An vorderster Front, aber kaum sichtbar

Der Knochenjob: Krankenpfleger

Montag, 31. Dezember 2018 | 08:47 Uhr

Bozen – In Südtirols Sanitätsbetrieb sind rund 5600 Pflegerinnen und Pfleger beschäftigt. Und die meisten von ihnen stoßen fast täglich an ihre Grenzen. Krankenpflege ist nämlich körperliche und psychische Schwerstarbeit. Die Herausforderungen sind riesig. Kein Wunder, dass es an Nachwuchs fehlt.

Mit dem gesellschaftlichen Wandel steigt auf vielen Fronten die Bedeutung und die Nachfrage von Berufen im sozialen Bereich. Wie das Beispiel von Krankenpflegern zeigt, ist es höchst an der Zeit, althergebrachte Stereotype über den Haufen zu werfen.

Die „Dolomiten“ haben einige Pflegerinnen und Pfleger bei ihrer Arbeit begleitet und dabei erfahren, dass der Knochenjob aber auch große Befriedigung und Genugtuung bietet. „Routine gibt es bei uns nicht, jeder Tag bringt etwas anderes“, so etwa Stephanie W. aus dem Überetsch. Trotzdem: „Krankenpflege ist ein Schwerberuf, sei es in körperlicher wie auch in psychischer Hinsicht“, weiß Emmanuela Pattis aus Brixen.

Lest den gesamten Artikel in der heutigen Ausgabe des Tagblatts “Dolomiten”!

 

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Der Knochenjob: Krankenpfleger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
silas1100101
silas1100101
Superredner
19 Tage 6 h

Ein Traumjob! Ich wäre froh wenn ich so einen Job bekommen würde!

oli.
oli.
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

Glaube in Deutschland suchen Sie dringend zig 100 000 in der Pflege !

Aber wollen es die wenigsten machen , mit dem Mundwerk.

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
19 Tage 4 h

@silas1100101
Was du brauchst ist ein Psychiater !!!!!

Lorin
Lorin
Tratscher
19 Tage 3 h

Silas1100101 Da muß ich dir ausnahmsweise recht geben!
Krankenpfleger ist kein Knochenjob, man wird sehr gut bezahlt, von den anderen Privilegien im öffentlichen Dienst ganz zu schweigen. Jammerer gibts überall. Und es gibt sicher viele andere Berufe,wo kein bißchen weniger geschuftet wird, die aber schlechter bezahlt werden

ma che
ma che
Tratscher
19 Tage 2 h

@Lorin
Die “alten” Krankenpfleger” werden gut bezahlt, die neuen bekommen immer weniger. Zudem muss man noch 3 Jahre studieren und noch vor dem Pensionsalter hat man einen kaputten Rücken. Wenn Sie das als Privilegien bezeichnen, na dann bitte, werden ja viele gesucht, also Ausbildung machen und mit anpacken.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@Lorin 

man sieht schon ,du redest ohne eine ahnung

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

Du kriegst ja den job vom gratis nachtwächter auf dem bozner baustellengelände

desbinlai
desbinlai
Neuling
19 Tage 42 Min

@Lorin arbeite 12 std. am tag mi kranken, pflegedürftigen menschen….. begleite täglich menschen – alt und jung- beim sterbm…. begeite ihre angehörigen… und arbeite zusätzlich körperlich…. arbeite nachtdienste ALLEINE am limit mit reanimationen, notfällen jeglicher art, aufnahmen und dementen patienten oder HALT EINFACH DEINE KLAPPE

desbinlai
desbinlai
Neuling
19 Tage 37 Min

@Lorin

desbinlai
desbinlai
Neuling
19 Tage 33 Min

@Lorin wenn sie UNS mal brauchen, werden sie wissen wovon ich rede…. und jammern tut in unserer berufsgruppe keiner…. wir wissen WAS wir tun und leisten u d auch WARUM… weil wir im gegensatz zu ihnen das herz noch da haben wo es hingehört – am rechten fleck ! Hoffentlich benötigen sie und biemand der ihnen nahe steht unsere Hilfe…. sie undankbarer, neidischer Mensch..
. sie sollten sich was schämen

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 23 h

@giftzwerg
Ich bin seit über 40Jahren in diesem Dienst. Und du gehörst wohl zu den ewig Unzufriedenen?

