22 Neuinfektionen bei 855 Abstrichen

Coronavirus: Wieder eine Oberschule in Bozen betroffen

Dienstag, 15. September 2020 | 17:16 Uhr

Bozen – Der Großteil der heutigen Neuinfektionen betrifft erneut Reiserückkehrer aus Ländern Südost- und Osteuropas – vor allem aus Rumänien, Bulgarien, Albanien und der Ukraine. Dies stellt der Südtiroler Sanitätsbetrieb heute in Zusammenhang mit dem Coronavirus klar.

Dazu kommen symptomatische Patienten vor Ort und enge Kontakte von bereits erfassten Infizierten.

Zu nennen sind dabei eine positiv getestete Person im Zusammenhang mit der Wurstfabrik in Klausen und ein positiv getesteter Schüler, der ein enger Kontakt einer bereits positiv getesteten Person war.

Dadurch ist eine weitere Oberschule in Bozen betroffen. Nach durchgeführter Umfeldkontrolle wurden in diesem Fall keine Quarantänemaßnahmen angeordnet, es erfolgt aber eine Überwachung mittels Tests. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, handelt es sich um eine Berufsschule. Der Schüler soll sich während des Fernunterrichts infiziert haben.

In den vergangenen 24 Stunden sind 855 Abstriche auf das neuartige Coronavirus untersucht worden: Dabei wurden 22 Neuinfektionen festgestellt.

Insgesamt wurden bisher 152.676 Abstriche auf das neuartige Coronavirus untersucht, die von 80.736 Personen stammen.

Hier geht es zur Liste der Personen in Quarantäne nach Gemeinden am 15.09.2020
Hier geht es zur Liste der positiv Getesteten, Geheilten und Verstorbenen nach Gemeinden am 15.09.2020

Die Zahlen im Überblick:

Untersuchte Abstriche gestern (14. September): 855

Neu positiv getestete Personen: 22

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 3.156 (Gesamtzahl wurde aufgrund einer Doppelnennung um -1 korrigiert)

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 152.676

Gesamtzahl der getesteten Personen: 80.736 (+443)

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 15

In Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 38

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 2

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 292 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.500 (darunter 63 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 16.900 (darunter 1.192 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 18.400

Geheilte Personen: 2.544 (+4 Personen); zusätzlich 906 (+1) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3.450 (+5)

Mit dem neuartigen Virus infiziert haben sich 237 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes. 235 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten als geheilt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Coronavirus: Wieder eine Oberschule in Bozen betroffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
13 Tage 10 h

Hallo nach Südtirol,

gibt es eigentlich in Südtirol überhaupt noch Infizierte ausser den Ernteklaubern,den Reiserückkehrern aus den Tropenparadiesen Albanien,Ukraine,Rumänien und den bekannten Nestern in Klausen und Bozen/Leifers?

Kann es sein das Tourismus und zehntausende Gäste seit Wochen eine stabile Nullinie hinzaubern?
Und über Dreiviertel der 116 Südtiroler Gemeinden keinerlei Infektionsgeschehen vermelden?Teilweise seit Wochen nicht?

Plan für die nächsten 2 Wochen:

1.Lotto spielen, Millionär werden.
2.Nach Südtirol in die Bergregion fahren und an Covid19 erkranken.

Bei Punkt 2 muss ich lachen, so ein irrealer Quatsch..

Auf Wiedersehen in Südtirol

marher
marher
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

Warum dürfen so manche aus Risikogebieten so einfach ohne negativen amtlichen Coronavirus so einfach einreisen. Das kann es net wirklich sein oder?

Anja
Anja
Superredner
13 Tage 9 h

weil du alternativ einreisen darfst, dich in quarantäne begeben musst und getestet wirst… hauptsache die rückkehrer halten sich an die quarantäne, dann passts ja 👍🏻

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Grünschnabel
13 Tage 9 h

I befürcht es wert wiedo do gleiche fahlo gmocht wia in unfong.. Zem hobms a gsog.. Mit a lokalor kontrolle hobmo des in griff. Des kannat betone.. “kannat” sich longsom auspratn wia a Lauffoio.. Mindeschtens die gonze Klasse keart in Quarantäne.. MINDESCHTENS.. i pin kan Experte, obo… 😷

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

Nicht minus für das geschriebene, sondern dass man nix versteht

flakka
flakka
Tratscher
13 Tage 11 h

in die schulen wert wol besonders fleißig getestet.
derfir in der gastronomie gor nimmr ;))))
wieso hoben in den schulbussen 90% kinder net die maske auf???

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

Die Gastronomie startet in diesen Tagen, mit ca 7500 bislang angemeldeten.
So wird unser Steuergeld verplempert.
Wenn wenigstens die Übernachtungspreise für Einheimische günstiger würden

flakka
flakka
Tratscher
13 Tage 5 h

@Storch24
honi danoch a glesn..es hot obr koassn im.august u sem hattense anscheinend verpflichtet sein sollen( sem wors zu gfährlich, decht bessr af ende sept verschieben)..worn de im juli net und iez im september, wer sogen sem, dass 7500 ungemeldet sein, dass sem a de olle hingian?
sichr lossn sich no weniger testen desmol …vlt die hälfte..u sel isch sem viel

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
13 Tage 11 h

Ich befürchte, die Schulen mit Präsenzunterricht werden den Winter nicht überdauern.

Mico
Mico
Tratscher
13 Tage 10 h

jo nocher… mocht decht nit so an aufstand…

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
13 Tage 11 h

in quarantäne mitana wearn it mir olle miaßn drunter leidn 🙄

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
13 Tage 6 h

“Der Schüler soll sich während des Fernunterrichts infiziert haben.” … wär ja noch schöner, wenn jetzt die gesamte Klasse in Quarantäne müsste. Hahaha!

Evi
Evi
Superredner
13 Tage 7 h

Hoffentlich kommen jetzt nicht täglich neue Fälle in den Schulen dazu 🍀

Guennl
Guennl
Tratscher
12 Tage 21 h
wpDiscuz