Südtiroler Feuerwehren geben wichtige Sicherheitstipps

Der richtige Umgang mit Feuerwerkskörpern

Freitag, 31. Dezember 2021 | 08:15 Uhr

Bozen – Grundsätzlich besteht in Südtirol das Verbot des Abbrennens von Feuerwerken, sowie das Abschießen von Raketen (siehe Anhang C Punkt 2 Buchstabe c des Landesgesetzes vom 5. Dezember 2012 Nr.20). Es sind in diesem Gesetz auch Verwaltungsstrafen im Ausmaß von 300 bis 900 Euro vorgesehen. Genehmigungen können vom zuständigen Bürgermeister auf schriftlichen und begründeten Antrag genehmigt werden.

Wenn diese vorhanden ist, dann sollten auf jedem Fall folgende wichtige Sicherheitsregeln eingehalten werden, mahnen die Feuerwehren:

·         Lesen Sie in jedem Falle und rechtzeitig die Gebrauchsanweisung der verschiedenen Feuerwerkskörper durch. Auch bei kleineren Feuerwerksartikeln (z.B. Tischfeuerwerk) ist es wichtig zu wissen, ob ein Abbrennen des betreffenden Produktes in geschlossenen Räumen ausdrücklich erlaubt ist.

·         Die Verwendung von Signalmunition sowie das Abschießen von Munition aus Schusswaffen aller Art als Silvesterknallerei stellt eine erhebliche Gefahr für Leben und Gesundheit dar und ist verboten.

·         Schließen Sie in der Silvesternacht sämtliche Fenster und Lüftungsklappen ihrer Wohnung. Gleiches gilt für Lager, Betriebsräume, Ställe, Schuppen und Garagen.

·         Bedenken Sie, dass die Mehrzahl aller Feuerwerkskörper nur im Freien angezündet werden darf. Das Zünden in Wohnräumen, Treppenräumen, an geöffneten Fenstern und auf Balkonen ist gefährlich und eine häufige Brandursache.

·         Feuerwerkskörper wie Kanonenschläge, Donnerschläge, Böller etc. nie in der Hand, sondern auf den Boden legen und mit “langem Arm” anzünden, danach 3-5 m Abstand halten. In der Hand gezündete Knallkörper nicht unkontrolliert fortwerfen. Handschuhe schützen vor Verbrennungen.

·         Starten Sie Raketen nicht aus der Hand oder aus einer auf den Boden gestellten Flasche, welche umkippen kann. Die Rakete muss so aufgestellt werden, dass sie nach dem Abschuss ungehindert aufsteigen kann. Beschädigte Stockraketen dürfen nicht gezündet werden, da deren Flugbahn unberechenbar ist. Niemals einen Versager erneut zünden!

·         Verantwortungsbewusste Eltern und Erwachsene geben Feuerwerksartikel nicht an Kinder und Jugendliche weiter. Kleine Kinder sollten während des Feuerwerks unter Aufsicht in der Wohnung bleiben. In der Nähe von Gebäuden oder Anlagen, die besonders brandempfindlich sind (landwirtschaftliche Gebäude oder Strohdachhäuser), dürfen Feuerwerkskörper nur in genügendem Abstand und unter Berücksichtigung der Windrichtung abbrennen. Bei der Entzündung von Raketen ist ein Abstand von mindestens 200 m, bei Feuerwerkskörpern, die nicht Raketen sind, ein Abstand von mindestens 20 m einzuhalten.

·         Basteln Sie niemals Feuerwerkskörper selbst. Verändern Sie die im Handel erhältlichen Artikel nicht. Auch beim gleichzeitigen Abbrennen mehrerer Knallkörper oder der Herstellung einer zusätzlichen Verdichtung in einem entsprechenden Behälter drohen unvorhersehbare Gefahren.

·         Vorräte von Feuerwerksartikeln sollten in fest verschließbaren Taschen, auf keinen Fall am Körper aufbewahrt werden. Nach Entnahme eines Feuerwerkskörpers Vorräte wieder abdecken. Achtung Brandgefahr!

·         Beim Abfeuern von Feuerwerkskörpern muss mit großer Vorsicht vorgegangen werden, da es sehr leicht zu Wald-, Busch und Gebäudebränden kommen kann.Sollte es trotzdem zu einem Brand (auch nur im kleinen Ausmaße) kommen, diesen sofort über die einheitliche Notrufnummer 112 melden.

Wenn diese Sicherheitsregeln eingehalten werden, wird es auch möglich sein, das alte Jahr samt Feuerwerkskörpern festlicher und „feuriger“ zu verabschieden, ohne das es dabei zu Bränden oder schlimmen Unfällen mit Verbrennungen kommt. Die Feuerwehren Südtirols werden es jedenfalls der Bevölkerung danken, denn so können auch sie den Silvesterabend ohne eine Vielzahl von Einsätzen im Kreise ihrer Familien verbringen.

Der Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren von Südtirol und die Berufsfeuerwehr Bozen wünschen allen einen guten “Rutsch” und viel Erfolg im neuen Jahr.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Der richtige Umgang mit Feuerwerkskörpern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So ist das
22 Tage 20 h

Es gibt inzwischen doch auch einige Arten von Lichtshows als guten Ersatz für ein Feuerwerk, aber zumindest ein Bürgermeister im Land muss es wieder mal für 10 Minuten teuer krachen lassen. 🤔

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
22 Tage 19 h

So ist es. Es gibt klasse Lichtshows und der beste Umgang mit Feuerwerk ist, sich keines zu kaufen!

