Quästor mit harten Maßnahmen gegen aggressive Patienten

Bozner Krankenhaus unter Druck: Gewalt und Drohungen gegen Personal nehmen zu

Freitag, 24. Mai 2024 | 10:44 Uhr

Von: luk

Bozen – Ein Krankenhaus ist eine sensible Einrichtung, in der es vor allem um die Versorgung von Patienten geht. Geschrei, Aufruhr, Drohungen und Gewalt haben da keinen Platz. Dennoch kommt es im Bozner Krankenhaus immer wieder zu derartigen Szenen, wie die Quästur am Freitag erneut erinnert.

Festgemacht wird das an zwei weiteren Vorfällen, die sich in den vergangenen beiden Tagen zugetragen haben.

Im ersten Fall wurden die Exekutivbeamten der Staatspolizei um 23.15 Uhr vom Krankenhauspersonal alarmiert. Ein Marokkaner (29) mit gültiger Aufenthaltserlaubnis in Italien ist aus der Haut gefahren, als er gegen seinen Willen vom Krankenhaus entlassen wurden. Er hat das Personal bedroht und beschimpft. Der Sicherheitsdienst des Krankenhauses hat eingegriffen und den Nordafrikaner bis zur Tür begleitet. Dort hielt er sich jedoch am Griff fest und beschädigte die Tür. Das war der Moment, als die Polizei zu Hilfe gerufen wurde.

Der Marokkaner wurde auf die Quästur gebracht und nach seiner Identifizierung angezeigt. Ihm wird unter anderem Sachbeschädigung vorgeworfen. Doch dabei sollte es nicht bleiben: Nur wenig später war der 29-Jährige wieder im Spital vorstellig geworden. Er forderte mit Vehemenz und ungewöhnlichen Gesten, dort die Nacht verbringen zu dürfen. Unter anderem legte er sich quer über den Boden. Die Polizei musste erneut kommen, konnte aber schließlich den Mann zur Einsicht bringen. Nichtsdestotrotz hat Quästor Paolo Sartori die Aufhebung der Aufenthaltsgenehmigung in die Wege geleitet.

In einem zweiten Fall war ein Tunesier (49) mit zahlreichen Vorstrafen im Krankenhaus negativ aufgefallen. Obwohl er nur leichte Verletzungen hatte, beschimpfte er das Pflegepersonal sowie andere Patienten in der Notfallaufnahme, um schneller untersucht zu werden. Die Staatspolizei war wieder im Einsatz. Der Mann wurde identifiziert. Dabei wurde festgestellt, dass er ohne Aufenthaltsgenehmigung in Südtirol ist.

Quästor Paolo Sartori hat in der Folge ein Abschiebedekret unterzeichnet. Der 49-Jährige wurde ins Abschiebezentrum “Corelli” nach Mailand überstellt. Von dort aus soll er in sein Heimatland überführt werden.

Quästor Paolo Sartori spricht von “zwei weiteren schwerwiegende Vorfällen von Drohungen und Aggressionen gegen das medizinische Personal, das unter äußerst komplexen Bedingungen in der Notaufnahme der Stadt arbeitet”.  “Wir nehmen das sehr ernst und greifen sofort ein, damit die Arbeit im Krankenhaus sicher weiterlaufen kann.”

 

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Bozner Krankenhaus unter Druck: Gewalt und Drohungen gegen Personal nehmen zu"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Kinig
28 Tage 6 h

“aggressive Patienten” müssen behandelt und gehandelt werden, und nicht mit Polizeimethoden diszipliniert…

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
28 Tage 4 h

thomas😂 glaubst du wirklich, dass sich solche helfen lassen?? Probiers du mal, dann erzählst mir, wie die Geschichte ausgegangen ist…🙄

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
27 Tage 18 h

@ thomas

Und schöne wäre zu wissen was denen gefehlt hat. Ich war heute den gesamten Nachmittag, zu meiner vollsten Zufriedenheit dort, aber bei vielen wundert man sich wirklich was die in der ersten Hilfe verloren haben.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
28 Tage 6 h

Es muss einfach noch härte durchgriffen werden und das abschieben erleichtert werden. 

6079_Smith_W
28 Tage 3 h

Wer sich im Krankenhaus und anderen Einrichtungen nicht zu benehmen weis sollte eine DASPO/Bann für diese Einrichtungen für die nächsten Jahre bekommen.

Dann können sie schauen wie sie zu recht kommen.

