Teuerung sollte zum Nachdenken bewegen – ein Kommentar

Fasten und Verzicht

Donnerstag, 17. März 2022 | 04:33 Uhr

Bozen – Neben dem Grauen des Krieges in der Ukraine und dem Leid der Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, scheint nicht wenige Südtiroler die Sorge um die massiv gestiegenen Energie- und Lebensmittelpreise zu umtreiben. Leere Regale und Staus vor Tankstellen, die den Sprit um einige Cent günstiger als die Konkurrenz anbieten, zeugen sogar davon, dass viele Südtiroler anscheinend in Panik verfallen sind.

Alto Adige

So sehr die steigenden Energie- und Lebensmittelkosten so manch klamme Haushaltskasse belasten, sollte uns bei allem berechtigten Ärger die Teuerung doch zum Nachdenken bewegen. Während heute Nudeln, Mehl und andere Grundnahrungsmittel regelrecht aus den Regalen verschwinden, landeten vor nicht allzu langer Zeit nicht wenige Lebensmittel und sogar Brot im Müll. Während heute für jeden etwas günstigeren Tropfen Treibstoff vor der Zapfsäule gewartet wird, wurde früher auch für nur wenige hundert Meter das Auto verwendet.

Alto Adige

Gerade die Fastenzeit sollte uns aber dazu mahnen, sorgsam mit Energie und Lebensmitteln umzugehen. Das teure Fleisch wird uns umso besser schmecken, wenn wir wissen, dass ein Braten, ein Gulasch oder ein Schnitzel nur mehr an einem Tag in der Woche serviert wird. Zudem lassen sich auch aus Lebensmittelresten schmackhafte Gerichte zaubern.

Alto Adige

Mit etwas gutem Willen lassen sich auch die Treibstoffausgaben drastisch senken. Der Verzicht auf unnötige Fahrten, der Umstieg auf das Rad oder auf öffentliche Verkehrsmittel und die Bildung von Fahrgemeinschaften sind probate Mittel, um der Teuerung ein Schnippchen zu schlagen.

Vor allem sollten die Südtiroler aber aufhören zu jammern. Bei allem Respekt sollte uns bewusst sein, dass es den Menschen im Kriegsgebiet und den Flüchtlingen ungleich schlechter geht als jenen, die nur auf gestiegene Rechnungen und Kassenzettel blicken.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

Hallo @ ka redaktionSN…ich bin zu 100% Ihrer Meinung. Viele👍wird das uns Beiden allerdings nicht einbringen…..

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 10 Tage

Sorry @Offline
Vir ein paar Tagen hast du noch angegeben wie du prasst (Was ja eh keiner glaubt) mit Hund baden und hach, was noch alles und jetzt den Moralapostel mimen?
Ja was denn nun?

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

Sorry, aber ich sehe weder Heizen, Duschen, Kochen, Beleuchten usw. als “Prassen”. Und 🐕‍🦺Tina ist ein White/Golden Retriever, die bei fast jedem Spaziergang rassebedingt leidenschaftlich ins (auch kalte) Wasser geht. Leider “müffelt” sie dann immer unangenehm und darum “bade/dusche” ich sie, bevor sie den Wohnbereich darf. Sie sieht das übrigens als Spiel. Und was Du glaubst oder nicht, ist mir gelinde gesagt, so lang wie breit….

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

Es ist schade, dass Du dich nicht für mich freuen kannst, dass ich fließend warmes und kaltes Wasser und Fußbodenheizung habe. Ist ja längst noch nicht überall in Europa selbstverständlich….

Tina1
Tina1
Superredner
2 Monate 10 Tage

Offline.. na i bin koan🐕wos müffelt🥴

Hustinettenbaer
2 Monate 10 Tage

Tina1, glaub ich sofort. Und dein “Halsband” ist wahrscheinlich auch schöner 😉.
Oder, Offline1, kannst du die Neiddebatte etwas anheizen 🤣 ?

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

@Tina1..habe ich das behauptet ?

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

@Hustinettenbaer…kein Interesse. Das machen die NHMlerInnen schon selber….

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 10 Tage

Wenn für Dich (🐕‍🦺) Baden/Duschen “Prassen” bedeutet, könnte es gut möglich sein, dass meine Tina, selbst nach einem Sprung in den Alpenrhein, deutlich angenehmer riecht🤭….

