"Es ist wichtig, dass wir uns alle an die Vorschriften halten"

Corona-Regeln: Förster kontrollieren stärker auf Almen

Freitag, 15. Januar 2021 | 19:33 Uhr

Bozen – Auf Forst-, Alm- und Wanderwegen sowie in Betrieben auf Almen kontrolliert das Landesforstkorps nun wieder verstärkt, ob die Maßnahmen gegen das Coronavirus (Sars-Cov-2) respektiert werden.

Das Landesforstkorps hat den Ordnungskräften seine Unterstützung zugesichert und wird den Aufsichtsdienst, abgestimmt mit den anderen Ordnungskräften, speziell an den Wochenenden übernehmen. Es wird schwerpunktmäßig Betriebe kontrollieren, die Speisen und Getränke verabreichen und nur zu Fuß, mit Schneeschuhen oder Tourenskiern erreichbar sind. Dabei wird das Forstkoprs vor allem darauf achten, dass die Betreiber nur die zulässige Anzahl von Personen in die Lokale lassen, dass die vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz ordnungsgemäß getragen werden und ob die Konsumation nur im Sitzen erfolgt. Bei den Gästen wird hingegen darauf geachtet, dass sie die Maske richtig tragen. Bei offensichtlichen Übertretungen wird das Forstpersonal eine Mitteilung einer strafbaren Handlung verfassen.

Der zuständige Landesrat Arnold Schuler ruft auf: “Es ist wichtig, dass wir uns alle an die Vorschriften halten!” Spaziergänge in der Natur sind erlaubt, erläutert Schuler. Aber es ist wichtig, dass alle sich an die AHA-Regeln halten: Abstand halten, Hände waschen, Alltagsmaske tragen. “Leider sind die momentanen Infektionszahlen in Südtirol nicht gut und wir müssen uns, ganz besonders auch auf den Almen, an die Maßnahmen halten, um einen erneuten Lockdown zu verhindern”, so der Landesrat.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

48 Kommentare auf "Corona-Regeln: Förster kontrollieren stärker auf Almen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mico
Mico
Superredner
1 Monat 9 Tage

ja ja…. die solln lieber die rehe und Hirsche füttern…..wäre gescheiter …. hätten es bei diesem Winter dringend notwendig……

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Die Hütten zu schließen wäre noch gescheiter. Dort befinden sich die Hotspots

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 9 Tage

@Ralph 🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️

Nirgends sind Hotspots, das Virus ist überall, im ganzen Land verbreitet!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 9 Tage

@Ralph Sehr, sehr richtig. Das wäre die optimale Lösung. Was da oft abgeht, passt auf keine Kuhhaut.

falschauer
1 Monat 9 Tage

das tun sie ohnehin schon, aber die vierbeinigen hirsche

sarnarle
sarnarle
Superredner
1 Monat 9 Tage

@Ralph Konnsch jo lei dahoam bleiben die nächsten Jahre

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Du weisst ja gar nicht was Hotspot heisst und wo diese wirklich sind

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Tiere füttern und Strafen ausstellen.
Das eine schliesst das andere nicht aus, wie bei den Schaffner, die die Karten kontrollieren, aber seit heute auch Strafen wegen Verletzung der Coronsregeln ausstellen dürfen.
Traurig ist nur, dass man dies veranlassen MUSSTE, weil vielen immer noch nicht bewusst ist, dass wir alle in Zeiten einer Pandemie leben und es um Leben und Tod gehen kann und nicht bereit sind, sich an Regeln zu halten.

falschauer
1 Monat 9 Tage

@sarnarle.. ralph soll derhuam bleibn?…sell solln wohl de wos auf die hüttn gas geben!!!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Hallo nach Südtirol,

in der Sommersaison musste keine Alm mit Gastroangebot als Infektionsherd geschlossen werden.
Keine Einzige, keinen einzigen Tag.
Heimische und Gäste haben gemütlich zusammengehockt, den Meterabstand eingehalten und es sich bei Speis,Trank und Kartenspiel gutgehen lassen.
Es gab sogar Hirtenmessen und das ist das wahre Problem..

Das Ammenmärchen von eng zusammensitzenden,saufenden,singenden Almlern ist eine komplett freie Erfindung von Traditionshassern und Feinden bergbäuerlicher Bewirtschaftung.
Traurig und unfair wenn die Infektionszahlen der Saison 2020 dermassen ignoriert werden weil gelangweilte Schreihälse irgendwas fordern und behaupten.

Auf Wiedersehen in Südtirol

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 9 Tage

Ich lese da heraus, dass Sie noch nie sommers oder winters auf einer Almhütte gewesen sind. Da wird getrunken ohne Massen, und den Rest können wir uns denken.

Lois L.
Lois L.
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Leider ist es nicht so, dass die Welt sich so verändert wie man sie gerne hätte, nur weil man Tatsachen lange genug ignoriert bzw. Aussagen tätigt, die mit der Realität nichts zu tun haben. Leider….

