Kinder auf dem Weg der Besserung

Rätselhafte EHEC-Infektionen in Rodeneck

Montag, 31. Juli 2017 | 18:30 Uhr
Update

Rodeneck – Den Kindern aus Rodeneck, die mit EHEC infiziert worden sind, geht es wieder besser. Dies teilte der Primar der Pädiatrie am Krankenhaus Brixen, Markus Markart, mit.

O-Ton: Die Kinder, sie sind alle unter 5 Jahre alt, hatten in den vergangenen Wochen einen blutigen Durchfall. Bei allen Kindern wurde festgestellt, dass sie eine bakterielle EHEC-Infektion hatten. Dieses Bakterium kann vor allem bei Kindern Komplikationen hervorrufen. Laut Aussage des Gesundheitsbezirks Brixen ist in Rodeneck die Situation jetzt unter Kontrolle. Das Trinkwasser wird vorsorglich chloriert. Dazu sollten die Einwohner einige Tipps beachten: Möglichst nur pasteurisierte Milch trinken, das Obst gründlich waschen und nur gekochtes Gemüse essen. Fleisch sollte gut durchgebraten werden.

Was bisher berichtet wurde:

EHEC-Bakterium-Infektionen  (Enterohämorrhagische Escherichia coli) können vor allem für Kinder unter fünf Jahren schwere Komplikationen hervorrufen. Im Gemeindegebiet von Rodeneck wurden in der vergangenen Woche mehrere Fälle bestätigt. Die Vorsorgemaßnahmen wurden sofort ergriffen und greifen mittlerweile.

Im Gemeindegebiet von Rodeneck hat es in den vergangenen vier Wochen insgesamt vier Fälle von von HUS (hämolytisch-urämisches Syndrom) und einen Fall von blutig-schleimigem Durchfall bei Kindern unter fünf Jahren, ansässig in Rodeneck oder dort auf Besuch, gegeben. Bei allen fünf Patienten wurde mittlerweile eine bakterielle EHEC-Infektion (Enterohämorrhagische Escherichia coli) bestätigt. Zwei Kinder werden noch behandelt, die anderen drei sind wieder wohlauf und inzwischen wieder zuhause.

Das EHEC-Bakterium kann lebensgefährliche Darminfekte auslösen. Besonders bei Kindern unter fünf Jahren kann der Erreger schwere Komplikationen hervorrufen. Bei Rindern, Ziegen und Schafen kommt das Bakterium im Darm vor, ohne dass sie erkranken. Bei Übertragung auf den Menschen wird es aber gefährlich. Übertragen werden kann der Erreger mit der Nahrung, insbesondere mit rohem Fleisch oder Rohmilch, oder auch über Trinkwasser, wenn es mit Fakalien verschmutzt ist.

 

Der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit hat in enger Zusammenarbeit mit dem Tierärztlichen Dienst und der Gemeinde Rodeneck sofort die nötigen Vorsorgemaßnahmen in die Wege geleitet. Die Übertragung des Erregers erfolgt vorwiegend über kontaminierte Speisen oder durch das Trinken von kontaminiertem Wasser. Der Bevölkerung von Rodeneck wurden deshalb spezifische  Vorsorgemaßnahmen (siehe weiter unten) empfohlen. Auch das Trinkwasser im Gemeindegebiet sowie betroffener Almen ist chloriert worden.

Zwei der Kinder befinden sich nach wie vor in ärztlicher Behandlung im Universitätsklinikum Innsbruck und sind laut Auskunft des Primars der Pädiatrie Brixen, Markus Markart, auf dem Weg der Besserung. Die anderen drei Patienten sind wohlauf und inzwischen wieder zu Hause.

Letzthin sind keine weiteren Fälle aufgetreten. Die Primarin des Dienstes für Hygiene und öffentliche Gesundheit im Gesundheitsbezirk Brixen Maria Grazia Zuccaro betont, dass die Vorsorgemaßnahmen greifen und die Situation unter Kontrolle ist.