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 9 Tage

Ich empfinde es deshalb als Prasserei, weil der Hund gar nicht vorhanden ist. Heißt, die Brause läuft umsonst

Staenkerer
2 Monate 10 Tage

i bin zwor überzeug das fosten und sporn müßen zwoa verschiedne sochn seini
denn
fostn hoaßt bewußt auf eppas verzichtn des man sich leistn kannt,
sporn müßen hoaßt auf eppas verzichtn (müßn) des man sich nit leistn konn, oder (momentan) nimmer krieg!
ober wenns es kaufverholtn dazua bring das bewusster gekaft werd nor konn mans eh hoaßn wie mans will, nor passts olleweil!

Tina1
Tina1
Superredner
2 Monate 10 Tage

Stänkerer stimmt. Fostn solln de Wasser prefogn und Wein saufen und die Möchtegern V.I.P’s.. Meine Oltersgruppe isch schun mit wenig um net zu sogn mit nichts auf gwochsn und deswegn gheart sporn schun zur Alltagsroutine.Meine Fam. Isch a net hoagl mitn Essn und weggworfn werd schun gor nichts. Und einkafn soll man nia hungrig giahn semm kaft man meahr als man braucht. I moch mr a Liste mi Kochplan und sell werd nor gekaft.

Staenkerer
2 Monate 10 Tage
@Tina1 👍👍👍 jo, mir hobn a wienig bis nix ghob dahoam als mir kinder worn und wos es “hansele” lernt und sicht des konn er als olter “hansl” a no! i moch zwor koane kochliste ober kaf a nie hungriger ein denn sem kaft man zuviel! a kloaner vorrot wenn i ,alleinlebend, amoll nit soviel war einzukafn reicht, sunscht werd lei gekaft wos a gessn werd und oanmoll de woch gibs es “kühlschronk-wochenrückschau-menü, also des wos aufgebraucht wern muaß! weggschmissn werd kaum eppas! zum thema fostn: wieviel kafn grod in aschermittwoch und korfreitig in teuersten fisch und fühln sich “christlicher”… Weiterlesen »
Faktenchecker
2 Monate 10 Tage

Selbstgespräch.

Unioner
Unioner
Tratscher
2 Monate 10 Tage

Wenn man wieder bewusster lebt kann man sich auch über Kleinigkeiten freuen. Ich habe heute im 3.Geschäft eine Flasche Pflanzenöl erstanden und mich sofort an die alten Zeiten in der DDR erinnert. Da hat man sich über jede Kleinigkeit gefreut. Zuviel Wohlstand führt zum Jammern .Was sollen die Menschen in den armen Ländern der Welt machen? Wir können uns noch aussuchen was wir essen und trinken, andere müssen schauen ob sie überhaupt etwas zu Essen kriegen. Wir haben sauberes Trinkwasser, ein Luxus den wir viel zu wenig schätzen.

saltner
saltner
Grünschnabel
2 Monate 10 Tage

Saubere Guatmenschifizierung 😆 Ober oans stimmt natürlich: auf Leit und Ort zu schaun ba de es wirklich beschissen zuageat, muntert garantiert auf und sel a no gratis. 😉

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 10 Tage
Dass wir ein Land von verwöhnten Jammerern sind, sag ich schon seit Langem. Aber irgend jemandem geht es immer schlechter. Nur weil man nicht der ärmste Tropf auf der Welt ist, muss es einem nicht gut gehen. Wir haben schon vor dem Ukraine-Krieg unter den hohen Energiepreisen gelitten und tun es jetzt noch (mehr). Benizn kostet neuerdings ca. 30% mehr, Stromkosten wurden fast verdreifacht. Diejenigen, die noch mit Öl oder Gas heizen, werden sich kommendes Jahr auch freuen, wenn sie ihre Vorräte aufstocken. “[…] Der Verzicht auf unnötige Fahrten, der Umstieg auf das Rad oder auf öffentliche Verkehrsmittel […]” Unnötige… Weiterlesen »
EviB
EviB
Superredner
2 Monate 9 Tage

Super Kommentar. 👍🏼👏🏼

wpDiscuz