16.000 Euro soll sie sich erschlichen haben

Geld ergaunert: Haftstrafe für 73-Jährige

Mittwoch, 28. März 2018 | 20:01 Uhr

Bozen – Eine 73-jährige Frau aus Bozen ist heute am Landesgericht in Bozen zu drei Jahren und vier Monaten verurteilt worden.

Zwischen November 2013 und Februar 2014 soll sie das Vertrauen einer Patientin in einer bekannten Privatklinik von Bozen erschlichen haben.

Unter Vorgabe von guten Beziehungen entlockte sie der Frau 16.000 Euro für die Eintragung ins Grundbuch eines Teils einer Immobilie, die bis dahin im Besitz ihres Mannes war, heißt es laut Medienberichten.

Das Geld verschwand jedoch spurlos. Nun wurde die 73-Jährige, die bereits mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war, zu einer Haftstrafe verurteilt. Außerdem muss sie das ergaunerte Geld samt Zinsen dem Opfer zurückzahlen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Geld ergaunert: Haftstrafe für 73-Jährige"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Nico
Nico
Tratscher
26 Tage 8 h

mit 73 johr no ins Gefängnis?? wohl bekomms😂

Marta
Marta
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

das letzte Hemd hat keine Taschen !!!

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
25 Tage 22 h

manche bekommen den Hals nicht voll u.schaun zu holen wo was zu holen ist ,erschleichen od.erpressen ..alles ein Verbrechen.

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
25 Tage 23 h

Alter schützt vor Torheit nicht.

Paul
Paul
Superredner
25 Tage 12 h

und die Dealer lassen wir laufen

wpDiscuz