Neun Personen im Visier

Bozen: Quästor greift nach Schlägereien durch

Mittwoch, 05. Oktober 2016 | 13:53 Uhr

Bozen – Zwei Schlägereien, die sich in Bozen auf den Talferwiesen und in der Südtiroler Straße am 1. und 2. Oktober ereignet haben, sorgten für Aufsehen. Insgesamt wurden 14 Personen angezeigt und eine weitere festgenommen. Nun teilt die Polizei mit, dass Quästor Lucio Carluccio gegen neun Personen Sondermaßnahmen erlassen hat.

Wegen des Vorfalls auf den Talferwiesen wurde beim Bozner Landesgericht die Spezialüberwachung eines Mannes aus Afghanistan beantragt. Dabei handelt es sich um den 22-jährigen Hotak Faisal.

Faisal ging bei der Auseinandersetzung auf den Talferwiesen mit einem Kricketschläger auf seine Kontrahenten los und wurde Anfang der Woche in einem Schnellverfahren verurteilt. Trotzdem befindet er sich auf freiem Fuß, weil er noch nicht vorbestraft ist und die Haftstrafe unter zwei Jahren liegt.

Im Fall zwei weiterer Afghanen und eines Mannes aus Mali reicht eine weitere mündliche Verwarnung, damit härtere Maßnahmen ergriffen werden. Zwei Männer aus Zentralafrika dürfen das Bozner Gemeindegebiet hingegen drei Jahre lang nicht betreten.

Bei der zweiten Schlägerei, bei der drei Einheimische und ein Marokkaner beteiligt waren, wurden zwei Einheimische verwarnt, da sie bereits vorbestraft waren. Der Marokkaner wurde hingegen mit polizeilichem Aufenthaltsverbot belegt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz