Bürger dürfen Gemeindegebiet nicht mehr verlassen

Bozen und zehn weitere Gemeinden sind nun rote Zone

Dienstag, 03. November 2020 | 15:55 Uhr

Bozen – Heute hat die Landesregierung elf weitere Südtiroler Gemeinden zur roten Zone erklärt, weil das Infektionsgeschehen dort besonders bedenklich ist.

Die Landeshauptstadt Bozen, Sterzing, Pfatten, Prags, Feldthurns, Niederdorf, Neumarkt, Welschnofen, Nals, Mölten und Waidbruck sind nun nicht mehr nur als Risikogebiet zu betrachten, sondern sogar als Hochrisikogebiet.

Als Folge dürfen ab Donnerstag die Menschen dort das Gemeindegebiet nur mehr verlassen, wenn sie zur Arbeit oder zum Arzt müssen oder einen anderen triftigen Grund haben. Auch umgekehrt dürfen Bürger nur aus diesen Gründen diese Gemeinden betreten.

Außerdem sind für 14 Tage alle Schulen, Kindergärten und Kitas geschlossen. Auch Friseure und Schönheitssalons müssen für 14 Tage schließen.

Vor allem in der Landeshauptstadt Bozen werden diese strengen Regeln zu einer Herausforderung werden. Jeder fünfte Südtiroler wohnt in Bozen. Hinzu kommen noch einmal Tausende Pendler, die jeden Tag auf dem Weg sind.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

69 Kommentare auf "Bozen und zehn weitere Gemeinden sind nun rote Zone"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Horti
Horti
Tratscher
27 Tage 22 h

Planlos die Regierung. Ausgangsperre erinnert mich aus dem Geschichtsunterricht, war vor ca 80 Jahren diese Ausgangsperre.. Jetzt darf ich noch niicht mehr die Bürgersteigseite wechseln weil ich mich dann in einer anderen Gemeinde befinde. Langsam wird es mehr als lächerlich. Wo bleiben meine Persönlichkeitsrechte die in jeder Verfassung in der EU garantiert wird. Ich halte meinen Abstand und meide Menschenansammlungen. Diese Repressalien gehören vor das Verfassungsgericht.

Gustl64
Gustl64
Tratscher
27 Tage 22 h

Das sind nun die Folgen, die wir zu tragen haben. Verursacht von Maskenverweigerern, Abstandsbrechern und schlechter Vorbereitung auf die 2. Welle von Seiten der Landespolitiker und Sanität.

Horti
Horti
Tratscher
27 Tage 22 h

An die 👎 Drücker. Euch scheinen ja Eure Grundrechte völlig egal zu sein.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Horti
Naja viele wollten es anscheinend so!
Wer nicht hören will muss fühlen, leider müssen jetzt alle büsen.

Anja
Anja
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

du hast auch ein Recht auf Gesundheit, so wie jeder von uns und momentan kann dieses Recht nicht mehr lange gewährleistet werden… wer entscheidet, was wichtiger ist? ob Tausende in den Tod geschickt werden (was passiert sobald die Krankenhäuser überlastet sind) oder ob du die Straßenseite wechseln darfst… wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, niemandem gefällt das, aber einige schaffen es, das beste aus der Situation zu machen, andere jammern wegen „Persönlichkeitsrechte“… jedes Land der EU kämpft momentan den selben Kampf, die Linie ist bei allen dieselbe, dafür gibt es einen Grund! Dir gehts gut, sei dankbar dafür

Doolin
Doolin
Grünschnabel
27 Tage 22 h

…die Autobahn geht über Bozner Gemeindegebiet…darf man da noch drüber fahren?…
😥

Storch24
Storch24
Kinig
27 Tage 21 h

Horti, ich bin überzeugt davon, dass sie sich bislang ganz brav an die Regeln gehalten haben, sonst würden sie sich ja nicht aufregen

falschauer
27 Tage 21 h

mach dich doch nicht lächerlich! gesundheitliche interessen der allgemeinheit gehen sicher vor deinem ego….kannst dich ja am 05.11.20 mit dem andreas pöder auf dem silvius magnago platz austoben, das tut dir sicher gut

vitus
vitus
Tratscher
27 Tage 21 h

@Dagobert
ganz deiner Meinung. Jetzt leiden alle, wegen Leugner und Maskenverweigerer!

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
27 Tage 21 h

@Anja du hast sicherlich recht aber man muss auch das Recht haben zu hinterfragen ob diese Linie wohl die Richtige ist!!!! Mehr Masken, mehr Distanz immer ausgeweiteter Lockdown aber an der Situation ändert sich wenig? Dann ist vielleicht auch mal Zeit an der Linie zu arbeiten

Horti
Horti
Tratscher
27 Tage 20 h

Jedes Land schaut sich die Situation bis kurz vorm Ende des Lockdowns an. Hier in Südtirol wird jeden Tag panischer reagiert. Hat mit meinem Ego nichts zu tun. Ein planlosesl Gehampel hier. Übermorgen weißt Du auch nicht mehr was vorgestern beschlossen wurde.

Anja
Anja
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

@Smirre15 mach einen Gegenvorschlag… wenn du wirklich einen Vorschlag hast, wäre die Welt gerade sehr dankbar (denn es fehlt allen gleichermaßen ein besserer Plan) 🙁

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
27 Tage 19 h

Das ist Kindergarten wie es im Buche steht, was anderes fällt mir dazu nicht ein.
Die Menschen infizieren sich in einem erschreckenden Tempo und brauchen immer öfter medizinische Hilfe und ihnen gefällt nicht, dass sie ihre persönlichen Rechte gerade mal nicht unumfänglich ausleben dürfen.
Was für eine Gesellschaft…

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
27 Tage 19 h

@Horti…war ja klar, dass jetzt die Grundrechtediskussion wieder in Gang kommt. Allerdings nur über das Recht der persönlichen Freiheit. Wie sieht es eigentlich mit dem Recht auf LEBEN und körperliche UNVERSEHRTHEIT aus ??

Horti
Horti
Tratscher
27 Tage 18 h

@falschauer. So so, bei der Arbeit scheinst du ja immun zu sein. Nur 100 m von deinem Wohnsitz in der anderen Gemeinde scheint man ein Superspreader zu sein der noch nicht mal im Supermarkt einkaufen darf. Manomann was für eine Einstellung. Mit allem einverstanden was die in Bozen aufführen… PS Bin Deutscher mit Wohnsitz hier und hab mit STF nix am Hut.

unter uns
unter uns
Grünschnabel
27 Tage 18 h

@Horti… haben sie nur Rechte, oder auch Pflichten…. davon reden nämlich niemand…. Wir haben die Pflicht uns so zu verhalten, dass wir den nächsten nicht gefährden. Da wir das aber nicht von alleine imstande sind, müssen eben Regeln her….ob wir wollen oder nicht….. Etwas mehr Disziplin und weniger Sturheit und alles wäre einfachen… aber nein, da maul ich schon lieber über Politiker

oli.
oli.
Kinig
27 Tage 14 h

@Horti , was macht Dein Aluhut ?

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
27 Tage 7 h
@Anja es muss kein Gegenvorschlag sein denn ich habe nicht behauptet das die Maßnahmen falsch sind. Lediglich sollten vielleicht mal die Scheuklappen abgelegt werden und in mehrere Richtungen geschaut werden……. Wenn du dir die Fallzahlen der Gemeinden welche jetzt als Risikogebiet eingestuft werden ansiehst (und bitte nicht nur Bozen) dann merkst du das einige Gemeinden darunter sind die sehr wenige Infizierte haben aber doch rote Zone wurden. Ein Anfang wäre mal das die Bevölkerung darüber aufgeklärt wird warum dieses jetzt Risikozone sind. So ist es schwer nachvollziehbar…. Das Sanitätswesen ist überbelastet, das wissen wir alle, die Leute wegsperren nimmt den… Weiterlesen »
Rider
Rider
Tratscher
27 Tage 7 h

Horti, wiso es seits jo dijengen wos olles tien und sich olla gfolln lossn

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
27 Tage 7 h
@Anja das Problem ist ein “medizinisch-wissenschaftliches”. Denn es wird nur auf die vielgepriesenen “Virologen” (und leider nur auf wenige) gehört und alle hoffen die Impfung ist die Rettung. Die Impfung alleine wird nie die Rettung sein, sondern es muss eine Kombination aus mehreren medizinischen, wirtschaftlichen, sozialen Maßnahmen werden, da das Virus nicht verschwinden wird. Im Moment wird nur auf Zahlen reagiert und auf ein Wunder gehofft und dies ist keine Perspektive……oder sie wissen mehr und sagen uns nichts so nach dem Motto “das Volk ist zu dumm und versteht es eh nicht”…… und bitte ich kritisiere sicherlich nicht die Entscheidungsträger… Weiterlesen »
Jalapeno
Jalapeno
Neuling
27 Tage 22 h

Natürlich. Sperren wir alles zu. Auch Orte, die zum Infektionsgeschehen erwiesenermaßen keinen Beitrag leisten.
Kurzfristige Maßnahmen die große langfristige Schäden verursachen.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Eigentlich ist nur erwiesen, dass so gut wie gar nichts erwiesen ist…

Knypser
Knypser
Grünschnabel
27 Tage 16 h

@nuisnix Eigentlich ist nur erwiesen, dass täglich viele Neuinfektionen registriert werden und Menschen daran sterben.

bislhausverstond
27 Tage 21 h

Ich finde das eine schweinerei: wenn ein bozner das gemeindegebiet nicht mehr verlassen darf, ist das kein problem, er hat ja viele möglichkeitn, sei es über supermärkte, metzgereien, bäckereien usw. Wenn ich aber in einer kleinen gemeinde mit einem kleinen geschäft wohne, das logisch relativ teurer ist, habe ich keine alternativen. Das ist unfair und diskriminierend. Bereits im letztn lockdown hat das geld kaum bis ans monatsende gereicht, die lebensmittel in dem einzigen geschäft kosteten uns in dieser zeit gut 100 euro mehr. Wie soll das weitergehen??

nemesis
nemesis
Grünschnabel
27 Tage 19 h

Da stimme ich dir zu. Das gesamte (!) Gemeindegebiet von Eppan hat beispielsweise keinen einzigen Discount.

Faktenchecker
27 Tage 19 h
Storch24
Storch24
Kinig
27 Tage 16 h

Das hat man schon beim ersten Lockdown gesehen, wieviel Bozner, zu Fuß oder mit dem Rad die Gemeinde verlassen haben. Und so wird es auch diesmal sein.

Einsiedlerin
Einsiedlerin
Neuling
27 Tage 22 h

Ich gehöre zu Jenen, die die Regeln (Abstand, Maske, Händewaschen) usw. den ganzen Sommer respektiert haben! Ich hab geplante Familienfeiern abgesagt und auf den Urlaub verzichtet…, wollte meinen Beitrag dazu leisten, daß die Pandemie im Rahmen bleibt! Daß ich jetzt wieder nicht zu meinem Lebenspartner darf, weil meine Wohnsitzgemeinde rote Zone ist, sehe ich absolut nicht ein! Bin ziemlich „angefressen“!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

und genau deswegen holten olleweil mear leit gegen denn gonzen Dreck.. weil die braven holt a drauf zohlen, wias holt. iberoll so isch

nero09
nero09
Tratscher
27 Tage 19 h

ich hoffe, dass es dafür ausnahmen gibt. wann kann doch nicht schon wieder lebenspartner trennen, dieses mal wahrscheinlich für viele monate.

Server
Server
Superredner
27 Tage 22 h

Ich glaube, es gibt zur Zeit Schlimmeres als einen Lockdown, oder? Lest oder hört ihr keine Nachrichten?

primetime
primetime
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

Erleuchte uns!

bislhausverstond
27 Tage 21 h

Meine tochter und ihr partner wohnen etwa 500m entfernt, jedoch aufgrund des baches, der die grenze bildet, sinds 2 verschiedene gemeinden. Somit dürften sie sich jetzt wieder nicht sehen….das ist diskriminierend, hier müssen klarstellungen folgen. Paare müssen sich treffen dürfen, überhaupt wenn sie ansonsten alleine sind und kein familiäres unfeld in nächster nähe haben….bereits im letzten lockdown hat mich die psyche meiner tochter sehr beunruhigt und nur langsam hatte sie sich gefangen (wir wohnen leider etwas weiter weg)

nero09
nero09
Tratscher
27 Tage 19 h

das ist nicht nur diskriminierend sondern unmenschlich!

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Wie lang es wohl dauert bis alle Gemeinden Hochrisikozone sind….. man kann den kompletten Lockdown auch häppchenweise verkaufen…..
Ein Schelm der Böses dabei denkt

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
27 Tage 22 h
Hallo nach Südtirol, wie will man Bozen abriegeln?Wie die tausenden Pendler kontrollieren?Überhaupt kontrollieren? Gibt es noch mehr Eigenerklärungen? Überall nur noch sinnfreies und panisches Kaputtschlagen. Jeden Tag dutzende neue Regeln, Gebote und Verbote, da kommt keiner mehr mit. Selbst ich habe aufgegeben, in D gibt es grüne,gelbe,rote Zonen mit Ge/Verboten und jeder Gemeindefürst meint noch seinen Senf beisteuern zu müssen. Beim allerbesten Willen ich kenne die örtlichen Regeln nicht mehr. Ändern sich im Wochentakt und von Stadt zu Stadt. Wann wird endlich die entfesselte Paragraphen-Verbots-und Kontrollindustrie wieder stillgelegt? Es langt jetzt, ich habe noch ein Leben abseits von Schlaf und… Weiterlesen »
Buffalo
Buffalo
Grünschnabel
27 Tage 16 h

Eigenerklärung gibt’s selbstverständlich auch wieder eine neue.
Wenn schon, dann richtig. Sonst könnte es ja für die Bürger einfacher sein.

Buffalo
Buffalo
Grünschnabel
27 Tage 22 h

Dann müssen sie ja den Landtag an einen anderen Ort verlegen.
Die auswärtigen Abgeordneten haben ja keine Berechtigung mehr nach Bozen zu kommen.

falschauer
27 Tage 21 h

stimmt nicht zur arbeit kann jeder nach bz fahren

Buffalo
Buffalo
Grünschnabel
27 Tage 20 h

@falschauer Arbeit!

Server
Server
Superredner
27 Tage 19 h

Ja zum Glück! 🤣

Server
Server
Superredner
27 Tage 19 h

@ falschauer
Arbeit, oder Vergnügen?

Wirbelwind
Wirbelwind
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Wos bring des ob? Wenn decht olle zur orbeit fan dorf eini und ausifohrn kennen🤨. I wear des schun net verstian

genau
genau
Kinig
27 Tage 20 h

Das ganze bringt gar nichts.
Komplette Blödheit von ein par unfähigen Lokal-Politikern! 🙈😄

nero09
nero09
Tratscher
27 Tage 22 h

in kürze werden alle gemeinden hochrisikozonen sein, dann haben wir wieder ähnliche verhältnisse wie im frühjahr, alles zu und gemeinde nicht verlassen dürfen.
diese extremen maßnahmen sind völlig überzogen!

herta
herta
Tratscher
27 Tage 22 h

warum Waidbruck ? diese Gemeinde war schon bei der ersten Periode fast frei und bis
vor einer Woche hatte es überhaupt keinen infektionsfall . dann noch dazu wer in
Banhogsnähe wohnt ist in der Gemeinde Laien um etwas einzukaufen muss er nach
Eindruck 200 m geht er zum Metzger muss Mann 500 m weiter und man ist bereits in
der Gemeinde Barbian also müsste man vom Bahnhof Waidbruck ☆Laien 7 km hoch
ins Dorf fahren eine wahre Schnaps Idee .

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
27 Tage 20 h

Hallo @herta,

hab es nicht geglaubt und deswegen nachgeschaut.
Waidbruck 191 Einwohner, 2 Neuinfizierte.
Rechnerisch ergibt das eine 7-Tageinzidenz/100000 EW von 1046.
Nur mehr Wahnsinn

Auf Wiedersehen in Südtirol

Universalgelehrter
27 Tage 7 h

Die veröffentlichten Zahlen sind jene von vor 2-3 Tagen.

primetime
primetime
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Wann wurde denn nochmal groß verkündet dass es keinen Lockdown gibt? Ausgangssperre 20h, Schließung aller Geschäfte, Bars und Restaurants und nun wieder nur in der eigenen Stadt rumfahren ist doch einer.
So offensichtlich was verspochen das in weniger als einem Monat gebrochen wurde ist rekordverdächtig. Wann wird es mal Konsequenzen für Entscheidungen der Politiker geben?

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
27 Tage 22 h

Was ist wenn ich durch Bozen durchfahren will?

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
27 Tage 21 h

Hallo @Hausdetektiv,

im Südtiroler Radio kam gerade die Klarstellung, auch dann..
Eigenerklärung besser im Handschuhfach, sonst eben bei der Kontrolle gemeinsam mit dem Kontrolleur ausfüllen.
Der gewaltige Haken den ich nicht für möglich gehalten hätte.
Wer meinetwegen von Meran nach Salurn will muss in der Eigenerklärung einen triftigen Grund angeben (Arbeit,Arzt,dringendes Erfordernis)
Gilt natürlich dann auch für die Kleckergemeinden in Rot.
Sobald man eine betroffene Gemeinde quert braucht es die Eigenerklärung. Wahnsinn..

Trotzdem auf Wiedersehen in Südtirol

falschauer
27 Tage 21 h

wenn du beruflich dort zu tun hast, oder zu deinem arzt willst, bescheinigung ausfüllen und ab gehts

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
27 Tage 20 h

Dann brauchst du so eine Eigenerklärung!

Knedl
Knedl
Grünschnabel
27 Tage 19 h

Mölten hat zum stand 03.11 gerade mal 22 infizierte…. und ist hochrisikogebiet? Lachhaft

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
27 Tage 18 h

Hallo @Knedl,

beim Beispiel Waidbruck hat sich der Irrsinn dieser roten Zonen gezeigt. 2 Infizierte in den letzten 7 Tagen macht bei 191 Einwohnern eine 7-Tagesquote von 1046

Mölten? Hatte in den letzten 7 Tagen einen Zuwachs von 10 Infizierten auf 1700 Einwohner was eine Quote von 588 Infizierten auf 100000 EW/ 7 Tage bringt.
Zum Selbstrechnen: 1000000 durch die Einwohnerzahl mal Infiziertenzahl in 7 Tagen.
Mölten:100000/1700×10 =588

Es ist ein Irrsinn, jedes 1000-Seelendorf ist mit einem/zwei/drei/fünf Infizierten in 7 Tagen bei einer Quote von 100/200/300/500.
Es langt also eine einzige durchinfizierte Familiensippe um ein ganzes Dorf stillzulegen

Auf Wiedersehen in Südtirol

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
27 Tage 20 h

Orbeitn u.Steuern zohln torfsch u.sonst nix mehr…jo wo lebn mir denn???

anno4
anno4
Neuling
27 Tage 22 h

Solche hilflose massnahmen bringen leider gar nichts außer chaos. Um mich nämlich aktuell in Südtirol zu bewegen brauche ich im Auto neben einem Beifahrer, der sich pausenlos nach neuen Verordnungen informiert, einen Notizblock, wo ich schnell die verbotenen Gemeinden notiere bzw eventuell wieder streiche und zudem eine Landkarte, wo peinlichst genau die Grenzen einer jeden Gemeinde gekennzeichnet sind.

