Zweifel an Gerichtsgutachten

Fünf Sachverständige sind sich einig: Er war zurechnungsfähig

Dienstag, 27. Juli 2021 | 12:18 Uhr

Bozen – Sowohl die psychiatrischen Gutachter der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger als auch die Sachverständigen des Gerichts sind davon überzeugt, dass Benno Neumair unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet. Dass sich daraus eine Unzurechnungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt herleiten lässt, darüber scheiden sich allerdings die Geister.

Bekanntlich hat der 30-Jährige ein Geständnis abgelegt. Am 4. Jänner hat er seine Eltern Peter Neumair und Laura Perselli getötet und deren Leichen in die Etsch geworfen. Die folgenden Monate waren von einer großangelegten Suchaktion gekennzeichnet. Letztendlich konnten die leblosen Körper der Eltern aus dem Fluss geborgen und beerdigt werden.

Laut den vom Gericht beauftragten Psychologen und Psychiatern sei der junge Bozner von einer schweren narzisstischen und dissozialen Persönlichkeitsstörung gekennzeichnet, die dazu geführt habe, dass er auf eine von ihm als belastend empfundene Situation, nämlich die Streiterei mit dem Vater, aggressiv reagierte. Geistige Unzurechnungsfähigkeit könne aber allerdings nur auf den ersten Mord bezogen werden, zumal Benno bei der darauffolgenden Ermordung seiner Mutter auf deren Heimkehr gewartet und die Tat somit geplant habe.

Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, zweifeln die Sachverständigen der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger das Ergebnis allerdings an und glauben dass der 30-Jährige bei beiden Morden wusste, was er tat. Ihnen zufolge basieren die Schlussfolgerungen der Gutachter des Gerichts auf einer These, die im Verlauf der Ermittlungen so nicht bestätigt worden sei, außer von Benno Neumair selbst – allerdings erst in einem zweiten Moment. Gleichzeitig würden dieselben Gerichtsgutachter dem 30-Jährigen „eine bedeutende psychopathische Komponente – begleitet von krankhafter Lüge“ attestieren.

Mit anderen Worten: Es gelte überhaupt nicht als gesichert, dass der Streit mit seinem Vater den Wutausbruch bei Benno Neumair ausgelöst und letztendlich zur ersten Tötung geführt habe.

Den drei Sachverständigen der Staatsanwaltschaft zufolge seien im Fall von Benno Neumair keine klinischen Vorfälle bekannt, die in Zusammenhang mit Identitätsstörungen, Vorstadien einer Psychose oder mit verzerrter Bewertung der Realität stehen würden. Vielmehr habe die die extreme Geste gegen den Vater offenbar ihren Ursprung in einem steigenden Gefühl der Ohnmacht, der Verzweiflung und Frustration, heißt es in dem Bericht. Der Täter habe dies als „Niederlage“ empfunden – allerdings ohne Anzeichen einer geistigen Erkrankung, die die Zurechnungsfähigkeit einschränken würde.

Ähnlich kritisch beurteilen die beiden Gutachter der Nebenkläger die Expertise des Gerichts. Die Persönlichkeitsstörung des Verdächtigten zeige ihnen zufolge keine Charakteristiken die per se als Krankheit eingestuft werden könnten – mit Auswirkungen auf die Schuldfähigkeit. Benno Neumair habe in sämtlichen Phasen des Doppelmordes und des Verbergens der Leichen seine Zurechnungsfähigkeit bewahrt. Er habe die Mutter auf dieselbe Weise wie den Vater getötet.

Jemand, der unter dieser Form von Narzissmus leide, könne zum Mörder werden, da er die Tötung als legitimes Mittel der Vergeltung, als verzweifelten Versuch, die Kontrolle und die Selbstachtung wieder zu erlangen, ansehe.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 30 Tage

Das wird den Anwälten gar nicht passen.

Summer
Summer
Tratscher
1 Monat 30 Tage

@PeterSchlehmil
Wie wäre es, wenn bei diesen Berichten einfach alle mal die Klappe halten würden?
Was geht es uns an, außer die Gerichte und die Verwandten?

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 30 Tage

@Summer

..👏👍

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 30 Tage

@Summer wie wärs es überhaupt nicht mehr über diesen Doppelmord zu schreiben?

Summer
Summer
Tratscher
1 Monat 30 Tage

@Fritzfratz
Meinetwegen im Sinne der journalistischen Berichterstattung mag ruhig geschrieben werden. Aber die Kommentarfunktion mindestens herausnehmen, denn zu 90% wird hier nur Müll gepostet.

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 30 Tage

@Summer top

tiger
tiger
Tratscher
1 Monat 30 Tage

Brauchts in diesem Fall fünf Sachverständige 🤔 verstehe nicht was hier noch zu besprechen gibt wird wohl logisch sein das er lebenslang hinter Gitter gehört

gustav
gustav
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

einsperren , abschliessen und den schlüssel wegwerfen.

Gitte
Gitte
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

Wenn er für zurechnungsfähig erklärt werd, konn er seine Eltern nimmor beerben – und wer soll donn seine Anwälte bezohln?

Nitro
Nitro
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

@Gitte

Grosses problem

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 30 Tage

@ gustav
das wär zu logisch aber dann hätten gewisse Herrschaften nix mehr zum melken daher wird alles schön hinausgezogen und dauernd verdreht.

er-wine
er-wine
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

bitte noch fünf Sachverständige anstellen! die kosten alle fast nichts

Oma
Oma
Superredner
1 Monat 30 Tage

In der menge ist fast alles günstiger.

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 30 Tage

Wie wäre es wenn man mal an seine Verwandten denkt der eine oder Andere liest bestimmt mit. Die ganze Sache ist schon schwer genug. Da braucht es keine weitere Möchtegern Richter

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 29 Tage

Nik1 Die brauchen “es” nicht lesen ,oder?Wär ja noch schöner.Wollt Ihr jetzt Mord vertuschen??!!!!!!!!

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 30 Tage

@ Summer 

Bravo 👍 

KoanTiroler
KoanTiroler
Grünschnabel
1 Monat 29 Tage

Mir tut Benno leid… armer junger Mann

Faktenchecker
1 Monat 30 Tage

Er hat das Recht zu lügen.

wpDiscuz