54-Jährige tot aufgefunden

Ergebnis der Autopsie: Ruth Soppelsa ist erfroren

Samstag, 26. Januar 2019 | 09:38 Uhr

Kiens – Ruth Soppelsa, die am Donnerstag tot in einem Kellergeschoss in der Nähe ihrer Wohnung in Ehrenburg aufgefunden wurde, ist erfroren. Dies geht laut einem Bericht des Alto Adige aus der Autopsie hervor, die von der Staatsanwaltschaft angeordnet wurde.

Die 54-Jährige war von Familienangehörigen als vermisst gemeldet worden, nachdem sie nichts von ihr gehört hatten und sie auch am Handy nicht erreichen konnten. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen in alle Richtungen angeordnet.

Die Carabinieri hatten zunächst nicht ausgeschlossen, dass die Frau von jemandem überwältigt und unter die Stiege gebracht worden sein könnte. Daher wurde zunächst größtes Stillschweigen bewahrt.

Die Wasserrettung und die Feuerwehren der Umgebung hatten eine großangelegte Suchaktion durchgeführt. Doch erst am Abend gegen 18.00 Uhr kam es zu dem traurigen Fund.

Wie die Frau in das Gebäude gelangt ist, in dem niemand ihrer Bekannten oder Freunde lebt, bleibt unklar. Derzeit wird auch nicht ausgeschlossen, dass sich Ruth Soppelsa nach einem Anfall von Übelkeit bis zur Treppe geschleppt hat.

In Ehrenburg hat die Nachricht ihres Todes große Betroffenheit ausgelöst.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Ergebnis der Autopsie: Ruth Soppelsa ist erfroren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
28 Tage 18 h

ruhe sanft.
mein mitgefühl mit der familie.

george
george
Tratscher
28 Tage 16 h

vielleicht ein Schlaganfall?

NixNutz
NixNutz
Superredner
28 Tage 12 h

Sem war bei der autopsie die diagnose schlaganfall ausserkemmen, moanssch net a?!

brb
brb
Neuling
28 Tage 9 h

Na wie tragisch! Mein aufrichtigis Beileid

wpDiscuz