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 22 h

@ma che
längst schon passiert.

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 8 h

@desbinlai 
Nochmals:
das ist seit über 40 Jahren mein Job. Wofür sollte ich neidisch
sein😂😂😂? Und wofür sollte ich mich schämen? Dafür, daß ich zufrieden
bin? Die Unzufriedenheit, die hier zutage tritt, kenne ich aber auch
an den Kollegen nicht.

Und
du musst mir nichts erzählen, ich habe über 25 Jahre Turnusdienst
und alleine Nachtdienst gemacht, 11 Stunden für 7 Nächte in Folge,
nicht für eine oder zwei, wie es heute üblich ist. Wir
sind dafür aber immer gut bezahlt worden, und sind es heute noch.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

leider ,jeden  idiot kenn se in den beruf leider net onstellen ,zi viel verontwortung

ma che
ma che
Tratscher
19 Tage 7 h

Ein unterbezahlter Knochenjob. Kein Wunder dass immer weniger nachkommen.
Man hat leider immer weniger Zeit für den Patienten, es zählt nur mehr Quantität und nicht mehr Qualität. Auch die Dankbarkeit der Patienten wird immer weniger, sondern es wird mehr gefordert.
Den Beruf empfehle ich heutzutage niemandem mehr, denn man zahlt nur mit seiner eigenen Gesundheit drauf.

idenk
idenk
Tratscher
19 Tage 6 h

Arbeiten wegen/für Dankbarkeit?
Wo gibts das Heute noch🤔
Helfersyndrom?

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 6 h

@idenk leider gibt Es in Diesem Bereich auch schwarze Schafe.Was aber fatal ist.Ein Pflegefall zu Sein ,alt oder jung ,völlig auf fremde Hilfe angewiesen …was das heisst wurde mir erst bewusst als ich eine mir sehr nahestehende Person misshandeln sehen musste.Das hatt mich für immer abgeschreckt.

idenk
idenk
Tratscher
18 Tage 4 h

@Sag mal

Bin auch in diesem Bereich Berufstätig 😉hmmn und ja, leider gibts überall schwarze Schafe 🤷🏾‍♂️

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
19 Tage 3 h

I verstea net wos f a problem de hobn kregen ja 2500 3000 euro. Was taten die badanti sogen was 24h sem sein um 1000e

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

versuchs amol

desbinlai
desbinlai
Neuling
18 Tage 22 h

wieviel ???? 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

Clalala
Clalala
Grünschnabel
18 Tage 22 h

@fantozzi 1.800 netto mit nochtschichten👍🏼

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 8 h

@desbinlai 
Wenn du Krankenschwester bist, wirst du das Einkommen der 7.Gehaltsebene wohl kennen.
Die Angaben von @Fantozzi stimmen schon.
Wenn es ein Ambulanzdienst mit geregelter Arbeitszeit ist (auch freies Wochenende), ist es etwas weniger, aber nicht viel.

idenk
idenk
Tratscher
18 Tage 8 h

@Clalala

1800 mit Nachtschichten🤔bei 100%?
Als Krankenpfleger?
Wohl eher 2000 würd ich sagen……

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 6 h

@giftzwerg in diesem sensiblen Bereich wo es vor Allem um die Würde des Menschen geht muss Der Die Jenige wirklich geeignet Sein und nicht um allein des Geld wegen wie am Fliessband a r b e i t e n.

harry
harry
Neuling
17 Tage 20 h

@Lorin vielleicht du nach 40 dienstjahren und mit dem alten vertrag! Eine jungr krankenpfleger bekommt 1700-1800 €netto und nicht mehr(mit nachtdienst).

oli.
oli.
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

Ein Job was die wenigsten Menschen machen wollen , aber fast jeder im Alter braucht .
Leider total unterbezahlt und nicht von der Bevölkerung wertgeschätzt . Es kann nicht jeder Politiker , Akademiker etc. werden , wir sind auch auf Berufe angewiesen was die wenigsten machen wollen.

