Erfolgreiche Kontrollen der Polizei in Bozen und auf dem Brenner

Ein Nigerianer verhaftet und der andere ausgewiesen

Samstag, 06. April 2019 | 21:26 Uhr

Bozen/Brenner – In den letzten Tagen führten Beamte der Quästur mit Unterstützung der Eisenbahnpolizei sowie der Abteilung für Kriminalprävention „Venetien“ von Padua in Bozen und auf dem Brenner eine Vielzahl von Kontrollen durch.

Dabei wurden Dutzende von Personen erkennungsdienstlich behandelt, in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen Kontrollen durchgeführt sowie kleinere Mengen von Drogen beschlagnahmt. In der Folge wurden jene Personen, die sich im Besitz von Drogen befunden hatten, angezeigt und auf Anweisung der Quästur von Bozen des italienischen Staatsgebiets verwiesen.

Im Rahmen dieser Polizeiaktion ist ein nigerianischer Staatsbürger verhaftet worden, während ein weiterer Nigerianer bis zu seiner Ausweisung und die Rückführung in seine Heimat in einem C.P.R. (Centro di Permanenza per il Rimpatrio, Aufenthaltszentrum für die Rückführung, Anmerkung der Redaktion) eingewiesen wurde. Der festgenommene, 25-jährige Nigerianer, der sich illegal in Italien aufhält und der eine Vielzahl von Vorstrafen wie Drogenhandel, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung angesammelt hat, wurde im Bozner Kapuzinerpark festgenommen. Er weigerte sich, sich auszuweisen, beleidigte die Polizeibeamten und versuchte, sie mit Fausthieben und Fußtritten zu verletzten.

Der Festgenommene fuhr auf der Quästur fort, Widerstand zu leisten. Während der erkennungsdienstlichen Prozedur biss er zwei Beamten dermaßen stark in die Hand, dass sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Der Nigerianer wurde in Haft genommen und in das Gefängnis von Bozen überstellt.

Der zweite Nigerianer, ein 45-jähriger Mann, wurde hingegen von der Bahnpolizei am Bahnhof von Bozen aufgespürt.

Die Konsultation der Datenbank ergaben die Ablehnung seines Antrags auf „internationalen Schutz“ sowie Verurteilungen wegen in Italien begangener Drogendelikte. Dabei hatte der Verhaftete den von italienischen Gerichten verhängten Hausarrest missachtet. Der 45-Jährige wurde zur Quästur begleitet, wo ihm ein auf ihn lautender Ausweisungs- und Rückführungsbeschluss in seine Heimat ausgestellt und für ihn der Aufenthalt in einem Aufenthaltszentrum für die Rückführung verfügt wurde.

Nachdem alle Kontrollen abgeschlossen waren, wurde der 45-Jährige in dieses Zentrum gebracht.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Ein Nigerianer verhaftet und der andere ausgewiesen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
maxx
maxx
Neuling
19 Tage 13 h

was hat das für einen Sinn ausweisen wenn danach wieder tausende kommen die Grenzen schließen in ganz Europa dann ist Ruhe

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
19 Tage 13 h

dagegen sträuben sich Millionen linke die wollen das alles was wir hart verdient haben teilen sollen. Außer natürlich die Reichen, die brauchen nichts tun. Im Gegenteil, die verdienen noch daran.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
19 Tage 13 h

Unglaublich was hier abgeht. Narrenfreiheit par exellence

m69
m69
Kinig
19 Tage 13 h

Wo bleiben die Linken?
Um dieses Treiben zu verurteilen?
Wo?
😂🤣😅

Rechner
Rechner
Superredner
19 Tage 2 h
Ich finde das voll gut. Mann sollte alle Gefängnisse schließen, die Gefangenen entlassen, den Rechten alles nehmen und es den Nigerianern geben. Das wollen doch alle linken oder?? Ich persönlich würde das als gute Polizeiarbeit bezeichnen, löst aber kein einziges der Probleme in Italien. Übrigens die Pd liegt bei den Abschiebungen nach Nigeria immer noch leicht vor. Salvini muss sich etwas mehr ins Zeug legen! Meine persönliche Sorgen gelten viel eher dem ausbleibenden Wachstum, der fehlenden Justizreform, der Hirnlosen Reformen, der Rechtsunsicherheit für Ausländische Reformen……. Die beknackte Quota 100 die uns in 2 Jahren 12 Milliarden kosten wird, ohne einen… Weiterlesen »
sellwollsell
sellwollsell
Neuling
18 Tage 23 h

@Rechner
Gut gerechnet Rechner. Zumindest einer der das 1×1 beherrscht👍

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Grünschnabel
19 Tage 13 h

Richtig, wer floppt fliegt!

Staenkerer
19 Tage 13 h

jo, a toal kennen ba ins hausn wie im irrenhaus (wos es eh bold isch), ondre wern wegn pinkeln gstroft!

Savonarola
19 Tage 13 h

Stellungnahme des Gutmenschentums steht noch aus

bozen
bozen
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Zu tode schämen sollte sich der Nigerianer “beleidigte die Polizei …” Dise Leute sollen Italien respektieren !!

Sommerschnee
Sommerschnee
Grünschnabel
19 Tage 1 h

In der Folge wurden jene Personen, die sich im Besitz von der Drogen befunden hatten, angezeigt

🤔

wpDiscuz