OrB
OrB
Kinig
28 Tage 14 Min

@6079_Smith_W
Genau!

traktor
traktor
Kinig
27 Tage 9 h

wegen solcher idioten müssen wir steuerzahler uns hinten anstellen…

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
28 Tage 5 h

Ach diese armen Leute… dann bekommen diese auch noch sozialhilfe… na sein tuats schun… man muss diesen einfach helfen, ich wüsste schon wie, kann ich halt nicht schreiben…

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
28 Tage 2 h

@homelander: 🤣🤣🤣 I know exactly what you mean. Glaub mir, immer mehr denken dasselbe, aber wehe man spricht es aus.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
28 Tage 14 Min

@Homelander: dann sag uns deine Wundermethode! Ich bin immer offen für neue Erkenntnisse. Geheimnisse helfen uns auch nicht weiter!

Tiroler25
Tiroler25
Superredner
28 Tage 6 h

Typen treiben sich herum das einen Angst U Bange wird

jolifanto wambla
jolifanto wambla
Grünschnabel
28 Tage 5 h

@thomas
ich widerspreche ihen.
aggressives verhalten ist keine krankheit, es entschuldigt auch nicht gewalt gegen drittpersonen. wenn deeskalierende massnahmen unwirksam bleiben ist es gut wenn die ordnungskräfte eingreifen.
niemand sollte an einem arbeitsplatz bedroht oder geschlagen werden.
dort wo konsequnt anzeige erstattet wird, sinkt die zahl gewalttätiger übergriffe. dazu gibt es auch leitlinien vom gesundheitsministerium.

Faktenchecker
28 Tage 2 h

Aggressivität kann das Symptom einer Krankheit darstellen.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
28 Tage 1 h

Faktenchecker@ genau, da kenn ich eine Therapie, die hilft sicher…😂

Faktenchecker
27 Tage 1 h

Homo Du kannst uns Deine Erfahrungen gerne mitteilen.

jagerander
jagerander
Superredner
28 Tage 6 h

endlich jemand der die Handbremse zieht.weiter so.Nur die Ehrlichen und Fleissigen sollen hier bleiben dürfen.

Faktenchecker
27 Tage 1 h

“Studie: Abschiebung von Nazis würde Staatskasse um Milliarden entlasten
24.5.24”
https://tinyurl.com/pm3hwjkw

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
28 Tage 6 h

dank Sartori müssen die Anschiebezentren bald erweitert werden.

6079_Smith_W
28 Tage 3 h

Da werden eher ein paar wieder laufen gelassen um Platz zu schaffen 🙄

Faktenchecker
27 Tage 1 h

Anschieben ist ne feine Sache.

Apocalypsis
Apocalypsis
Neuling
28 Tage 1 h

Im eigenen Land sind die KH eine Katstrophe und bei uns glauben Sie sich alles leisten zu können.

navy
navy
Grünschnabel
28 Tage 2 h

Schnell zruck ins eigen Heimatland !! Zem wern sie sicher besser kuriert !!!

traktor
traktor
Kinig
28 Tage 2 h

wieso wird der ohne aufenthaltsgenehmigung überhaupt ins kh gelassen??

Brauni
Brauni
Tratscher
28 Tage 1 h

Na zuagian tuats mittlerweile der helle Wahnsinn

tomy@
tomy@
Neuling
27 Tage 20 h

dieser Questor gefällt mir immer mehr, bravo! Weiter so. Wenn sie freiwillige brauchen stehe ich gerne zur Verfügung

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
27 Tage 18 h

Ich habe den heutigen Nachmittag, 24/05/2024, leider, in der ersten Hilfe verbracht und muss sagen dass ich sowohl vom Andrang als auch von der Leistungsfähigkeit, Freundlichkeit und Effizienz sehr überrascht war. Wer hier meckert, der soll wirklich in eine private Struktur ausweichen wenn er schon besseres gewöhnt ist. Gewundert hat mich aber auch von wo all die Patienten herkommen, das hat mich wirklich überrascht. Es waren einfach Hunderte. Ein Kompliment dem Dienst.

Schlaubi Schlumpf
Schlaubi Schlumpf
Grünschnabel
27 Tage 11 h

i hon in spitol a oft long wortn gmiast, so long dasses schun fost a Zumutung wor….ober mir war deswegn nia in sinn kemmen aufzudrahnen oder aggressiv zu wern.
De Typen hingegen drahnen do jedesmol total durch, merksch dass de oanfoch net so zivilisiert sein wia mir. Aso werd Integration schwierig

Ex Queen
Ex Queen
Tratscher
27 Tage 7 h

Wieso nicht dieselbe Handhabung wie in ihrem Herkunftsland? Würde mich interessieren was passiert, wenn ich mich do in ihrem Herkunftsland so aufführen würde🤔

RealistischerIdealist
27 Tage 7 h

I glab is Kronkenhaus Bozen isch schun a wegn gonz ondere sochn unter druck…

wpDiscuz