Ein Mädchen schlug mit einem stumpfen Gegenstand zu

Brutaler Streit zwischen Schülerinnen: Sorge um Augenlicht

Montag, 11. Februar 2019 | 10:38 Uhr

Bozen – Ein äußerst bedenklicher Zwischenfall hat sich am 25. Jänner in einer italienischen Oberschule in der Südtiroler Landeshauptstadt ereignet.

Zwischen zwei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren ist es nach einem Wortgefecht zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen.

Dabei ergriff eine der beiden einen stumpfen Gegenstand und schlug damit ihrer Kontrahentin ins Gesicht, und zwar genau auf den Augenbereich.

Die Stelle schwoll umgehend an und auch Blut trat aus der Wunde aus, wie die Tageszeitung Alto Adige heute berichtet. Lehrer und Mitschüler befürchteten, dass das Auge der Jugendlichen Schaden genommen haben könnte.

Nach einer Visite im Krankenhaus Bozen konnte ein Augenarzt diese Sorge aus dem Weg räumen. Der Augapfel wurde durch den Schlag nicht beeinträchtigt. Dennoch wird der Vorfall an der Schule als sehr schwerwiegend angesehen. Ein Elterninformationsabend wurde abgehalten.

Auch die Behörden haben sich eingeschaltet und untersuchen den Fall. Warum die beiden Mädchen aneinandergeraten sind, ist unklar. Vermutlich handelt es sich aber um nichtige Motive. Dass der Wettkampf um einen Burschen die Rivalität zwischen den beiden Jugendlichen ausgelöst haben könnte, wird ausgeschlossen.

Von: luk

Bezirk: Bozen