Bewohner überraschen Täter

Brixen: Einbruchsserie sorgt für Angst

Freitag, 18. Januar 2019 | 10:34 Uhr

Brixen – In Brixen sorgt eine Einbruchsserie derzeit für Unruhe in der Bevölkerung. Mehrere Wohnungen wurden seit Sonntag von unbekannten Tätern heimgesucht. Dabei ist die Vorgangsweise stets recht ähnlich.

Die Einbrecher suchen sich Wohnungen im Erdgeschoss oder im ersten Stock aus und dringen dann über Fenster oder Balkontüren ein – auch wenn die Bewohner zu Hause sind. Das Ziel der Übeltäter sind Bargeld und Schmuck. Vor allem in den Schlafzimmern suchen sie danach. Andere Wertgegenstände scheinen sie nicht zu interessieren.

Am Mittwochabend wurde in eine Wohnung im Weinbergweg eingebrochen. Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, haben die Bewohner bei ihrer Heimkehr die Täter überrascht. Diese konnten noch über den Balkon fliehen.

Auch in Bozen haben sich in den vergangenen Tagen Einbruchsfälle gehäuft.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Brixen: Einbruchsserie sorgt für Angst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

Interessant ist wie viel derzeit so eine diebstahl, einbruchversicherung kostet

Staenkerer
1 Monat 16 h
es isch a schonde das man heit olles versichern muaß! so longsom war sem a a beitrag vom lond gfrog, ober besser a 100% rückerstattung von der eu! auf viele sochn de gstohln wern hängen erinnerungen, de man unwiederbringlich verliert, von dem gfühl das man a stuck geborgenheit, de die eigenen vier wände vermitteln, verlorn hot und de ongst de viele long nimmer los wern, redn mir gor nit! des follt a unter mangel an humanität, de menschenrechte wern beschnitten und einige sein sicher traumatisiert, und wos heart man do dazua? NIX auser teure ratschläge: man muaß sich mit panzertürn… Weiterlesen »
krakatau
krakatau
Universalgelehrter
1 Monat 12 h

Die Forderung wäre der Staat muss alle Schäden zahlen. Wir zahlen unsere Steuern nicht um Politiker und Bürokraten zu mästen

Staenkerer
1 Monat 18 h

hochblebe de narrenfreiheit und unsre laxn gsetze!
scheint longsom zu an brauch zu wern🤔?
wenn i no jünger war gang i a zur zu ft der diebe:
koan studium ider vorkenntnis erforderlich,
flexible orbeitszeit,
obwechlungsreiche orbeitsplätze,
einnahmen steuerfrei,
und ohne bürokratie kram,
ohne arbeitssicherungsauflogn,
de schuld übernehmen ondre,
und garantiert gsetzlich gschützt!

andr
andr
Superredner
1 Monat 17 h

Was ist nur los in diesem land

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 17 h

Unfassbar, kaum ein Tag wo kein Verbrechen begangen wird

Paul
Paul
Universalgelehrter
1 Monat 7 h

Genau, es wor no niea so schlimm, von wegen “Rückläufig”

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

mit den neuen Regierungen wird sicher alles anders.

andr
andr
Superredner
1 Monat 13 h

I het an puechenen knittl

puschtro
puschtro
Grünschnabel
1 Monat 9 h

ich versteh die Denkweise der Ordnungshüter nicht…Ablegene Straßen und Gassen….Dunkelheit…eigentlich ja ein Paradies…warum wird da nicht verstärkt kontrolliert? 

wpDiscuz