Hustinettenbaer
22 Tage 19 h

Stimmt, die Knallerei ist nix Besonderes mehr, sondern nervt. Weniger ist mehr.
Ein-, zweimal Lichtshow oder ein schönes professionelles Feuerwerk im Jahr reicht.

DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Tratscher
22 Tage 20 h

Es braucht endlich ein generelles Feuerwerksverbot. Inklusive Strafen für den Kauf, Verkauf und Besitz. Es kann nicht sein, dass jedes Kind im Supermarkt Sprengstoff kaufen kann. Und wofür darf es denn verkauft werden, wenn man es ja eigentlich nicht benutzen darf?
Daher einzige sinnvolle Lösung ein totales Verbot aller pyrochtnischer Mittel

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Nun, man kann es sehen wie man möchte. In vielen Ländern werden “böse Geister” vertrieben. Man könnte in dem Zusammenhang auch Krampusumzüge verbieten…. Aber worum geht’s eigentlich? Brauchtum, Ritus, was auch immer…. Nur, wenn man in Betracht zieht was jedes Jahr an Unfällen, Feuern usw. passiert, dann muss es weg! Da es Ersatz gibt, nicht für Jedermann, aber personalisierte Lichtshows zu verkaufen, wäre doch ne Idee… Nicht? Grins!

So ist das
22 Tage 6 h

…Genehmigungen können vom zuständigen Bürgermeister auf schriftlichen und begründeten Antrag genehmigt werden….

Als würde das jemand machen, denn es wird eh nicht konteolliert. 🤔

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
22 Tage 19 h

Am bestn gornet knolln noa isch arui

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
22 Tage 19 h

wer will deß kontrolliern wenn se um 12e olle zugleich abschießen?

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 18 h

Das Verbot gibt’s seit vielen Jahren und es wurde noch nie konsequent durchgesetzt.

Aber falls kontrolliert wird … ein paar werden so zumindest erwischt, dabei besteht immer ein Risiko, dass man selbst unter ihnen ist. Jeder darf riskieren, wie viel es ihm wert ist. Außerdem kann man sich ja auch einfach eine Genehmigung holen.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

alles wird teurer und teurer ! aber das Geld zum Himmel schießen muß sein .😅
Am besten ganz verzichten , zum Wohle der Brieftasche und der Umwelt !

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

Das Silvesterfeuerwerk gehört zu unser Kultur und deswegen gehört es auch nicht verboten. Es sollte nur nicht jeder Knallen lassen dürfen, sondern ein großes Feuerwerk, das von mir aus die Gemeinde organisiert.

Roby74
Roby74
Superredner
21 Tage 21 h

@der echte Aaron
Silvesterfeuerwerk gehört zu unserer Kultur❓❓❓
😂🤣😅Welcher Kultur denn???Weltweit gibt es alljährlich Brände,Verbrennungen von Händen und Verstümmelungen von Gliedmaßen und sogar Tote durch diese unnütze Gewohnheit…..um nicht zu erwähnen die Luftverpestung und die armen Tiere die Panik und Angst erleben müssen durch diese Knallerei!!!!😠😡🤬🤦🏼‍♂️
SCHADE UM DIE GANZEN €UROS DIE IN DIE LUFT VERSCHLEUDERT WERDEN!🙄😤

Joosi
Joosi
Neuling
22 Tage 14 h

Richtige Umgang.. Koane kaufen..

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

Hallo aus D,

es gibt eine Wirtshausgeschichte in meiner Gegend, Wahrheitsgehalt zweifelhaft.

Typ mit Zigarre im Mund.Nimmt Zigarre, entzündet Böller, schmeisst ihn weg, Zigarre wieder in den Mund…
Das Spielchen wiederholt sich bis zu dem Punkt Typ entzündet Böller und verwechselt danach Böller und Zigarre.

Was leider wirklich wahr ist und da bin ich wirklich sauer: 
Besoffene nehmen ihren Hund mit hinaus (was sowieso schon eine Sauerei ist) und pfeffern die Böller weg, der Hund hinterher.
Jedes Jahr warnt der Tierschutz davor, es muss einige dieser Fälle geben.

Alles Gute zum Jahreswechsel aus D

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 21 h

Dort wo Sie s kaum erwarten konnten und bereits jeden Abend einen Donnerknall abgeben mussten hatt Frau BMkein Interesse…

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

Ist Verboten

Storch24
Storch24
Kinig
22 Tage 5 h

Wäre neugierig ob der Bürgermeister die ganze Knallerei in eppan und Girlan genehmigt hat. Wahrscheinlich nicht.
Vielen Dank an DIE Jugend , die soviel in den Himmel geschossen haben . Schlimm.

Evi
Evi
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Morgen werden wir lesen, ob diese Ratschläge befolgt wurden… 🍀

Faber
Faber
Tratscher
22 Tage 9 h

Silvesterfreuerwerke sind anachronistisch!

wpDiscuz