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

du hosch recht, wos jwtz veronstoltet werd isch obzocke pur! und olles versucht man mit den zohlnsalot zu erklärn der ins (fost) täglich seviert werd und ba den sich niemand auskennt, ohnscheinend de in rom a nit ….
de römer stufn wegn de ober wieder auf rot, polizei und förster verweißn ban strofn auf de zohln, dabei stimmen se so gor nit …. sogn jo kompatscher und co ….
allso wos nor????

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@PeterSchlemihl
ach ja? wo denn bitte?
Ich arbeite auch auf einer Hütte und wir kämpfen momentan ums Überleben.
Keine rede von irgendwelchen Saufgelagen!

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage
Andreas du zeigst mal wieder auf wie einseitig deine “Expertensichtweise” auf Südtirol ist; das Pustertal sah im Sommer anders aus, aber das liegt wohl nicht im Dunstkreis deinen Berghofs. Im Vinschgau wird deine Aussage wohl stimmen, kann ich nicht beurteilen aber in der östlichen Landeshälfte gings zu wie schon lange nicht mehr. Vielleicht wurde nicht “gesoffen” (wer bitte behauptet diesen Blödsinn außer du? ), aber es waren klar Hotspots. Ob schließen oder nicht kann jeder für sich selbst entscheiden, aber deine Begründung ist wieder mal sehr … zum Schmunzeln 🙂 Ist das Pustertal kein Teil Südtirols? Wohl nicht in deiner… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage
Hallo @PeterSchlemihl, es geht um die “richtigen Almen”, nicht die autobahnähnlich angeschlossenen Betriebe. Das mit dem “Trinken ohne Ende” kann ich nicht ganz zurückweisen, es wird auch mal lustig und spät. Aber am Ende jedes schönen Almtages gehört auch der Fussmarsch zurück, das kann durchaus ein bis zwei Stunden dauern. Es gibt also gewisse Grenzen. Ansonsten steht die Aussage: Kein Alm,Berghof,Berggasthof oder Berghütte musste einen einzigen Tag als Infektionsherd schliessen, das ist unleugbarer Fakt. Mich freut es diebisch aus der Ferne für die ganzen Schneeschuhwanderer und Tourengeher um ihre Einkehr nach stundenlangem Spass im Tiefschnee. Hoffentlich laufen die Zapfhähne rotglühend… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage
Hallo @M_Kofler, im Sommer gab es in Südtirol mal eine Zeit mit einstelligen Infektionszahlen, an manchen Tagen stand die 0. Es ist schon seltsam wenn es so zugegangen ist im Pustertal wie beschrieben. Wie wird man Hotspot in Südtirol wenn es nur 0,1 oder 2 Infizierte täglich zu vermelden gab? Tatsache ist einfach auf Vieles wurde verzichtet, nirgendwo wurde aufgespielt, kein Tanz und Gesang. Der Meterabstand wurde respektiert, das ist die traurige Almwahrheit, da wurde auf viele Almsünden verzichtet. Almler und Gäste haben ihren Beitrag zu den Sommerzahlen beigetragen. Auch auf die legendären Bälle, ob Jäger-oder Hirtenbälle, wurde verzichtet, und… Weiterlesen »
M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage
wer hat jetzt von “Hotspots” gesprochen, wieso kommst du jetzt mit dem Thema? Du hast behauptet, die vollen Hütten wären eine “Lüge” und hast dies (wieder mal) für ganz Südtirol behauptet und auf das habe ich angesprochen. Bei Gesagtem bleiben, und du hast behauptet dies wäre ein “Ammenmärchen”. Die Basis deiner subjektiven Behauptung stimmt nicht, jetzt verständlicher? “Es ist schon seltsam wenn es so zugegangen ist” …. ist das dein Ernst? hast du nichts davon mitbekommen? du als Südtirolexperte schlecht hin? https://www.suedtirolnews.it/chronik/pragser-wildsee-wie-schaut-es-mit-dem-sicherheitsabstand-aus Und dies ist nur 1 Auszug davon. Ich war im Sommer sehr oft auf Almen & Hütten im… Weiterlesen »
brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Kontrolliert mal besser die Drogendealer in unseren Schulen…auf Almen kontrollieren…lächerlich

Psairer
Psairer
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Die Förster?

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 9 Tage

Dann macht bitte eure Runden auch durch die Städte und Ortschaften. Die halben ohne Maske oder nicht richtig aufgesetzt . Und bitte STRAFEN

Neuling
1 Monat 9 Tage

stimmt genau ,Bars wo der obstond nicht eingehalten wird natürlich ohne Maske !

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 9 Tage

Jo sie solln a kontrolliern, weil in bestimmte bereiche weards uanfoch übotriebn….