Was die EHEC-Fälle aber verursacht hat, bleibt bisher ein Rätsel. Das Trinkwasser wurde untersucht – mit negativem Ergebnis. Eines der erkrankten Kinder hatte Milch auf einem Hof getrunken. Daraufhin wurden sowohl die Milch als auch die Kühe untersucht – ebenfalls mit negativem Ergebnis. Kontrollen werden auf all jenen Höfen durchgeführt, wo die kranken Kinder etwas gegessen hatten.

 

Für die Bevölkerung von Rodeneck empfohlene Vorsorgemaßnahmen:

Vorwiegend für Kinder unter fünf Jahren:

–       Verwendung von Mineralwasser auch bei der Zubereitung der               Kindernahrung;

–       ausschließlich pasteurisierte Milch verwenden;

–       keinen Rohmilchkäse verabreichen;

–       Fleisch gut kochen und bei Hackfleisch in besonderem Maße darauf achten;

–       kein rohes Gemüse verabreichen sondern nur gekochtes;

–       das Obst gut waschen;

–       Kontakt mit Stallmist vermeiden.

Für alle, auch für Erwachsene, gilt gründliches Händewaschen nach jedem Toilettengang, nach jedem Stallbesuch und immer vor der Zubereitung von Lebensmitteln.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Rätselhafte EHEC-Infektionen in Rodeneck"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Superredner
18 Tage 8 h

isch es wosser oder s essen?
wen wellts denn schützen?

Mamme
Mamme
Tratscher
17 Tage 21 h

Bisher wussten wier noch gar nicht,das es ehec Viren gibt, aber da die Kinder gegen alles geimpft werden,treten jetzt immer wieder neue Krankheiten ans Tageslicht,früher hatten wier wahrscheinlich eine natürliche abwehr gegen alles mögliche,die der Körper wegen den impfungen nicht mehr bildet,also werden wohl bald die Kinder auch gegen ehec geimpft werden

der Vinschger
der Vinschger
Grünschnabel
17 Tage 19 h

@Mamme Sein Bakterien, schon seit längerem bekannt, E. coli hadt du auch in deiner Darmflora, EHEC ein gefährlicher Subtyp…daran erkranken nichtgeimpfte Kinder genauso wie geimpfte

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

@Mamme …des hasch wohl gern…glab net, dass es gegen Bakterien an Impfstoff gib…pass au, suscht kriegen’s gor no Autismus…

Anja
Anja
Tratscher
17 Tage 17 h

@Mamme und noch ein beweis für die dummheit und naivität der impfgegner 😂😂😂 ehec folge der impfungen na klar 😂😂

Staenkerer
17 Tage 17 h

ersten sein de kinder nit am gleichn erkronkt u. zweitens hobn se de aona holbjährigen am ersten tog im brixner kronknhaus mit der diagnose ” .. ach des isch nix besorgniserregebes ..” hoam gschickt, am tog drauf hobn sie ihn in brixn reanimiern gemiet u. nor sofort noch innsbruck gfogn … sell verschweign se

franzl.
franzl.
Grünschnabel
17 Tage 16 h

@Mamme na bleder geats nimmer oder? wegen impfung sollen sette sochen auftreten? woll eher wegen zu viel antobiotika usw.

efeu
efeu
Grünschnabel
17 Tage 15 h

@Mamme an dümmeren Kommentare kon man net abgeben

Anja
Anja
Tratscher
17 Tage 10 h

@Mistermah wohl eher umgekehrt mein lieber: ehec, impfungen sind schuld, autismus, impfungen sind schuld, downsyndrom, impfungen sind schuld, fällt jemand die treppe runter, impfungen sind schuld, wird jemand vom blitz getroffen, impfungen sind schuld,…. lächerlicher und peinlicher gehts nicht mehr! der kreuzzug der dummen und ungebildeten…

Mamme
Mamme
Tratscher
17 Tage 8 h

😜😜😜😜@efeu 

Robin Hood
Robin Hood
Grünschnabel
16 Tage 21 h

@Anja

hast wohl ein Problem mit der Wahrheit?