Andrew1
Andrew1
Neuling
19 Tage 5 h

Es sollte nit lei olm fe krankenpfleger geret wern, sozialbetreuer und pflegehelfer hobms oft genau so schwar, wenn nit nou mear als krankenpfleger!!!

king76
king76
Tratscher
19 Tage 2 h

A grosses Dankeschön an olle de den Beruf ausüben❤️

silas1100101
silas1100101
Superredner
19 Tage 6 h

Ein schöner Beruf. Da haben sie einen Traumjob! Immer mit Menschen zu tun!!

oli.
oli.
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

Dafür muss man geboren sein und die Gabe dazu haben , gehe mal für 2 Wochen zum Praktikum dahin .

jemand
jemand
Grünschnabel
19 Tage 4 h

Diese sozialen jobs sind absolut unterbezahlt!!!!!!

Guri
Guri
Tratscher
19 Tage 4 h

Bei uns in Südtirol ” unterbezahlt dieser jop , lieber ist unseren Politikern Personal von Süditalien herauf zu holen , ohne Deutsch sprach Kenntnis , da werden alle Augen zu gedrückt , nur bei den unseren Leuten ist man pingelig !

brunner
brunner
Superredner
19 Tage 3 h

Ein toller Job mit viel Verantwortung ,welcher mit vielen anderen Berufsgruppen,z.B.Ärzten, zum gemeinsamen Wohl der Patienten,auf einer Ebene steht.Der Verdienst ist überdurchschnittlich hoch,wegen der hohen Verantwortung könnte er aber noch höher sein!

Lorin
Lorin
Tratscher
19 Tage 3 h

Ich stimme dir zu. Du scheinst über die tatsächliche Höhe des Gehalts Bescheid zu wissen. 
Ein Einkommen könnte immer höher sein, da hätte wohl nie jemand was dagegen😄😄😄

Guri
Guri
Tratscher
19 Tage 4 h

Dieser Beruf mach die meisten die ihn ausüben selber krank da er sehr streng ist ! , in Österreich ist mehr Personal pro Pflege Bedürftigen zur Verfügung , und mehr Gehalt den Pflegern

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

pflege isch sicher ein traumberuf ,drum reissen sich jo a olla drum ,speziell die mander.
sogor leih personal werd von unten hochgeholt.
wirklich ein traumberuf. unverständlich ,dass do not am manne isch

selwol
selwol
Grünschnabel
19 Tage 52 Min

Da habt ihr wohl die Altenpfleger und Altenpflegehelfer in den Alterheimen vergessen.
Auch sie machen einen Knochenjob um nicht überflüssig viel Geld.
Jeder Sesselwärmer im Landesdienst verdient mehr.

andr
andr
Superredner
19 Tage 1 h

Die politiker hören wahrscheinlich nur die große Genugtuung und lassen die aufwertung dieses berufes wieder links liegen ich habe 20 jahre turnusdienst gemacht in der pflege konnte nicht mehr und mit dem Gehalt bist du angenagelt im privaten Bereich hat man größere Chancen im gegensatz zur verwaltung die fast die gesamten individuellen gehaltserhöhungen abzocken steht man als direkter Dienstleister vergessen neben den Schuhen

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

wieso werd do net gestreikt ,bis se entweder de gonze schreiberei oschoffn ,oder mehr personal einetien

Server
Server
Grünschnabel
17 Tage 9 h

Wenn man bedenkt, was diese Menschen tagtäglich leisten, sollte man fairerweise auch die Löhne anpassen und das öffentliche Ansehen stärken. Es ist dies eine, wenn nicht die wichtigste Berufsgruppe der Zukunft. Die Menschheit wird immer älter und dementsprechend auch die Pflegebedürftigkeit im Alter. Durch die hohe Singlerate gibt es oft auch keine Angehörigen, die sich um die älteren Menschen kümmern könnten. Und dann?
Wenn schon die Politiker fürs Nichtstun so hohe Gehälter kassieren, warum nicht dem Pflegepersonal den ihm -wohlgemerkt, für top erbrachte Leistung -zustehenden, gerechten Lohn zugestehen?

wpDiscuz