abdrehen. Einen Sicheren Markt für Konsumenten schaffen und reichlich Steuern einnehmen. Schade um dieses wertvolle Gut.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Soundgeist, wertvolles Gut würde ich es nicht nennen. Eher elendiges mit viel Leid verbunden.

Soundgeist
Soundgeist
Grünschnabel
13 Tage 20 h

Das Leid kommt bei so einer Substanz zu 50% vom Schwarzmarkt und zu 50% von der Staatsgewalt selbst. Stell dir vor du bist ein Harmloser Kiffer, stehst mitten im Leben mit Familie und sicherem Einkommen. Dann wirst du von der Polizei festgenommen und darfst deiner Tätigkeit wegen des Strafprozesses nicht mehr nachgehen. Im schlimmsten fall landest du im Gefängnis und deine Kinder müssen ohne Vater/Mutter aufwachsen.
Würde Cannabis legal sein und Alkohol illegal würden sich viel mehr Leute an ihren faulen, hungrigen Vater erinnern, als an wütende, besoffene Väter.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@Soundgeist gibt es normales nichts mehr? dann sollte die Planung Kinder auf die Welt zu setzen gut durchdacht sein!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
13 Tage 10 h

ach, wie gerne würde ich widersprechen. ich hatte keine wütenden vater, auch besoffen war er nie, habe sie aber oft genug erlebt, die wütenden konsumenten der legalen droge.
Kiffen muss frei sein. punkt

Zefix
Zefix
Grünschnabel
13 Tage 10 h

ah jo genau mit gros isch unendliches leid verbundn daidai.Lest man jedn tog das a bekiffter familienvoter seine frau derschlog und die kinder misshondlt.A lest man iberoll das unter marihuana einfluss die brutalsten überfälle und morde passiern.Oder decht net?

Soundgeist
Soundgeist
Grünschnabel
13 Tage 1 h

Cannabis ist genauso normal wie Alkohol oder Kaffee. Drogen sind Drogen. Vor dem Gesetz differenziert man aber. Hier eine Studie zum Schadens-potential von unterschiedlichen Drogen. Man Siehe, dass Cannabis sogar noch eher zu den Schädlichen Drogen gehört.
Ich würde daher noch einen Schritt weiter gehen und die Legalisierung aller Drogen fordern. Portugal hat diesen Schritt vor einigen Jahren gewagt und seitdem ist die Zahl der Drogentoten und Süchtigen zurückgegangen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Drug_policy_of_Portugal

vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Grünschnabel
13 Tage 23 h

legalisiert das endlich… dann kann sich die Polizei auf das Wesentliche konzentrieren und der Staat bekommt sogar Mehreinnahmen durch Steuern…  

marher
marher
Universalgelehrter
13 Tage 22 h

Nach dem Knast und Verhandlung ab nach Hause in die Heimat.

Offline
Offline
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Da Alkohol (Missbrauch) die mit Abstand gefährlichste Droge ist, sollte Cannabis endlich legalisiert und auf den Märkten in Südtirol, genauso wie Wein, Liköre und Brände, verkauft werden dürfen 😉

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Ui, ja. Ein Marktstand mit Haschisch-Aufgesetztem, -Bier… Und Räuchermännchen Drosten.

TheRealFantozzi
13 Tage 22 h

Mit haschisch in den taschen, hast du immer was zum naschen

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Grünschnabel
13 Tage 21 h

ouwea ,déi scheiß “HASCHGIFTSPRITZER”😅🤣….wiederamol epas hoch toxisches ,jooo todbringendes RAUSCHGIFT ausn Verkehr zouchn😜👏🏼👏🏼👏🏼…ein Lob den CANNABINIERIS👍🏼💚💚💚💚…..#LEGALIZEIT

Mr.X
Mr.X
Tratscher
13 Tage 20 h

Do homsie wieder groasse Fisch drwuschen… 🙈

wpDiscuz