Wer solche Aussagen tätigt ist ganz schön nervos!

Einmal geimpft,immer geimpft !!!

Hingegen nicht geimpfte könnens immer noch nachholen.
Denk mal darüber nach.

Wünsch Euch Befürworter alles Gute😁

Anja
Anja
Tratscher
16 Tage 17 h

@Robin Hood sag mal gehts noch?? was hat denn ehec mit impfungen zu tun? weißt du überhaupt was das ist? die armen kinder und eltern die diesen blödsinn hier lesen müssen…. außerdem: wo steht geschrieben, dass diese kinder überhaupt geimpft wurden? am ende sinds kinder von impfgegnern, aber selbst da würde ich niemals behaupten, dass die nur krank wurden, weil sie nicht geimpft sind und weißt du warum? weil ichs besser weiß…. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

abschließend: gute besserung den kindern ❤️

Robin Hood
Robin Hood
Grünschnabel
15 Tage 21 h

@Anja

wo habe ich etwas von den Kindern mit ehec geschrieben???

Habe selbst ein Kind mit Nieren Problemen, aber das ist eine andere Geschichte

Gute Besserung den Kindern auch von mir.

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
17 Tage 20 h

Hoch lebe die europäische Gülle Regelung, des hoss i, sich in eigener taller inni fetzn

m. 323.
m. 323.
Tratscher
17 Tage 15 h

@ V..bisch du a Hellseher oder möchtesch jemand schlecht mochn..soviel i woas hot man no koan Ursoch gfundn… odr kennsch du, die Ursoch….

Staenkerer
17 Tage 8 h

na, na, na … guat das se do obn koane obstbam hobn sunscht gabsch jetz in sprizmittl die schuld … gell …

Danny87
Danny87
Neuling
17 Tage 12 h

Was hat denn Ehec mit Impfungen zu tun? Das einzig Lustige ist aber, zum Impfen soll man gezwungen werden und trotzdem sind so unglaublich gefährliche Bakterien im Umlauf… was ist jetzt gefährlicher Masern oder Ehec? Hmmm… Liebe Frau A. Ihre Kommentare sind eine Watsche für Eltern mit impfgeschädigten Kindern. Aja,die gibs wirklich….

Anja
Anja
Tratscher
17 Tage 9 h

gute frage was das mit impfungen zu tun hat, frag mal mamme, die ehec auf impfungen zurückführt oder mistermah, der hier völlig deplatziert schon wieder mit unseriösen quellen kommt… ist halt eben die “logik” der impfgegner: jedes mittel ist ihnen recht!

in diesem sinne wünsche ich den erkrankten kindern gute besserung, bin mir sicher ihr übersteht das ❤️

iwoasolls
iwoasolls
Tratscher
17 Tage 10 h

i glab das genau in de Impfstoffe sella viern entholtn sein! man terfs lei nit laut sogn!

Staenkerer
17 Tage 7 h

de kinder hobn zwor olle an häftigen durchfoll ob. nit olle de gleichn auslöserbakterien u. olle vier wohnen in ondre gegendem im dorf, deswegn stien se a vor an rätsel wo es herkemmen kannt!

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
16 Tage 15 h

@ iwoasolls…nix woasch…Viren und Bakterien sein zwoa poor Schuach…lei weiter so… 😆

Robin Hood
Robin Hood
Grünschnabel
16 Tage 21 h

Das beste wäre und das Ziel der Pharmaindustrie ist ,100% Durchimpfungsrate ,damit es in Zukunft ja keine Vergleichs Daten, beziehungsweise keine gegen Studien mehr gibt.

Denkt mal darüber nach😁

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

Dringen nötig wäre eine Impfung gegen kortikale Atrophie.
Heute schon Chemtrails gezählt?

Tabernakel
16 Tage 8 h

@ivo815
Der braucht nicht zählen, trägt einen Aluhut!

wpDiscuz