Urteil des Rechnungshofes

Für Rezept zu alt: Meraner Arzt muss 61.000 Euro zahlen

Donnerstag, 21. Februar 2019 | 09:58 Uhr

Bozen – Ein Arzt aus Südtirol ist am Rechnungshof zur Rückzahlung von rund 61.000 Euro verurteilt worden. Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, soll der Reproduktionsmediziner vielen Patientinnen auch von außerhalb der Provinz bei der Erfüllung des Kinderwunsches behilflich gewesen sein.

Dabei half er auch Frauen, denen das Gesetz eine Hilfe untersagt. Ihnen soll er laut den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft in den Jahren 2011 bis 2016 Medikamente zur Fruchtbarkeitssteigerung verschrieben haben – obwohl die Frauen laut Gesetz bereits zu alt dafür waren. Für die Medikamente kam die öffentliche Hand auf.

Trotz Einwänden der Verteidigung hat der Rechnungshof den Meraner Arzt zu einer Rückzahlung verurteilt. 12.297,08 Euro muss er dem Südtiroler Sanitätsbetrieb zahlen, 4.706,82 jenem der Provinz Trient. Der Rest der Summe geht an die Sanitätsbetriebe der Lombardei, Veneto, Friaul-Julisch-Venetien, Emilia Romagna, Toskana, Ligurien, Latium, Marken, Apulien und Umbrien.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Für Rezept zu alt: Meraner Arzt muss 61.000 Euro zahlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Seppl123
Seppl123
Tratscher
1 Monat 3 Tage

laut gesetz zu alt? erklärung bitte

kekserin
kekserin
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Zu alt für eine Bewilligung für diese Medikamente… nur für frauen unter 45 jahren werden die Spesen für diese, für den Sanitätsbetrieb sehr teuren Medikamente (2.500€ circa pro Behandlung) bezahlt.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Erklärung steht im Text.

Methusalem
Methusalem
Neuling
1 Monat 3 Tage

Wäre schön wenn die politiker auch so für die von ihnen verbockten mehrausgaben gradestehen müssten – beispiel schael

sanibel
sanibel
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

🤮🤮🤮

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 3 Tage

zu alt für Medikamente? Traurig!!!😢😢😢

kekserin
kekserin
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Sind ja auch keine lebensnotwendigen medikamente🤷🏼‍♀️ wenn du bedenkst dem staat kosten diese medikamente über 2.000€, das bezahlen wir alle obwohl diese Medikamente keine Leben retten, keine Krankheit heilen bzw. Beschwerden lindern…

nightrider
nightrider
Superredner
1 Monat 2 Tage

Ab einem gewissen Alter muss man schon die Sinnhaftigkeit dieser Behandlung in Frage stellen. Denn ab 45 tendiert die gegen 0 wenn man die Möglichkeiten verwendet die man hier in Italien hat.
Reine Zeit und Geldverschwendung.

sanibel
sanibel
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

in Österreich werden solche Medikamente von der Krankenkasse bewilligt oder abgelehnt nachdem ein Antrag gestellt wird..wieso muss der Arzt entscheiden/wissen bis welchem Alter man Medikamente geben darf?

kekserin
kekserin
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Vielleicht weil Frauen über 45 sowieso schon wenig chancen haben schwanger zu werden samt ivf das wären dann unzählige versuche und somit sehr viel geld

sanibel
sanibel
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@kekserin is problem isch dass ba ondere medikamente die ärzte a geeiert werden..uanfocher war wenn die kronkenkasse des übernahmat und net donn dor orzt bestroft werd – hot sischt schun genua zi wissen und zi tian!

kekserin
kekserin
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@sanibel jo ok, er woas ober es gesetz genau weil der orzt direkt von denn fochgebiet isch und evtl unwissen schützt es gesetz net, i konn a net sogen oschtia bin i holt 50 zu schnell gfohren, i hons net gwisst😂

wpDiscuz