Friedhof als Latrine zweckentfremdet

Brixen: Fäkalien hinter den Mauern

Freitag, 14. Januar 2022 | 10:19 Uhr

Brixen – Nachdem zuletzt mehrfach Diebstähle auf Gräbern am Stadtfriedhof in Brixen gemeldet wurden, scheint sich nun ein neues Problem abzuzeichnen.

Weil das Tor offenbar nachts seit Wochen offen steht, soll es immer wieder vorkommen, dass Menschen hinter den Mauern ihr Notdurft verrichten, den Friedhof somit als Latrine zweckentfremden.

Wie die Tageszeitung Alto Adige am Freitag berichtet, hat sich Gemeinderat Antonio Bova (Fratelli d’Italia) der Sache angenommen und eine Anfrage an die Stadtregierung gestellt. Er habe gehört, dass gerade Besucher der Bars in der Nähe den Friedhof aufsuchen, um sich zu erleichtern. Er fragt bei Bürgermeister Peter Brunner daher nach, wie es mit den Öffnungszeiten aussehe, warum das Zugangstor in der Nacht offen sei und ob es eine Videoüberachungsanlage gebe. Auch will er wissen, was die Gemeindeverwaltung zu tun gedenke.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Brixen: Fäkalien hinter den Mauern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
11 Tage 11 h

Wo ist dort eine öffentliche Toilette? Der Fratello betreibt Poplismus.

nuisnix
nuisnix
Kinig
11 Tage 10 h

Spinnsch komplett???

The Hunter
The Hunter
Superredner
11 Tage 6 h

wenn jemand afn Grob von deine Ungehörign sein Geschäft verrichtet wert sich deine Meinung schun ändorn

Staenkerer
11 Tage 2 h

aufn friedhof isch a klo des a sauber isch!

nuisnix
nuisnix
Kinig
11 Tage 11 h

Haben die Bars in der Nähe des Friedhofs keine Toiletten?
Jedenfalls haben sie Kundschaft, welche so ziemlich das Letzte sind!!!

Tina1
Tina1
Tratscher
11 Tage 9 h

DNA Tests wie bei den Hunden einführen!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
11 Tage 8 h

Vielleicht einfach das Tor zusperren und dafür sorgen, dass genügend öffentliche Toiletten vorhanden sind! Und mit öffentlichen Toiletten meine ich Toiletten, die man auch benutzen kann, sprich halbwegs sauber sind und wo man auch ein Fitzelchen Klopapier findet.

Staenkerer
11 Tage 2 h

aufn friedhof isch jo a klo, um des bin i während dem lockdown selber a poormoll donkbor gwesn! es wor ollm sauber und papier wor pllm drinn? allso wenn schun de bars kritisiern, so kritisoer nitte a de sandler, vor ollem de schreiate weibliche, de ollm um den friedhof ummerlunger und de von stodtputz und carpf nit lei tollerier wern!

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

ich glaube denen die das machen ist es völlig egal wo die nächste öffentliche Toilette ist sonst hätten sie eine gefunden

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

@Staenkerer
könnte sein , jetzt dürfen sie vielleicht nicht mehr in die Bar wenn nicht geimpft , also…..💦

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
10 Tage 8 h

@Staenkerer das weiß ich nicht, ob auf dem Friedhof eine Toilette vorhanden ist, oder nicht. Aber öffentliche (halbwegs saubere!) Toiletten sind in allen Südtiroler Städten und Orten absolute Mangelware.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

oafoch lei grausig 🤮

paul1
paul1
Neuling
11 Tage 8 h

Herr Antonio Bova (Fratelli d’Italia), jetzt die Schuld den Bars in der Nähe des Friedhofes in die Schuhe zu schieben ist einfach eine Frechheit!! Gäste mit Grün Pass (2 G) dürfen auch in den Bars auf die Toilette, und solche Leute die auch nicht in die Bar gehen dürfen weil sie ohne Besitz von 2 G sind, sind auch KEINE Gäste der nahgelegenen Bars rund um den Friedhof. Popolismus zu betreiben und Gastbetriebe schlecht zu machen kann man nur von ihnen erwarten Herr Bova!!!    

primetime
primetime
Kinig
11 Tage 8 h

So a scheiß Benehmen

Dio Brando
Dio Brando
Neuling
11 Tage 5 h

Ich hoffe diese Leute haben zumindest runtergespült sobald sie fertig waren.

Frank
Frank
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

Nicht witzig.

Frank
Frank
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

Woher Diejenigen nun kommen, ob aus Bars oder sonstwo her, ist letztendlich egal, was zählt ist, daß es sich um respektlose Ferkel handelt, die offenbar keine Kinderstube hatten.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
11 Tage 3 h

Tja, Menschen sind nun mal alles kleine Schweinchen. Dass es gerade ein Friedhof ist, ist wahrscheinlich Zufall, da “stilles Örtchen”!
Diese “kleinen” Scheinigeleien”findet man dich überall!

The Hunter
The Hunter
Superredner
11 Tage 3 h

ein Wahnsinns Brüller ,,stilles Örtchen,, i woas net ob des no zu lochn isch.

Und olle in 1 Topf inni werfn isch nor no traurigor

paul1
paul1
Neuling
10 Tage 13 h

der Gemeinderat Antonio Bova soll sich zuerst besser  informieren, bevor er solchen Unsinn an die Presse weitergibt, Nur weil er etwas gehört hat ist noch lange kein Beweis, dass es sich um Besucher/Gäste der umliegenden Bars handle. Auch diese Bars haben  Toiletten und es ist zur Zeit noch keinen Gast die im Besitz des Grünen Passes (2G) verboten worden, die Toiletten zu benützen.  Ausserdem solche Gäste die in den Friedhöfen und Parks herumsch…. werden gar nicht gedient. 

wpDiscuz