Carabinieri mit Hundestaffeln im Einsatz

Drogen und Dealer in Bozen „aufgespürt“

Freitag, 26. November 2021 | 17:24 Uhr

Bozen – Die Carabinieri haben in Bozen fünf Personen wegen Drogenhandels verhaftet. Für eine weitere Person klickten die Handschellen.

Zuvor war es zu einer Kontrolle mit Spürhunden der Finanzpolizei und der Carabinieri von Leifers im Bahnhofspark gekommen. Die Hundw haben insgesamt 25 Gramm Kokain, 84 Gramm Haschisch und ein Gramm Marihuana erschnüffelt. 345 Euro in bar wurden beschlagnahmt.

In zwei Fällen konnten die Carabinieri zwei Dealer auf frischer Tat beim Verkauf von Kokain und Haschisch überführen. Weil es sich nur um geringe Mengen handelte, wurden die Betroffenen nicht verhaftet. Die Käufer wurden als Konsumenten dem Regierungskommissariat gemeldet.

Die Spürhunde wurden unter anderem auch auf einen 29-jährigen Bozner aufmerksam. Er hatte rund 50 Gramm Haschisch in der Tasche. Zwei Tunesier, die knapp über 20 Jahre alt sind, wurden mit mehreren Dosen Kokain erwischt. Einer der beiden Nordafrikaner leistete Widerstand und wurde auch deshalb angezeigt.

Die Spürhunde fanden Drogen im Gebüsch und sogar unter Ständen des Weihnachtsmarktes.

Ein 34-jähriger Tunesier wurde aufgrund eines Vollstreckungsbefehls verhaftet. Wegen Drogenhandels im Dezember 2020 war er zu einem Jahr und elf Monaten Haft sowie zu einer Geldstrafe in der Höhe von 1.500 Euro verurteilt worden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Man kann es drehen wie man will, die Gesetzeslage ist unter jeder Kritik.

wpDiscuz