"Vielzahl an Schnittstellen"

General der Carabinieri besucht Weißes Kreuz

Mittwoch, 20. Dezember 2023 | 10:31 Uhr

Bozen – Kürzlich besuchte Brigadegeneral Roberto Riccardi die Landesleitung des Weißen Kreuzes und machte sich ein Bild über die Tätigkeit des Landesrettungsvereins. Im Mittelpunkt stand dabei die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen zwischen den Einheiten der Carabinieri und dem Rettungsdienst.

Direktor Ivo Bonamico und General Riccardi waren sich bei dem Treffen einig, dass es bei Einsätzen und auch Übungen eine gute Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern des Weißen Kreuzes und den Carabinieri-Beamten gebe. „Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Schnittstellen, wo wir täglich gemeinsam wirken und unsere Erfahrungen sind sehr positiv. Das gilt bei Verkehrsunfällen, aber auch bei Sanitätsdiensten im Rahmen von Veranstaltungen oder der Pistenrettung“, erklärt Direktor Ivo Bonamico. Während die Einheiten der Carabinieri dabei die Absicherung der Unfallstelle und Aufnahme der Ermittlung übernehmen, können sich die Sanitäter des Weißen Kreuzes gänzlich auf die Patientenversorgung konzentrieren.

Dem Brigadegeneral wurden bei dem Treffen verschiedene Projekte und Dienstleistungen des Weißen Kreuzes vorgestellt, von denen sich Roberto Riccardi angetan zeigte. Besonders beeindruckt zeigte er sich vom Wünschewagen, einem Gemeinschaftsdienst des Weißen Kreuzes und der Caritas. „Der soziale Auftrag nimmt innerhalb der Einheiten der Carabinieri seit jeher einen hohen Stellenwert ein. Vor diesem Hintergrund ist es uns ein großes Anliegen lokale Initiativen beizustehen“, bestätigte Riccardi und sicherte dem Weißen Kreuz jede mögliche Unterstützung seiner Legion Trentino-Südtirol zu.

Von: mk

Bezirk: Bozen