Tief „Philipp“ brachte Schnee und lässt Bäume umstürzen

Eine Nacht mit rund 40 Einsätzen für die Freiwillige Feuerwehr

Freitag, 05. April 2019 | 08:08 Uhr

Bozen – Die anhaltenden Niederschläge und Schneefälle, die Tief „Philipp“ mit sich gebracht hat, haben seit Donnerstagabend bereits zu rund 40 Einsätzen für die Freiwilligen Feuerwehren im Land geführt.

Die Feuerwehrleute mussten wegen umgestürzten Bäumen, kleineren Erdrutschen, Steinschlägen und steckengebliebenen Fahrzeugen ausrücken.

in Südtirol hat es gebietsweise auch geschneit, weshalb mit entsprechend winterlichen Fahrverhältnissen zu rechnen war, wie die Bilder aus Corvara und Wolkenstein zeigen.

Freiwillige Feuerwehr Wolkenstein
Freiwillige Feuerwehr Corvara

Auch die Freiwillige Feuerwehr von Eggen musste wegen des Schnees und umgestürzter Bäume ausrücken.

Freiwillige Feuerwehr Eggen
Freiwillige Feuerwehr Eggen

In Algund ist es zu einem Steinschlag gekommen.

Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols

Beeindruckende Neuschneemengen hat es vor allem zwischen Ulten- und Passeiertal gegeben, schreibt Landesmeteorologe Dieter Peterlin auf Twitter. Seit Dienstagabend sind 135 Zentimeter auf den Rossbänken in Ulten und 105 Zentimeter am Grünboden oberhalb Pfelders dazu gekommen. Auf den Rossbänken im hintersten Ultental liegen damit fast zwei Meter Schnee.

Auch auf den höheren Passstraßen sind Fahrbahnen teilweise schneebedeckt, Winterausrüstung ist erforderlich. Aus Sicherheitsgründen gesperrt sind das Lavazéjoch, das Grödner Joch, das Sellajoch, der Valparolapass, der Falzaregopass und das Pordoijoch.

Der Jaufenpass hat Nachtsperr von 18.00 bis 8.00 Uhr. Wintersperre haben das Stilfser Joch, das Timmelsjoch, das Penser Joch, der Staller Sattel und das Würzjoch, das vom Gadertal aus erreichbar ist.

Wie die Verkehrsmeldezentrale weiter berichtet, herrscht im Martelltal ab dem Hotel Waldheim Sperre wegen Lawinengefahr. Ab der Kreuzung Rabenstein ist auch die Timmelsjochstraße aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit gesperrt – ebenso wie die Zufahrtsstraße Egg-Forra bei Latsch in St Martin im Kofel.

Wegen Lawinengefahr gibt es auch eine Sperre im Schnalstal zwischen Vernagt und Kurzras. Zwischen Deutschnofen und der Kreuzung mit der Staatsstraße zum Lavazéjoch bei Aldein ist die Straße wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Auch auf der Straße zwischen St. Peter und St. Magdalena im Villnösstal gibt es eine Sperre wegen umgestürzter Bäume.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Eine Nacht mit rund 40 Einsätzen für die Freiwillige Feuerwehr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Der Futzii
Der Futzii
Neuling
17 Tage 7 h

Super Jungs und Mädls 😍

algunder
algunder
Superredner
17 Tage 5 h

Danke ollen freiwilligen de olls dafür tian dass insere sicherheit gewährleistet eird!! Danke!

Sterne
Sterne
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Meiner Meinung👍solln de a bezohlt wern sunst isch a Geld do👍

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

unbezahlbar diese kräfte

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

Daaaaaaaaaaaanke an alle FF ler!!!!!👍👍👍

wpDiscuz