Wirbelwind
Wirbelwind
Grünschnabel
27 Tage 22 h

Iatz tian sie jeden tog 10 gemeindn zua nocha sitzn mo in a poor tog olle dohoam.

gogogirl
gogogirl
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Aber Steuern zahlen dűrfen wir noch odee oder ist das auch verboten?

Tratscher
27 Tage 21 h
Olles wieder dicht mochn , weil sie ongscht hobm , daß die intensiv bettn nit ausreichn kanntn ! Ok versteah i ! Ober es problem isch , daß man des virus nit uenfoch wegsperrn konn , wie sie es mit ins tien ! Warum sein suscht trotzdem olle toge mehr infizierte , trotz der einschräkungen ! Hallo ??? Und wer ? vieviel ? und wo ? Weahrt giteschtet ? Daß sie olle toge an nuies highlite für ins hobm , für foscht jeden 2. Tog für strengere maßnahmen ! Die politiker orientieren , und konzentrieren sich lei af die medien… Weiterlesen »
falschauer
27 Tage 16 h

wie kann es sein, dass wir mit regionen mit einer wesentlich höheren bevölkerungsdiche wie piemont und der lombardei, als sehr hohes risikogebiet eingestuft erden…..irgendjemand hat hier versagt, die lage nicht richtig erkannt und fahrlässig gehandelt ….spielen die touristen und die erntehelfer doch eine größere rolle als ursprünglich angenommen???….was allerdings zudem noch auffällt ist, dass die infektionsraten zwei wochen nach den schulöffnungen exponentiell zugenommen haben…..sollten wir daraus lernen…???

marher
marher
Universalgelehrter
27 Tage 21 h

Gemeinde rot oder orange, vernünftiger wäre alle gleich einzustufen. Da kennt sich doch kein Mendch mehr aus, da bräuchte es einen Südtirol Atlas um alle Gemeinden rot anzukreuzen.

xyz
xyz
Superredner
27 Tage 21 h

Wenn täglich 5 neue Gemeinden dazu kommen, ist bis am Sonntag jede zweite Ortschaft in Südtirol rote Zone. Die Dörfer dazwischen sind dann auch schon automatisch fast gesperrt.

wellen
wellen
Universalgelehrter
27 Tage 19 h

Das Recht auf Gesundheit ist ein ” höheres Gut”, also wenn es gefährdet ist wie bei einer Pandemie, ist die persönliche Freiheit nachrangig. Siehe ital. Verfassung.

perigord
perigord
Grünschnabel
27 Tage 20 h

Diese Logik , die Bozner einzusperren verstehe ich nicht ganz , da täglich viele Leute nach Bozen kommen um zu arbeiten , in überfüllten Zügen und Bussen fahren müssen , in Büros mit anderen zusammenhocken ….. interessant wäre da mal die Begründung zu hören , ich hab den Eindruck , dass einige Entscheidungen gemacht wurden ohne viel nachzudenken und ob diese den erwünschten Erfolg bringen kann ich mir auch nicht vorstellen

algunder
algunder
Superredner
27 Tage 17 h

des isch zu offensichtlich!!!
erst 2 gemeindn
jetz 10
übermorgn olls zua!!!
super gmocht arno

Mico
Mico
Tratscher
27 Tage 16 h

wir europäer wissen alle nicht was disziplin ist!
wir könne. noch viel über unsere nachbarn in china lernen!
mit dieser einstellung im privatleben und politik werden wir.das virus nie besiegen…

Storch24
Storch24
Kinig
27 Tage 16 h

Waidbruck 198 Einwohner , 2 Infizierte,
Hoch rot eingestuft. Krass

frei
frei
Grünschnabel
27 Tage 19 h

Und wia soll sell kontrolliert werden, ob jemond die Gemeinde verlosst, in Bozen zb wo X Stroßen sein?!

wpDiscuz