Die Reaktion von Margit Riffeser auf das Urteil

“Das war kein Ein-Minuten-Tod, das war ein Massaker”

Samstag, 15. Februar 2020 | 08:40 Uhr

Bozen – Die Mutter der am 24. September 2018 ermordeten Alexandra Riffeser empfindet Genugtuung über die 30 Jahre Haft für Johannes Beutel und hofft darauf, dass dieser baldigst vom Bozner Gefängnis weg verlegt wird.

Auch die Kinder, so Margit Riffeser, zeigen sich bezüglich des Urteils erleichtert, haben allerdings noch Angst, solange sich der Verurteilte in ihrer Nähe befindet.

Die Erinnerung an den Mordtag weckt in der Mutter nicht nur Trauer, sondern auch Dankbarkeit, zumal es der Tochter im Todeskampf gelungen war, durch den Anruf ihre Kinder zu retten.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen “Dolomiten”-Ausgabe! 

Von: lup

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "“Das war kein Ein-Minuten-Tod, das war ein Massaker”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 13 h

Seine Aussage ….interessiert hier niemand mehr? Ich hab mir jedenfalls meine Eigene Meinung gebildet.

brunecka
brunecka
Superredner
2 Tage 12 h

@ sag mal

dann schüttle ihn die hand und kuschel ein wenig mit ihm

Spiegel
Spiegel
Tratscher
2 Tage 8 h

@brunecka könnte Tödlich ausgehen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 7 h

@Spiegel sicher nicht.Er hatt ja nicht ständig Frauen ermordet wie Serienmörder.Ich hätte keine Angst .

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 7 h

@brunecka fahlts?!!.War keine vorsätzliche Tat und ich glaube nie dass Er Seinen Kindern Was getan hätt.Ihr könnt Eure Meinung haben ich hab Meine.

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
2 Tage 6 h

Egal wie schwer er es gehabt haben könnte! Deshalb jemanden töten und zudem auf so schrecklicher Art ist unerklärlich und unverständlich! Keine Aussage der Welt kann das gutmachen bzw. entschuldigen!

brunecka
brunecka
Superredner
2 Tage 6 h

@Sag mal

ich kenn dich mein lieber,ich weiss wie du tickst!!!🤣🤣🤣

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 5 h

@Vaju1613 für Andere Morde habts Verständnis….na dei 😇

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 5 h

@brunecka 🤯

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
2 Tage 5 h

@Sag mal
Jedem seine Meinung! Aber wer seiner Frau 42 Messerstiche in den Körper rammt, dem traut man auch zu, dass wenn er den Kindern, wenn es mal schwierig ist an die Kehle geht! So eine Person ist unberechenbar umd kann mit negativen Gefühlen nicht umgehen!

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
1 Tag 20 h

@Sag mal
Ich habe für keinen Mörder Verständnis!!!!! Weder für den Mörder von Frau Gruber oder den von Frau Obrist oder Frau Oberhollenzer oder Frau Caciula oder der hochschwangeren Pakistanerin…. Alle Mörder hatten bestimmt Probleme, aber sind sie deshalb unschuldig???
Vor Ihnen hätte ich angst, da sie mit so einer Meinung durch die Gegend laufen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Tag 17 h

@Vaju1613 kann Sein.Dann solche Menschen nicht reizen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Tag 16 h

@Vaju1613 na ja .Da sieht man wieder dass Ihr vor den Falschen Angst habt. In der Vergangenheit wurde hier verteidigt.Vor Diesen Menschen wiederum hätt ich Angst.

ma che
ma che
Superredner
1 Tag 11 h

@Sag mal
Also alle Mörder freisprechen und einfach drauf achten sie nicht zu reizen. Die perfekte Lösung. Wieso ist da noch niemand drauf gekommen?

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Tage 13 h

unter Massaker versteht man ein hinrichten mehrerer Menschen.

falschauer
2 Tage 13 h

man kann auch einen einzelnen menschen massakrieren = in grausamer, brutalen weise umbringen

Marisa
Marisa
Tratscher
2 Tage 12 h

@sag mal
Wie nennst du es denn wenn jemand einen anderen mit 42 Messerstichen regelrecht hinrichtet?

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
2 Tage 11 h

Sag mal
Einen Menschen mit 42 Messerstichen umbringen, (welcher davon war eigentlich tödlich ?) nennt man Massaker.
Man sollte sich mal in die Lage des Opfers hineinversetzen können.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Tage 4 h

@Waltraud, Marisa, Falschauer.
Nein, er hat Recht, von einem Massaker spricht man, wenn ein Massenmord äußert brutal durchgeführt wurde. “Massakrieren” und “Massaker” haben zwar den selben Wortstamm (aus dem französischen “massacre”), aber nicht die selbe Bedeutung.

Einfach mal nachschlagen, das ist recht eindeutig definiert.

Der Mann wurde zwar massakriert, er war aber kein Opfer eines Massakers.

Gleich wie der Tod niemals tot sein kann und schon gar nicht “Tot”. Manchmal haben ähnliche Worte eben eine andere Bedeutung (und manchmal auch gar keine, da sie einfach nur falsch geschrieben sind).

Marisa
Marisa
Tratscher
2 Tage 2 h

@Neumi
Deswegen habe ich ja nachgefragt wie er es nennen würde, ich fand auch diesen Beitrag von ihm nicht gerade passend. Die Mutter hat es als Massaker bezeichnet ich fand es nicht gut sie so zu korrigieren.
Das Wort leitet sich von dem altfranzösischen Wort “maçacre” ab was , „Schlachthaus” bedeutet – das sagt mir “Google” zumindest.

Aber sollte man bei so einer furchtbaren Tat wirklich über verschiedene Wortbedeutungen diskutieren?

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Tag 15 h

@Neumi
Ob man es Hinrichtung oder Massaker nennt, …spielt keine Rolle. Einen Menschen so bestialisch umbringen, verdient die Höchststrafe. Die bekommt er jetzt.

Neumi
Neumi
Kinig
10 h 28 Min

@ Marisa Wir – und da schließe ich dich ganz bewusst mit ein – tun es. Ob man es sollte oder nicht, das sei jedem selbst überlassen.

Was “maçacre” angeht, hast du natürlich Recht. Da wurde bei meiner Quelle das “ç” durch “ss” ersetzt.
@ Waltraut Ja, die verdient er. “Massaker” war’s aber trotzdem keines.

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
3 h 44 Min

@Neumi

Es war ein Overkill. Sie haben Recht, denn so eine grausame Tat an einer einzelnen Person ist kein Massaker.

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
2 Tage 15 h

Zum Glück für die Kinder wird er 30 Jahre weggesperrt

Billy31
Billy31
Neuling
1 Tag 12 h

Wurde ihm die Vaterschaft schon entzogen? Das macht man in solchen Fällen glaub ich

Politikverdrossener
3 h 45 Min

Hat diese Mutter eigentlicj immer ein Foto aus jungen Jahren bei sich,wenn vielleicht ein paparazzo herumläuft?

wpDiscuz