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

auf der alm do gibts kuan sünd….welln sie uns das atmen in der frischen luft auch verbieten…

Neuling
1 Monat 9 Tage

stimmt

mandela
mandela
Superredner
1 Monat 9 Tage

Wegen der spnde kontrollieren sie auch nicht😲

Rider
Rider
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Olls zoom a schmoorn, kennen tien wos es wells, ändern tuat sich trotzdem nicht

Lana2791
Lana2791
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Ober in die Inkafszentren , kontrolliert niamend , zem schofft die Mocht….!

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 9 Tage

Solche Meldungen sind eine Katastrophe, die Braven sind brav und die Anderen sagen sich jetzt erst recht. Bitte, lieber Lh, wir brauchen eine bessere Kommunikation, auch mit Positivem, auch mit Hoffnung. So funktioniert das nicht. Wir müssen wieder zusammenhalten, alle an einem Strang ziehen, wir sitzen alle im selben Boot. Das Südtiroler Markenting ( Conny und Covid) ist generell einfach schlecht. Wie wärs mit einer Challenge…. die Aussicht in 3 Wochen haben wir die besten Zahlen überhaupt und schreiben damit Geschichte. Nur als Beispiel, was sicher nicht mehr funktioniert, ist Drohen und nur negative Kommunikation.

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
1 Monat 9 Tage

Wichtig war obor a in ondere branchn genauer zu schaugn…..in greassere firmen hauptsächlich, do sein viele sehr lax, übohaupt die führungsetage

Buffalo
Buffalo
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Das wird auch Zeit.

Raatscher
Raatscher
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Mir kimp vor pa sella meldungen glab niemend drun dass ernsthoft kontrolliert weart ! I glab net dass man do is vertrauen wieder herstellen konn pa de bilder wos vor weinachten ummer woren af die hitten !

jack
jack
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

jo lei do wo sie mitn auto hin kem
faule…..

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 9 Tage

Mit dem Spruch : auf der Olm do gibs koan Sind, isch es iatz a vorbei !

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Je mehr Verbote und Drohungen, desto trotziger wird das Volk .

Xanthippe
Xanthippe
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Das ist ja pervers! Da werden Menschen in der freien Natur kontrolliert, ob sie eine Maske tragen? Und das von Förstern, die für die Instandhaltunt des Waldes ausgebildet wurden? Schaut mal, dass keine Abfallmasken im Wald rumliegen, die verhunzen nämlich unsere schöne Natur…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 9 Tage

das ist alles nur notwendig weil die Leute Selbst nicht verstehn wollen od.können, nur die Verschwörungstheorien glauben.Das wird ein böses Erwachen geben 😏

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Glaube kaum dass dies kontrollierbar ist, was ist das nächste Hubschrauber einsetzen. Meines Erachtens muss der Bürger mehr Eigenverantwortung tragen.

Ali
Ali
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@genau das versucht man uns seit Anfang an mitzuteilen und ich glaube, dass eine Vielzahl der Bevölkerung das inzwischen auch verstanden hat; aber eine Vielzahl ist hier leider zu wenig, es braucht hier wohl das Verständnis aller und das ist, so glaube ich halt, inzwischen unmöglich geworden. Irgendwie kommt mir vor wir drehen uns im Kreis.

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
1 Monat 8 Tage

@marher
Hubschrauber und Dronen flogen den ganzen Sommer und auch jetzt. Du wirst gefilmt bzw die Hütte/Alm und dann bekommt der Wirt die Quittung.

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Leider sind die Kontrollorgane auch zu wenig streng!

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Ich finde ea eine Frechheit, dass immer die Hütten die Schuldigen sein sollen.
In keiner Bar im Dorf wird irgend eine Regel beachtet. Da hört man nie nichts!

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Stimmt, genau diese gossigen Dorfbaren mit die üblichen Bier und Glasl Säufer halten sich an keine Regeln!

saslong
saslong
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

olls wos verboten isch, isch interessant,wor schon als Kind s gleiche………..

Savonarola
1 Monat 9 Tage

die Hochgebirgskriminalität muss knallhart bekämpft werden ☝️

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Hallo @Savaronala,

immerhin sind zwei neue Straftatbestände erfunden worden.

Das “Anmeldevergehen” , Gäste müssen sich vor der Einkehr auf Alm und Hütte anmelden . Was wirklich sinnig und realitätsnah ist bei der durchgängigen fantastischen Netzanbindung der Almen, manche sollen schon 6G haben..

Und das “Superalkoholgesetz” macht Begrüssungsschnapserl von einer sinnvollen Desinfektionsmassnahme des Rachenraumes zu einem Verbrechen.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Nobbs
Nobbs
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Odo vieleicht decht a Forst,fürn Förstila?

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Superredner
1 Monat 9 Tage

Mit welchem Personal werden hunderte von Almen kontrolliert? Ist dich klar, dass das, wenn überhaupt, nur Stichproben werden.

wpDiscuz